Unterhalt kürzen bei freiw. Soz. Jahr; Erspranis an die Inso?

2 Antworten

Der Sohn ist volljährig - somit hat die Mutter keinen Anspruch mehr auf Unterhaltszahlungen für den Sohn.

Seine Unterhaltsansprüche muss er selbst nachweisen und den Unterhalt bei beiden Elternteilen einfordern. Mit Erreichen der Volljährigkeit ist die Sorgepflicht für den Sohn entfallen und damit auch die Betreuung durch die Mutter, die nun selbst barunterhaltspflichtig ist.

Einen Unterhaltsanspruch an die Eltern hat ein volljähriges Kind, wenn es entweder noch zur Schule geht oder seine erste Ausbildung absolviert.
Für ein FSJ besteht (in der Regel) kein Unterhaltsanspruch.
(Würde dennoch ein Unterhaltsanspruch nachgewiesen werden können, so würde das "Einkommen" des Sohnes sowie das Kindergeld auf seinen Anspruch angerechnet werden und den elterlichen Unterhalt mindern...)

Sollte der Unterhaltsanspruch des Sohnes wegfallen, so würde sich dadurch auch die "Pfändungsgrenze" für den Vater ändern, da er einer Person weniger unterhaltspflichtig wäre.

Möglicherweise müsste der "frei werdende" Betrag dann in die "Insolvenzmasse" fließen.
Dies sollte unbedingt mit dem Treuhänder besprochen/ abgeklärt werden!

Moin,

hier is n Urteil das den Unterhaltsanspruch bei FSJ bejaht.

Das wird also quasi behandelt, als wenn das Kind ne Lehre macht.

In der Lehre gibts ja auch ne Ausbildungsvergütung.

Trotzdem sind die Eltern dann Unterhaltsverpflichtet.

Bei der Inso wir nichts gegengerechnent.

Das ist nicht wie bei Hass 4, wo mehrere Einkommen zusammengezählt werden.

Für die Inso zählt NUR die Unterhaltaltsverpflichtung selbst.

Das, wqas an die InsoMasse abzutreten ist, ergibt sich aus den §§ 850 a - ... ZPO und der jewils gültigen Pfändungstabelle.

Was möchtest Du wissen?