Unterhalt für Kind in der Steuererklärung

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da es für Kinder keinen Steuerfreibetrag mehr gibt hat die Unterhaltszahlung keinen Einfluß auf die Höhe der Einkommenssteuer, der halbe Steuerfreibetrag interessiert nur noch bei der Kirchensteuer. Du kannst den Unterhalt maximal bei Sonderazsgaben mit angeben, aber eigentlich ist das überhaupt nicht notwendig. Da auch verheiratete Paare außer dem Kindergeld (oder der Umrechnung in Steuerfreibetrag) keine weitere Steuerentlastung für Kinder habenn. Wenn der Kindesvater das Kindergeld bekommt ist der Unterhalt um den hälftigen Betrag gekürzt, das geschieht automatisch bei der Festlegung (soweit mir bekannt ist)

Da es für Kinder keinen Steuerfreibetrag mehr gibt

 

Natürlich gibt es den!

Was denkst du denn, wofür der Kinderfreibetrag ist.

Bei höheren  Einkommen macht der sich auch bemerkbar, da dann die Entlastung den Kindergeldbetrag übersteigt.

0

Da wirst du auch nichts finden, denn Kindesunterhalt kann steuerlich, abgesehen vom Kinderfreibetrag, nicht geltend gemacht werden!

Wieso kann Ehegattenunterhalt bei der Steuer beim Finanzamt abgesetzt werden, Kindesunterhalt aber nicht?

unterm Strich bleibt sich das doch gleich, was die Belastung für den Vater angeht, aber das Finanzamt erkennt den Ehegattenunterhalt als Sonderausgaben an und der Kindesunterhalt interessiert das Finanzamt bei der Steuererklärung nicht, eher das Gegenteil, denn der Kindesunterhalt wird zusätzlich versteuert - wo ist denn da der Unterschied oder welche Beweggründe hat ein Finanzamt, die Kinder hier zusätzlich zu bestrafen?

...zur Frage

Wie wird das Kindergeld bei getrennter Veranlagung in der Anlage "Kind" 15 geschrieben?

Da wir für das Jahr 2012 die Steuererklärung getrennt abgegeben haben und unseren Neuling in der Anlage "Kind" vergessen haben einzutragen, frage ich mich wie das Kindergeld unter Punkt 15 eingetragen werden muss. Wird das Kindergeld z.B. nur bei der Steuererklärung der Mutter eingetragen, wird der Wert bei beiden gleich eingetragen oder wird der Wert jeweils 50 / 50 eingetragen ?

Vielen Dank und Gruß

Marco

...zur Frage

Wie regelt sich der Kindesunterhalt beim Wechselmodell?

Ich befinde mich derzeit in folgender Situation: ich bin im 9. Monat schwanger und lebe seit einigen Monaten vom leiblichen Vater getrennt, es ist sein erstes und unser erstes gemeinsames Kind. Ich beziehe seit meiner Scheidung von meinem vorherigen Ehemann aufstockend ALG II sowie Unterhalt und Kindergeld für meine beiden Kinder aus der Ehe. Der leibliche Vater von der Kleinen die jetzt bald zur Welt kommt ist auf 30 Stunden in der Altenpflege berufstätig und verdient ca. 1000 Euro netto monatlich. Wir wohnen nicht zusammen. Inzwischen verstehen wir uns aber auf einer sachlichen und ffreundschaftlichen Ebene wieder ganz gut und jetzt ergibt sich folgende Frage: Wenn wir uns in der Zukunft für das Wechselmodell in der Pflege und Erziehung des Kindes entscheiden, wie regelt sich das dann mit dem Unterhalt? Dass U-Vorschuss wegfällt, ist mir bereits bekannt. Muss der Vater trotzdem vor dem JA die Vaterschaft anerkennen oder reicht es aus beim Melden des Kindes vor dem Standesamt sich als Vater anzugeben wie beispielsweise bei Paaren die zusammen leben? Wenn mein Ex-Freund mir dadurch dass er sich monatlich auch "so" für das Kind finanziell und zeitlich einsetzt eine unter uns geregelte Summe x zusätzlich noch zahlt (sagen wir mal 150 Euro) anstatt des vollen Unterhaltes wie es die D'dorfer Tabelle vorsieht (in dem Fall 225 Euro) , wird dies überhaupt anerkannt und wie regelt das ganze dann die Arge?

Es geht uns nicht darum, Ämter zu bescheißen oder unangenehme Wege zu umgehen. wir suchen nur gerade für alle Beteiligten den besten Weg, an erster Stelle steht unangefochten das Wohl unseres ungeborenen Kindes. Soviel nur schonmal vorab. Vielen Dank im Voraus für die Antworten.

...zur Frage

Wenn der Ex Freund freiwillig Unterhalt zahlt kann er ihn dann zurück verlangen? Fürs Kind?

...zur Frage

Kindergeld an Kind geben - Steuererklärung?

Unser Kind wohnt noch bei uns und studiert aktuell. Das Kindergeld bekommen wir über die Familienkasse. Bei unserer Steuererklärung füllen wir dementsprechend die Anlage Kind aus und tragen halt ein das es Kindergeldbezug gab. Nun möchte unser Kind in eine WG ziehen und soll natürlich das Kindergeld bekommen, was ist nun besser mit dem Kindergeld? bzw was ist richtig?

  1. Wir bekommen das Kindergeld weiter und geben es 1:1 weiter an unser Kind
  2. Wir melden es der Familienkasse sodass unser Kind das Geld dann direkt von dort bekommt?

Letztendlich geht es eher darum was sich besser auf die Steuererklärung auswirkt für uns da unser Kind keine Erklärung macht wäre es doch gut wenn alles so bleibt und wir geben das Geld einfach weiter und füllen weiterhin die Anlage Kind aus?

...zur Frage

Unterstützung des Kindes im Auslandsjahr von der Steuer absetzbar?

Mein Kind hat 1 Jahr nach dem Abi als Au Pair im Ausland verbracht. Für diese Zeit gab es kein Kindergeld. Selbstverständlich habe ich sie finanziell trotzdem unterstützt und monatlich etwas überwiesen. Kann ich diesen Betrag als Unterstützung bedürftiger Personen von der Einkommensteuer absetzen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?