Unterhalt für leibliches Kind verweigert wegen Pflegekind!?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

sie habe eben jenes Pflegekind und müsse für ihren Sohn, der jetzt ja bei uns lebt, keinen Unterhalt zahlen!

Ein Pflegekind ändert nichts an der Unterhaltsplficht für ihre leiblichen Kinder. Das Pflegekind kann den Unterhalt für das leibliche Kind nur erhöhen, nicht reduzieren.

Das Pflegekind wird beim Unterhalt insoweit berücksichtig, als das die Aufwendungen für das Pflegekind vorab von dem für dieses Kind gezahlte Pflegegeld abgezogen werden.

Beim Mindestunterhalt ist ferner wegen der gesteigerten Erwerbsobligenheit zu prüfen, ob sich durch die Aufgabe der Pflege und Ausweitung der Erwerbstätigkeit die Erwerbssitutation insgesamt verbessern würde. Falls ja, ist fiktiv mit diesen Einkomen zu rechnen.

Sie sollten die Frau noch in diesen Monat schriftlich zur Auskunft über ihr Einkommen und zur Einstweiligen Zahlung des Mindestunterhatls auffordern.

Ferner sollten Sie für den Sohn eine Beistandsschaft beim Jugendamt einrichten. Wie stark sich das JA ins Zeug legt ist von JA zu JA verschieden.

Hallo,

erstmal Danke an Alle, die mir geantwortet haben:-)

Zum Sachverhalt:

Die Exfrau arbeitet nicht, ist wieder verheiratet, arbeitet soviel ich weiß, nur nebenbei, was auch immer das bedeutet.

Der Sohn wird 16. Also nichts mit Vorschusskasse etc. Es geht doch nicht nur ums Geld, ich verstehe nicht, warum Väter immer ranmüssen, egal was sie verdienen, und Mütter ernten Mitleid von allen Seiten. Sie hat das Pflegekind und das andere Kind in ihrem Haushalt nebst neuem Mann, alles schön und gut.

Der Sohn meines Freundes hat auch Wünsche, oder? Und die Aussage des Jugendamtes spiegelt auch einige Ansichten der Antworten zu meiner Frage - die arme Mutter, mein Freund soll froh sein, dass er sich ja den Unterhalt an sie für den Sohn, der jetzt bei uns lebt, spart!

Zahlt ein arbeitender Vater nicht, oder nicht genug, wird der Lohn gepfändet etc.... mal sehen wie das noch wird, bisher gab es immer nur Ärger mit der Frau....:-(

0

whää?! Nur weil sie ein Pflegekind hat, meint sie keinen Unterhalt zahlen?! Muss sie doch trotzdem.. Ich bin zwar 13 und hab keine ahnung wegen unterhalt und so, aber ich würde es fair finden, wenn sie unterhalt zahlt. So als würde ihr sohn bei ihr wohnen..

Ja ich sehe das auch so....ich weiß nur nicht wie die Gesetzeslage ist. Und Anwälte sind teuer :-)

0
@Ich1976

Aber wegen einem Pflegekind?! Das hat sie doch freiwillig und bekommt auch Kindergeld, also ich versteh ehrlich ihr problem nicht..

0

Für die Betreuung des Pflegekindes erhält sie doch Geld, das ist bestimmt höher als der Satz der Düsseldorfer Tabelle, also hat sie Einnahmen , deswegen verlangt von ihr den Unterhalt für das Kind ,welches jetzt bei Euch lebt!...ggf. muß sie halt noch ein weiters Kind dazu nehmen oder einen job annehmen.

Das Pflegegeld beträgt seit dem 01.01.2013:

0 bis 6 759 Euro

6 bis 12 837 Euro

12 bis 18 923 Euro

& **was man ansonsten noch zusätzlich erhält und welche zusätzlichen Vorteile Pflegekinder bringen kannst Du dort einsehen ** :http://www.karlsruhe.de/b3/soziales/einrichtungen/pflegekinderdienst/vollzeitpflege/finanzielles.de.......klicke auch auf die links...Weiterführende Informationen

alles Gute Euch ;)h

Was möchtest Du wissen?