unterhalt umgehen..?

12 Antworten

Da er ja im Moment nicht zahlen kann, bekommt die Mutter des Kindes Unterhaltsvorschuss. Er könnte höchstens mit dem Jugendamt abklären, ob er, sobald er wieder Unterhalt zahlen kann, diesen nachzahlen muss oder ob die Stadt/der Staat den Unterhaltsvorschuss von ihm nicht zurück verlangt. Eine andere Möglichkeit, den Unterhalt zu umgehen, gibt es nicht. Sobald er wieder zahlungsfähig ist, wird er zahlen müssen. Gute Besserung für Deinen Freund.

ja sobald er wieder arbeiten gehen kann, geht er wieder und zahlt auch unterhalt, das is ja kein ding, er steht ja auch dazu, nur soll es irgendwie die möglichkeit geben, dass er für die zeit wo er arbeitsunfähig ist keinen unterhalt zahlen muss, sich aber auch keine schulden anhäufen. er also für die zeit sozusagen von zahlungen befreit ist...

0

Als Vater ist man immer unterhaltspflichtig,egal ob verheiratet oder auch nicht.Auch spielt die Lebenssituation der Mutter keine Rolle.Das Geld ist ja fürs Kind.Solange das Kind in der Ausbildung ist,ist man bis zum 25. Jahr unterhaltspflichtig.

Hallo, den Unterhalt umgehen ist nicht. Der Kindesvater hat nur die Möglichkeit über eine zeit und kostenintensive Abänderungsklage sich von seiner Unterhaltspflicht befreien zu lassen. Aber glaube mir, die Chancen dazu sind gleich 0!!! Es interressiert niemanden, das er kein Geld verdient, dann wirst du mit herangezogen (in dem ihr euch eure Miete teilt und sich sein Selbstbehalt damit vermindert), ihm ein fiktives Einkommen unterstellt wird usw. Es bestände nur die Möglichkeit, wenn die Kindesmutter selber deutlich mehr (ein vielfaches) verdient und somit den Kindesunterhalt alleine tragen könnte, das heist, wenn die KM selber die angesprochen 3000€ monatlich verdienen würde und der KV nur über fiktives Einkommen zu einer Unterhaltszahlung heranzuziehen ist. Lies mal bei den Trennungs Faqs da findest du mehr

Wie ist der Ablauf einer Vaterschaftsfeststellungsklage?

Ich habe mehrere Fragen: zum einen der Vater meines Sohnes möchte die Vaterschaft nicht anerkennen, anfänglich war er noch bereit zu einem aussergerichtlichen Test doch nun weigert er sich gänzlich und ich muss das ganze Einklagen, er hat allerdings mir gegenüber schriftlich schon festgehalten das mein Kind auch sein Sohn sei, nützt mir das irgendwas?

Die zweite Frage, als ich das erste Mal beim Jugendamt war meinte die Sachbearbeiterin, dass ich und mein Ex Freund die Kosten tragen müssen, sollte es vor Gericht sehen. Wenn mein Ex nun als Vater ermittelt wird (es gibt nur ihn als Möglichkeit) muss ich dann trotzdem die Hälfte der Kosten tragen?

Und die letzte Frage, nach der Geburt meines Sohnes bin ich 500km weit weg gezogen - wenn es vor Gericht geht muss der Vater dann hier vor Gericht erscheinen oder wie sieht das aus? Was geschieht wenn er nicht erscheint?

...zur Frage

Vertrag beim Notar bezügl. Nicht-Wahrnehmen-Wollens einer Vaterschaft?

Zuallererst möchte ich darauf hinweisen, dass ich keine empörten oder gut gemeinten persönlichen Ratschläge möchte, sondern fachlichen Rat brauche : Hier geht es um meinen besten Freund seit Kindestagen, der von seiner Ex gelinkt und ungewollt zum Vater gemacht wurde (sie hörte mit 40 die biologische Uhr ticken, er wollte mit 46 keine Kinder mehr, da er bereits 2 erwachsene aus einer früheren Beziehung hat). Mittlerweile ist das Baby da und mein Freund empfindet nichts für das Kleine, bekommt Hassgefühle wenn er es sieht, wollte nicht, dass es seinen Namen trägt, würde es gerne von einem künftigen Lebensgefährten der Ex adoptieren lassen usw. Die Ex wiederum ist stolz, akzeptiert es, will sein Geld(Unterhalt) nicht, da sie selbst sehr gut verdient und ist auch dafür, dass das Kind den Vater nie kennen lernt. Nun wollen die beiden notariell oder mit Anwalt alle diese Regelungen festhalten, als Vertrag, zu dessen Einhaltung beide verpflichtet werden. Dazu die Frage:

GEHT DAS? FALLS JA, WIE?

Mir ist das "Recht des Kindes" auf seinen Vater bewusst und auch, dass dieses erst mit Adoption verlischt, auch wenn ich mir sicher bin, dass es für dieses Kind weitaus besser ist, eines Tages durch Adoption einen liebevollen Vater zu bekommen statt per iure mit dem leiblichen Kontakt haben zu sollen, der es so rigoros ablehnt, wofür ich wiederum auch Verständnis habe.
Es wäre toll, wenn jemand mir mit FACHWISSEN weiterhelfen könnte. Danke :-)

...zur Frage

wer zahlt unterhalt wenn der kindesvater und das jugendamt nicht mehr zahlt von wem bekomme ich das?

Ich bekomme Hartz IV meine Tochter ist 14 Jahre Kindesvater bekommt auch Hartz IV kann kein Unterhalt zahlen vom Jugendamt bekomme ich auch kein Unterhaltsvorschuss mehr wer zahlt jetzt den Unterhalt? bekomme ich vom jobcenter noch was dazu?

...zur Frage

Besteht keine Unterhaltspflicht solange der Kindsvater in der selben Wohnung wohnt?

Wenn eine Mutter mit Ihren Kindern noch in der selben Wohnung wohnt wie der Kindsvater und nebenher läuft die Scheidung und ein einstweiliger Antrag auf Wohnungszuweisung, besteht dann wirklich kein Anspruch auf Unterhalt/Unterhaltsvorschuss weil der Kindsvater noch in der selbe Wohnung wohnt?

Im Jugendamt wurde mir das so mitgeteilt.

Wie ist man davor geschützt, wenn der in der Wohnung sitzen bleibt, obwohl der keine Miete zahlt und auch einen Unterhalt?

...zur Frage

Unterhalt vom ex wenn man wieder geheiratet hat?

Hallo, ich habe geheiratet und bekomme daher keinen Unterhaltsvorschuss mehr. kann ich jetzt von meinen ex unterhalt verlangen? Er arbeitet wieder und wohnt wieder bei seiner mutter.

Lg Sabrina

...zur Frage

kann ich als mutter den unterhaltsvorschuss umgehen?

hallo ihr, folgende situation besteht: ich bin harz-4-empfänger und werde bald mama. der vater des kindes wird jedoch nicht das geld haben um für das kind unterhalt zu zahlen. also möchte die jobbörse irgendwann, dass ich unterhaltsvorschuss beantrage. ich möchte dies allerdings umgehen, da mein freund und vater des kindes bereits sehr verschuldet ist. erfährt die jobbörse vom jugendamt bzw, durch nachweise, die ich einreichen muss, dass das kind kein unterhaltsvorschuss erhält? mir ist klar, dass der unterhaltsvorschuss mit dem harz-4-satz verrechnet wird und es ist nicht einmal so, dass es dem kind schlechter gehen würde - es bestehen nämlich anderweitige geldquellen. oder ist es möglich den unterhaltsvorschuss zu umgehen, indem wir das gemeinsame sorgerecht erklären und gleichzeitig festlegen,dass das kind je zur hälfte bei dem vater und bei mir sein wird (wir habe zwei unterschiedliche meldeadressen). danke für hilfreiche antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?