Unterhalt für Volljährige im Haushalt ET?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Solange die Tochter noch zur Schule geht, unter 21 ist und bei der Mutter lebt, zählt sie noch als "privilegiert" und ihr Unterhalt ist abhängig vom Gesamt-Einkommen beider Eltern und orientiert sich an der Düsseldorfer Tabelle.

  • Zwar hat die Mutter hier kein Einkommen, allerdings gilt auch für sie noch eine "erhöhte Erwerbsobliegenheit, solange die Tochter noch privilegiert ist - ihr könnte, falls der Unterhalt gerichtlich eingefordert würde, ggf. ein fiktives Einkommen angerechnet werden....

Ist die Mutter nachweislich nicht "leistungsfähig", so zählt nur das Einkommen des Vaters...

Laut "Düsseldorfer Tabelle" hätte die Tochter bei der Höhe seines Einkommens einen "unterhaltsrechtlichen Bedarf" von derzeit 441 Euro, allerdings ist darauf das Kindergeld nun in voller Höhe anzurechnen (192 Euro), so dass sich ein Zahlbetrag von 249 Euro ergäbe.

Tatsächlich zahlen muss er aber nur, wenn die Tochter selbst ihren Anspruch nachgewiesen und entsprechend eingefordert hat. 

Denn mit dem Wegfall des Sorgerechts zum 18. Geburtstag ist sie selbst für ihre Angelegenheiten zuständig.

Die Mutter darf diesbezüglich nichts mehr für sie fordern - und hat auch selbst keinen Anspruch mehr auf Zahlungen vom Vater.

Kümmert die Tochter sich nicht, braucht der Vater gar nichts zahlen - und es könnte später nichts nachgefordert werden

  • denn gezahlt werden braucht erst ab dem Tag, da die Tochter den Anspruch nachgewiesen und geltend gemacht hat ..
  • und dann auch nur, wenn sie selbst einen neuen Titel erwirkt hat - denn ohne Titel kann sie nichts einfordern...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

vogelstation 25.02.2017, 10:59

doch die mutter darf für sie fordern, wenn die tochter das so möchte und sie bevollmächtigt.

0

der unterhaltsbetrag liegt bei 441 euro und den hast du zu zahlen. der betrag könnte sich verringern, bei genügend einkommen der km, aber die zahlt in naturalunterhalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kannst du der Düsseldorfer Tabelle entnehmen. 

Im Schnitt ca.480 €

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

PitHegau 23.02.2017, 11:27

Hast du bei dem Betrag nicht das volle Kindergeld vergessen?

0
nocheinnutzer 23.02.2017, 11:31
@PitHegau

Soweit ich weiß nicht.

Das Kindergeld ist ja für die Mutter. 

Wenn das volljährig Kind auszieht, hat es Anspruch auf ca.720€, davon wird dann das Kindergeld abgezogen. 

0
nocheinnutzer 23.02.2017, 11:49
@PitHegau

Sorgt, du hast recht. 

Aber das Kind hat Anspruch auf ca. 660 €, davon wird dann das Kindergeld abgezogen. 

Dann landest du ungefähr bei 480€

0
DFgen 23.02.2017, 14:00

Auf den "Bedarf" des Kindes (nach Düsseldorfer Tabelle) ist bei einem volljährigen Kind immer das volle Kindergeld abzuziehen., so dass sich ein entsprechend geringerer "Zahlbetrag" ergibt....

Wenn das volljährig Kind auszieht, hat es Anspruch auf ca.720€, davon wird dann das Kindergeld abgezogen. 

Nur, wenn das Kind nicht mehr im elterlichen Haushalt lebt, liegt sein Bedarf - unabhängig vom Einkommen der Eltern - bei insgesamt 735 Euro....

Nein, das Kindergeld steht dem Volljährigen zu.

Nein.

Das Kindergeld steht generell den Eltern zu - nie dem Kind selbst.

Es ist für den Unterhalt des Kindes zu verwenden - und nur, wenn das Kind auszieht, ist es an das Kind weiter zu reichen....

0

Was möchtest Du wissen?