unterhalt was sind meine rechte?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Natürlich kannst du Unterhalt einklagen, aber das gestaltet sich manchmal etwas holprig. Ohne RA wirst du vielleicht nicht mal was erreichen, da der getrennt lebende Elternteil nicht verpflichtet ist, dir zum Beispiel seine Einkommensverhältnisse offenzulegen.

Mein Tipp immer: geh zum Jugendamt, lass dich beraten und schließe eine Unterhaltsbeistandschaft ab (falls du nicht schon eine hast, da du ja Unterhaltsvorschuss beziehst).

Keine Angst - mit einer derartigen Beistandschaft gibst du lediglich die rechtliche Vertretung deines Kindes, die du ja wahrnimmst, an das JA ab. Nichts weiter.

Praktisch sieht das so aus, dass das JA mind. alle 2 Jahre oder wenn sich der Unterhalt in der Düsseldorfer Tabelle ändert, bei ihm anfragt, er möge seine Einkommensverhältnisse offenlegen. Dazu gehören neben dem monatlichen Einkommen auch Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld, vermögenswirksame Leistungen des Arbeitgebers, Steuerrückzahlungen sowie ein "geldwerter Vorteil" (so heißt das wirklich), der ihm entsteht, wenn er zum Beispiel einen Dienstwagen auch privat nutzen kann.

Legt er die Unterlagen vor, wird seine Unterhaltspflicht in Abständen neu berechnet (dynamischer Unterhalt).

Tut er´s nicht, hat er sofort einen Anwalt an der Backe. Aber darum musst du dich nicht kümmern, das macht ohne dass du nachfragen musst, das JA - im Falle einer Unterhaltsbeistandschaft eben.

Urteil: Unterhalt verweigert – einjährige Haftstrafe

  1. Juli 2011 5 Kommentare » Vom Amtsgericht Landsberg wurde ein 50jähriger Vater von zwei Kindern zu einer Haftstrafe verurteilt worden, weil dieser sich weigerte, Unterhalt an die Kinder zu zahlen.

aus...http://www.bafoeg-aktuell.de/News/2011/07/07/urteil-unterhalt-verweigert-einjahrige-haftstrafe/

Du besorgst Dir immer aktuelle Titel und läßt pfänden...immerwieder... machst Anzeigen wegen verletzen der Unterhaltspflicht... irgend wann wird dem der Sress zu viel... Du mußt keine Rücksicht drauf nehmen wie er lebt...* es geht um Eure Kinder! und weswegen sollen die einen niedrigen Lebensstandard haben,obwohl Du trotz Arbeit und Kinder zusätzlich bei Ämtern betteln mußt. * Und ja es kann passieren das er mehr arbeiten muß.. bis 48zig Std. pro Wo. sind zulässig

halt durch und kämpfe m.l.G. ;)h

Also , bei meinem Ex und mir verhielt es sich so : wir haben 3 gemeinsame Kinder und mein Ex ist Selbständig . Er gab an , das er nicht genügend verdiene um den Unterhalt zu zahlen . Der Richter wies ihn darauf hin , dass er verpflichtet sei mehr zu arbeiten , damit er den Unterhalt aufbringen könne . Notfalls müsse er halt einen Zweitjob suchen . Wenn er das nicht täte , würde er schlimmstenfalls im Knast landen . Um man das als zwingen bezeichnen kann ... Zumindest hat es geholfen .

Ihnen steht eine regelmäßige Offenlegung seines Einkommens zu. Dazu gehören die letzten 12 Lohnbescheinigungen, sowie der Steuerbescheid. Sie müssen auf eine Titulierung ihres Anspruches drängen. Einem minderjährigen Kind steht von Rechts wegen eine Titulierung des Mindestunterhalts in dynamischer Form zu. Notfalls muss ihr Exfreund eben einen Nebenjob annehmen. Er unterliegt ohnehin der erhöhten Erwerbsobliegenheit. Nehmen Sie Kontakt zu einem Anwalt für Familienrecht auf und bitten Sie um Beitreibung eines dynamischen Titels. Er weiss was zu tun ist.

Lass es dir nicht gefallen ,notfalls klage Unterhalt ein.

nein, du kannst niemanden zwingen "mehr zu verdienen".

Da ihr ja beide dem Kind gegenüber unterhaltspflichtig seid, liegt es nun auch in deiner Verantwortung "mehr zu verdienen" wenn der Unterhalt vom Vater nicht ausreicht.

So wäre es in einer intakten Familie auch.

Der Unterhalt vom Vater wird immer danach berechnet, was der verdient - unabhängig, wieviel die Mutter durch eine Berufstätigkeit erwirtschaftet.

Unterhaltsvorschuss durch das Jugendamt wird auch dann gewährt, wenn die Kindesmutter ein gutes Einkommen hat. UHV ist sozusagen ein Vorgriff auf das Geld, dass der nicht zahlende Kindsvater schuldet.

Bei der Mutter geht man davon aus, dass sie durch die Betreuung und Versorgung der Kinder einen sogenannten "Unbaren Unterhalt" ableistet

0

Ich gehe soviel arbeiten wie es mir moeglich ist

das glaube ich auch!

ich habe dazu zwei Anmerkungen.

Sorry, wenn ich dir das sage, aber es gehört nach meinem Verständnis sehr viel Dummheit und naive Verliebtheit dazu, sich einen (sorry) faulen armen Schlucker, als Vater seiner Kinder auszusuchen. ich mach dir keinen Vorwurf mit so einem "Sunnyboy" Sex zu haben, aber Familie und Kinder sollte man mit solchen Männern nicht planen. Ist in meinen Augen also auch deine Schuld!

Du könntest jetzt versuchen, die Großeltern , bzw. Eltern deines Ex in die Verantwortung zu ziehen. Das solltest du mit einem Anwalt der sich mit Familienrecht auskennt besprechen.

0

Greife einem nackten Mann in die Tasche!

Wenn er nicht genug verdient kann er auch nix zahlen - vielleicht "zwingst" du dich selbst mal mehr zu verdienen.......

Nein, kann man nicht, wenn der keine Lust zum Arbeiten hat gibts auch kein Geld von Ihm. Man kann selbst arbeiten, das hilft auch.

Ich geh jeden tag arbeiten darum geht mir nicht es geht mir ums recht kinder in die welt setzen kann er und zahlen hat er kein bock

0
@niiinchen87

Naja, das Recht Sex zu haben, kannst du ihm nicht so einfach absprechen.

1
@niiinchen87

IHR ! Ihr habt Kinder in die Welt gesetzt, nicht ER. Du hast gefragt ob man ihn zwingen kann, die Antwort ist nein, man kann ihn nicht zwingen.

1

Was möchtest Du wissen?