Unterhalt für faule Tochter bezahlen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

1.) Wenn ein Kind 18 geworden ist und erwerbsfähig ist (und nicht mehr in einer Erstausbildung steckt), dann dominiert die Erwerbs-Obliegenheit des Kindes die Unterhaltspflicht der Elternteile.

2.) Bis das Kind Erwerbs-Einkommen generieren kann, zahlt das Jobcenter auf Antrag ALG II an das Kind - inklusive SGB II § 22 Bedarfe für Unterkunft und Heizung.

3.) Bis das Kind 25 ist, kriegt es allerdings nur Geld für eine eigene Bude, falls das Jobcenter dem eigens zugestimmt hat. Das muss es aber nur, wenn

"1. die oder der Betroffene aus schwerwiegenden sozialen Gründen nicht auf die Wohnung der Eltern oder eines Elternteils verwiesen werden kann". (SGB II § 22 Absatz 5.)

4.) Ihr könnt das Kind fristgemäß rausschmeißen oder fristlos, je nach den Umständen und den Gründen. Das könnte dem Kind evtl. auch helfen, eine Zusicherung nach Absatz 5 zu bekommen.

5.) Das Jobcenter zahlt dann dem Kind 100 % Regelbedarf ALG II plus angemessene Miete. Ohne Zusicherung keine Miete und nur 80 % Regelbedarf ALG II.

6.) Bei Party allgihtlong ohne Bewerber-Bemühungen wird das ALG II weiter gekürzt, irgendwann bis auf Null %. Bei grundlosen Kündigungen ebenso. Dies empfinden selbst viele notorische Partygänger als starke Motivation, sich doch mal intensiver auch am Arbeitsmarkt umzusehen.

7.) Für Neubezieher von ALG II sind Sofort-Maßnahmen meist obligatorisch. Da muss man dann ein paar Wochen lang um 9 Uhr auf der Matte stehen - nüchtern oder trunken. Das hilft oft ein wenig, um wieder ein wenig clean zu werden ;-).

Gruß aus Berlin, Gerd

Nehmt euch einen Anwalt, dass das Amt das Geld von euch will ist nicht verwunderlich. Jedoch muss niemand den Unterhalt weiter zahlen wenn man nachweisen kann, dass das Kind alle Ausbildungen schmeisst. Verwandtenunterstützung muss billig sein. Will heissen man kann sich nicht alles leisten und dann von den Eltern Geld beziehen.

jett10s Aussage stimmt grundsätzlich, in der Praxis aber nur zum Teil:

Wenn deine Tochter auszieht und nicht genügend verdient, würde sie zum Arbeitsamt gehen. Die würden (rechtlich korrekt) sagen, dass sie bis 25 bei ihren Eltern wohnen muss oder die Eltern müssen für den Unterhalt auf kommen. So ist das leider.

Familienberatung sollte zumindest auf längere Sicht mehr Kraft geben als rauben. Überlegt es Euch doch noch mal. Einen Termin aus machen und erst mal 2-3 mal hin gehen kostet ja nun nicht all zu viel Kraft und Zeit.

Grundsätzlich stimme ich Euch aber schon zu: Es ist gut, klare Grenzen zu setzen, wo die eigene Freiheit zu sehr eingeschränkt wird durch volljährige Kinder (bei minderjährigen übrigens auch...).

Kein Kontakt zu Vater, kein Unterhalt von ihm - muss ich seine Beerdigung bezahlen?

Folgendes: Meine Eltern haben sich scheiden lassen, als ich ein Baby war. Gründe sind privat. Er hat nie Unterhalt gezahlt, obwohl er eigentlich hätte zahlen müssen. Meine Mutter hat mehrmals mithilfe eines Anwalts versucht, zu erreichen, dass er Unterhalt zahlt. Leider konnten sie nie etwas erreichen und irgendwann hat sie es aufgegeben. Er hat circa 16.000 Euro Schulden bei mir. Mein Vater war kein toller Mensch, mehr möchte ich da nicht drauf eingehen.
Letztens kam mir der Gedanke: Wenn er jetzt stirbt - muss ich dann seine Beerdigung bezahlen? Denn das ist wirklich das letzte was ich möchte. Für so einen Menschen möchte ich keinen einzigen Cent ausgeben.
Kann ich mich dagegen wehren, dass ich die Beerdigung zahlen muss? Für mich ist er ein Fremder, der das Leben von meiner Mutter und mir ruiniert hat. Der Gedanke, dass ich auch noch Geld für ihn zahlen, geschweige denn bei seiner Beerdigung teilhaben soll, kotzt mich an.
Normalerweise ist es ja so, dass die Kinder die Beerdigung bezahlen. Ich weiß, dass er noch eine weitere Tochter hat, zu der er normalen Kontakt hat. (Glaube ich) Ob er noch andere Kinder hat, weiß ich nicht. Aber da ich ja leider mit ihm verwandt bin, bin ich ja ,laut Papier, auch seine Tochter. Nochmals meine Frage: Müsste ich die Beerdigung bezahlen, oder kann ich das rechtlich verhindern?

Bitte keine unnötigen Kommentare oder Fragen zu meiner Familiensituation. Ich möchte lediglich wissen, ob ich die Beerdigung zahlen muss - und wenn ja, wie ich es verhindern kann.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?