Unterhalt Volljährig, darf meine Mutter den kompletten Unterhalt für sich beanspruchen?

9 Antworten

Nein, dein Unterhalt steht dir zu, nicht ihr, Zusätzlich könntest du sogar von ihr den Unterhalt in Bar einfordern.

ABER

Da du volljährig bist und Geld verdienst, ist zu erwarten, dass du dich an den Mietkosten etc beteiligt. Da kann es sein, dass dein Unterhaltsanspruch ihr gegenüber schon allein dadurch abgegolten ist, dass sie dir ein Dach überm Kopf und Essen auf demTteller bietet.

Bei drei Leuten im Haushalt, solltest du auch ein drittel der Kosten selbst übernehmen. Wenn dann nach Abzug des "Unterhaltes" von deiner Mutter noch etwas offen ist, kann sie durchaus sagen, sie will das von dir haben.

Alternativ: Zieh aus. Fordere ihren Unterhaltsanteil, zusammen mit deinem Gehalt und dem Unterhalt deines Vaters hast du dann mehr, als manch Hartz4-Empfänger. Fraglich natürlich, ob du für eine eigene Wohnung tatsächlich weniger zahlst, als jetzt im Moment.

Da Du bereits ein Auto unterhältst ist anzunehmen, dass du volljährig bist.

Das bedeutet:

  •  deine Eltern bräuchten dir überhaupt nur noch Unterhalt gewähren, wenn dein eigenes Einkommen plus Kindergeld (ggf. abzüglich "ausbildungsbedingter Freibetrag" für Fahrtkosten, Schulbücher etc. in Höhe von 90 Euro) deinen "unterhaltsrechtlichen Bedarf" als Azubi nicht vollständig abdecken
  • da allerdings bereits 784 Euro (660 Euro Netto + 184 Euro Kindergeld) für deinen Lebensunterhalt (Verpflegung, Miet-/ Stromanteil, Kochen, Reinigung, Kleidung, Freizeit....) zur Verfügung stehen, wirst du gar keinen Unterhaltsanspruch an deine Eltern mehr haben
  • also weder deine Mutter noch dein Vater sind verpflichtet, dir in irgendeiner Weise Unterhalt zu leisten.....
  • dein Vater bräuchte also keinen Unterhalt mehr für dich zu zahlen - weder an dich noch an deine Mutter... (insofern hast du Recht, dass deiner Mutter kein Unterhaltsgeld für dich vom Vater mehr zusteht...)
  • deine Mutter ist nicht mehr verpflichtet, dir irgendetwas kostenlos zur Verfügung zu stellen, sondern kann dir alles in Rechnung stellen: Verpflegung, Miete/Strom, Wäschewaschen, Einkaufen, Putzen.... - und da bist du mit 300 Euro "Kostgeld" an die Mutter bestens bedient!

Denn wenn du ausziehen würdest, betrüge dein "Unterhaltsbedarf" auch nur maximal 670 Euro (+ ggf. 90 Euro), der ja durch dein Einkommen + Kindergeld bereits im ersten Lehrjahr gedeckt ist... 

Zwar müsste deine Mutter dir dann das Kindergeld auszahlen, aber ein eigenes Auto, teurer Handy-Vertrag etc... könntest du dir dann vermutlich abschminken (spätestens dann, wenn deinem Vater ein Licht aufgeht und er die Zahlungen an dich einstellt...)

Ja das ist mir auch alles Klar, aber mich regt der Satz "Dein Unterhalt plus Kindergeld gehört komplett mir" ich beschwere mich ja nicht, das ich Kostgeld zahlen muss, was ich auch gerne mache aber es leuchtet mir nicht ein, Geld zu verlangen und sagen das ist für alles aber dann ist nie etwas da ausserdem kann sie mir nicht mehr Geld abknöpfen als meinem Bruder der mehr Geld verdient.

0
@GuangDong

Wie schon oben beschrieben, hat deine Mutter keinen Anspruch auf deinen Unterhalt (den der Vater dir ggf. noch zahlt....) oder dein eigenes Einkommen  an sich - das gehört tatsächlich nur dir.

Aber solange du bei ihr wohnst, kann sie das Kindergeld für deine Ausgaben wie Miete, Strom.... verwenden und dir den "Rest" in Rechnung stellen, z. B. das Wäschewaschen, Fensterputzen in deinem Zimmer o.ä..... Wie viel sie dir dafür berechnet, liegt nun mal in ihrer Hand, ist "Verhandlungssache" zwischen euch beiden...

Wenn du nun den Eindruck hast, gegenüber dem Bruder benachteiligt zu werden (vielleicht übernimmt er ja mehr Aufgaben im Haushalt als du oder überweist eure Miete von sein Konto o.ä. ???...), so steht es dir frei, auszuziehen. Dann könntest du über deine Einnahmen in voller Höhe verfügen, müsstest aber auch alle Ausgaben selbst bestreiten (Miete, Strom, Rundfunkgebühren, Internet, Versicherungen...) und dich um alles selbst kümmern (Einkaufen, Waschen, Saubermachen...). 

0

Du hast 600 Euro im Monat für dich - das ist mehr als genug. Der Unterhalt und das Kindergeld steht deiner Mutter zu.

Wieso beschwerst du dich eigentlich, dass DU DEINEN Handyvertrag bezahlen musst?! Ist das nicht selbstverständlich? Du nutzt den ja schließlich und hast ihn ja sicherlich auch abgeschlossen - wenn du dir da einen Vertrag für 70 Euro aussuchst, dann musst du den eben auch bezahlen..

Genauso wie es ja wohl nichts daran auszusetzen gibt, dass deine Mutter nur Mineralwasser als Getränk kauft.

ich beschwere mich nicht dass ich den handy vertrag zahlen muss, sondern dass sie dann einfach verischerungen auf mich laufen lässt und ich die zahlen soll

0

Zahlt er genug Unterhalt?

Ich bekomme von meinem Vater zurzeit knapp 300€ Unterhalt im Monat, allerdings zahlt er auch noch meine Private Krankenversicherung. Ich wohne bei meiner Mutter und habe noch 2 Geschwister für die er zahlen muss. Ich bin Volljährig. Er verdient ca. 3000-4000€ netto! Da ist das doch ein bisschen wenig, oder?

...zur Frage

Unterhalt zu spät ans jugendamt gezahlt noch später kommt es dadurch zu mir der Mutter, am 25.4. War der april unterhalt erst bei JA und bei mir ist heute nix?

Wenn er nun mai noch nicht überwiesen hat ist der dann erst irgendwann mitte nächsten monat da was dazu führt das für mich ein monat unterhalt komplett fehlt.. muss ich mir das wirklich gefallen lassebn habe 2 kinder zu ernähren.

...zur Frage

Vater Verklagen hat da war ne Ahnung zu meiner Rechtsfrage?

Hallo und soweiso, ich bin 18 mache mein Abitur und habe einen Vater der sich nie um mich gekümmert hat es hat sich ein Rest Unterhaltssrückstand von 10.000 Euro ergeben da ich eine Halbschwester besitze und das alte Misststück leider Unterhalt bekommt (den sie eh nie sieht wegen meines Vaters) und er Verheiratet ist und die zweite Kuh ebenfalls Ehegattenunterhaltspflichtig ist "darf" er mir trotz genau 2000 Netto mir nichts zahlen, ich entschuldige mich für meine Wortwahl, aber laut Jugendamt kann ich ihn nicht Pfänden da ich durch eigene Recherchen rausgefunden habe dass ich ihn dennoch Pfänden kann habe ich den Jugendamt tschüs gesagt und habe mir den Titel geben lassen da ich dass Gefühl habe dass sie ihm nur helfen wollen, ich habe mein Vater seit 10 Jahren nicht mehr gesehen.

Meine Frage ist da ich nächste Woche den Anewaltstermin habe durch den Beratungshilfeschien, ob er Pfändbar ist, oder nicht er Verdient 2600 Brutto und ist in der Steuerklasse 3 und seine Frau hat einen Halbtagsjob also so schlecht kanns denen garnicht gehen.

...zur Frage

Mutter zahlt keinen Unterhalt weil ich dort lebe, kassiert Unterhalt vom Vater aber auch noch. Ich krieg Kindergeld. Wieviel kostet es Zuhause zu wohnen?

...zur Frage

Rachsucht durch Narzissten?

Vor 6 Monaten haben mich meine Kinder (20 und 17) aufgrund von Hetze seitens meiner Exschwiegereltern und meines Exmannes aus der Wohnung geworfen ohne das ich mich für irgendetwas rechtfertigen konnte, nun verlangt mein Ex Unterhalt von mir für den 17 jährigem obwohl er weitaus mehr verdient als ich und bei seinen Eltern wohnt ( die Kinder leben allein im 2. Stock in einer Eigentumswohnung) . Die Exschwiegereltern und er leben Parterre im selben Haus , jahrelang war ich dort Schikanen ausgesetzt , zudem bekommt mein Ex das Kindergeld und Steuerklasse 2 , mein Kredit wird nicht anerkannt kann ich da irgendwas tun ? Kann ich eine Einzelfallprüfung erwirken? Das kann doch nicht sein das es so ungerecht abläuft, meine Kinder haben mich übrigens überall blockiert und weigern sich mit mir zu sprechen, nachdem das alles passiert ist hatte ich einen Nervenzusammenbruch und bin auch imm noch nicht darüber hinweg , weil ich immer noch heulen muss wenn ich nur an sie denke , ich hoffe jemand hat eine Rat und so nebenbei : Werde ich die Kinder verlieren? Zeit für die Verarbeitung der Trennung bleibt wenig, denn das nächste Spiel hat bereits begonnen. Das Spiel mit der Angst, die eigenen Kinder zu verlieren. Eine friedvolle Kommunikation zur Regelung der neuen Lebensumstände scheint nicht möglich. Zu sehr ist der Narzisst darauf bedacht, seine neuen Ziele zu erreichen: Die vollständige Macht über die Kinder zu bekommen und das Leiden des Ex-Partners zu erhöhen. Zugeständnisse und ein Entgegenkommen sind lediglich dann zu erwarten, wenn es dem Narzisst einen Nutzen verschafft. Und wieder einmal stehen erneut nur die Bedürfnisse des Narzissten im Vordergrund.Das Opfer, das den Missbrauch erkannt hat, wendet sich hilfesuchend an das Jugendamt, Anwälte, Hilfsorganisationen und Co. Der Hilferuf wird hierbei meist nicht erkannt, denn ein Narzisst ist ein Meister der Tatsachen-Verdrehung. Umstände werden in der Öffentlichkeit geschickt in ein anderes Licht gerückt. Meist nicht zum Vorteil der Opfer und auch nicht der Kinder. In vielen Fällen beginnt hierbei der Kampf mit den Gerichten. Oftmals ohne einem zufriedenstellenden Ergebnis.

...zur Frage

Inwiefern bin ich betroffen (Kosten, Unterhalt etc.) wenn ich eine Ehe mit meinem Partner eingehe, der schon zwei Kinder von anderen Frauen hat?

Hallo, ich möchte meinen langjährigen Lebenspartner heiraten, der zwei Kinder von zwei Frauen hat. Für beide hat er kein Sorgerecht. Mit dem ersten Kind funktioniert alles problemlos (Besuchsrecht, Unterhaltszahlung etc.). Beim zweiten Kind gibt es leider Probleme. Der Mutter wurde das Sorgerecht entzogen und da mein Partner das angebotene Sorgerecht damals nicht angenommen hat, wurde es zu einer Pflegefamilie gegeben. Die "Pflegefamilie" sind in diesem Fall jedoch die Eltern der Kindesmutter, die im selben Haus wie sie wohnen. Statt der 400 € Unterhalt muss mein Partner nun natürlich über 1000 € für die vermeintliche Pflegefamilie zahlen. Wir haben diesbezüglich schon einen Anwalt eingeschaltet, da die Kindesmutter auch schwarz arbeiten geht und wir das Gefühl haben dass die Familie uns finanziell ausbeuten möchte. Ob mein Partner nun doch bald das Sorgerecht für das zweite Kind übernimmt steht im Raum.

Nun möchte ich mich gerne bevor wir heiraten absichern und frage mich inwiefern ich betroffen bin wenn wir eine Ehe eingehen. Muss ich ggf. für Unterhalt oder Kosten der Kinder aufkommen? Kann ich für irgendetwas herangezogen werden, obwohl es nicht meine Kinder sind?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?