Unterhalt vom Vater ans Kind.

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bis zu deinem 18. Geburtstag hat Dein Vater Anspruch auf das Kindergeld und den Unterhalt für Dich von Deiner Mutter, er selbst leistet Dir bis dahin den "Naturalunterhalt" (Betreuung, Kochen, Wäschewaschen...).

Ab Deiner Volljährigkeit hättest Du als Auszubildende(r) dann selbst Anspruch auf Barunterhalt von beiden Elternteilen, falls Dein eigenes Einkommen + Kindergeld deinen "Bedarf" nicht decken.
Dein Vater müsste Dir seinen Unterhaltsanteil aber nur bar zahlen, wenn Du nicht mehr bei ihm wohnen könntest. Auch nur dann müsste er Dir das Kindergeld weiterreichen, denn dieses wird ja gezahlt zur Deckung Deines Lebensunterhaltes.
Wohnst Du also weiterhin bei Deinem Vater , muss er Dir weder Unterhalt bar zahlen noch das Kindergeld geben, sondern Dir Nahrung und ein Dach über dem Kopf gewähren.
Deine Mutter müsste Dir allerdings ihren möglichen Anteil Unterhalt in bar leisten.

Zwar würde Dein Verdienst als Azubi (Lehlingsgeld) auf Deinen Unterhaltsanspruch angerechnet werden, aber Du wärst nicht verpflichtet, einen Nebenjob auszuüben, um davon Deinen Lebensunterhalt zu bestreiten.
Würde dein Verdienst (Azubi) + Kindergeld + ggf. Unterhalt von den Eltern (im Rahmen ihrer "Leistungsfähigkeit") Deinen "unterhaltsrechtlichen Bedarf" nicht abdecken, hättest Du evt. Anspruch auf BAB o.ä.

Fresubin77 25.06.2014, 09:05

Also ich wohne bei meinem Vater aber ich muss halt alles selbst bezahlen bis auf Strom und Wasser. Und meine Ausbildung ist unbezahlt deswegen jobbe ich ja noch nebenbei. Ich wollte mich nur erkundigen ob ich Anrecht darauf habe obwohl ich noch daheim wohne. 250€ +/-im Monat hätte ich dann zur Verfügung und dann davon alles zu bezahlen ist ein bisschen wenig. Meine Mutter bezieht Hartz IV und muss deswegen nichts zahlen ich weiß es aber nicht genau.

0
DFgen 25.06.2014, 12:37
@Fresubin77

Dein Vater muss Dir Nahrung und Wohnung zur Verfügung stellen bis zum Abschluss Deiner ersten Ausbildung.
Würde er das nicht (oder nicht in entsprechendem Umfang) tun, müsste er Dir statt dessen Bargeld zahlen und/ oder Dir das Kindergeld überlassen, damit Du davon Dein Essen, Mietanteil, Telefon... selbst zahlen kannst.
Ob das zutreffen würde, hängt aber von seinem Einkommen ab (denn wenn auch er nicht ausreichend "leistungsfähig" wäre, könnte und bräuchte er nichts an Dich zahlen).

Um Deinen möglichen Unterhaltsanspruch "festzustellen", müsstest Du ihn also bitten (bzw. auffordern...), sein Einkommen darzulegen.

  • Solange Du noch bei ihm lebst, orientiert sich Dein Unterhaltsbedarf am Gesamt-Einkommen Deiner Eltern - da Deine Mutter selbst nicht "leistungsfähig" ist, am Einkommen des Vaters:

  • laut "Düsseldorfer Tabelle" hast Du als Volljähriger einen "unterhaltsrechtlichen Bedarf von mindestens 488 Euro (bei höherem Einkommen des Vaters entsprechend mehr...).
    Davon wären dann das Kindergeld (184 Euro) und Dein eigenes Einkommen abzuziehen. Sollte dann noch ein "Restbetrag" übrig sein, entspräche dieser dem Unterhaltsanspruch an Deinen Vater.

  • Dein Vater hat aber Dir gegenüber auch einen "Selbstbehalt" von 1200 Euro.
    Das bedeutet: hätte er noch andere Unterhaltsverpflichtungen (minderjährige Kinder, Ehefrau bzw. Exehefrau), müsste er erst diesen Unterhalt leisten..., danach erst Dir, wenn er dann überhaupt noch mehr als 1200 Euro übrig hätte....
1
Fresubin77 25.06.2014, 14:27
@DFgen

Okay. Dankeschön. Hast mir sehr weitergeholfen.

0

Unterhalt von Deiner Mutter & von Deinem Vater, wenn Du auf einer Schule bist, die für einen anerkannten Ausbildungsberuf nötig ist & KG.... Diese Schule sind sagen wir Bafög würdig, falls Deine Eltern nicht in der Lage sind Dich ausreichend zu unterstützen..die Schule von Deiner Whg. soweit weg ist das tägliche Zwischenfahrten nicht zumutbar sind..

Während seiner Erst-Ausbildung hat man in der Regel einen Anspruch auf Unterhalt von beiden Elternteilen, ab 18 in bar.

Unterhalt leisten müssen beide Elternteile - jeder ja nach seiner Leistungsfähigkeit, siehe Düsseldorfer Tabelle.

Soweit man Sach-Leistungen annimmt von seinen Eltern, können die deren Wert verrechnen mit dem Bar-Unterhalt, den sie schulden.

Und zwar auch bei Sach-Leistungen wie Unterkunft, Heizung, Essen, Kleidung, Strom usw.

Gruß aus Berlin, Gerd

Was möchtest Du wissen?