Unterhalt und Kindergeld für eigene Wohnung?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Genehmigt werden muss - da sie ja über 18 ist - von der mutter nichts mehr, allerdings muss die Mutter ihre Tochter natürlich auch nicht dabei unterstützen wenn sie dagegen ist. Da sie noch in der Ausbildung ist können die Eltern (die Mutter) verlangen, dass sie bei ihr wohnt, statt auszuziehen. Wenn die Tochter aber nicht mehr dort wohnen will verliert sie (teilweise) ihren Unterhaltsanspruch. Nachzulesen §1612 Abs. 2 BGB

Danke :) das Hilft uns schon mal weiter :P

0

Wenn die Tochter 18 ist, kann der Barunterhaltspflichtige das Geld an sie zahlen. Wenn sie nicht mehr bei den Eltern wohnt, bekommt der das Kindergeld, der den höheren Unterhalt zahlt. Sie selbst bekommt es nur, wenn keiner Unterhalt gewährt.

Zu beachten ist auch die Antwort von Elaen.

http://www.treffpunkteltern.de/familienrecht/Kindesunterhalt/unterhaltsanspruch-volljaehriger-kinder_66.php

Dankeschön, das mit dem Kindergeld hätte ich jetzt nicht gedacht. :)

0

Hey Skibbles,

Zum ersten: Derjenige der das Kindegeld bekommt ist nicht automatisch der Bestimmer, deine Freundin kann ausziehen wann sie will, unabhängig von dem was ihre Mutter sagt.

Zum Zweiten:Da das Kindergeld den Eltern die Finanzierung ihrer Kinder (also Essen, Klamotten, Material etc.) erleichtern soll und die Mutter deiner Freundin ihre Tochter ja dann nicht mehr mit durchfüttern muss steht das Kindergeld eigentlich deiner Freundin zu, in manchen Fällen kann man das Kindergeld dann sogar einklagen. Aber, eigentlich gibt noch keine Aussage. Wenn die Mutter deiner Freundin mit diesem Geld die Studiengbeühren ihrer Tochter zahlt sieht das schon wieder anders aus...

Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen weiter helfen.

xxx

Vielen Dank, Du hast mir sehr geholfen :)

0

Was möchtest Du wissen?