Unterhalt für ein volljähriges Kind in der Ausbildungszeit? Vater will keinen Unterhalt zahlen, Bafög wurde abgelehnt Sa der Vater zu viel verdient?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Dein Sohn muss seinen Unterhaltsanspruch ab der Volljährigkeit bei den Eltern selber geltend machen,wenn der Vater laut Bafög - oder BAB - leistungsfähig ist und dem Sohn Unterhalt zusteht und er darauf auch nicht verzichten möchte,dann muss er ihn einklagen !

Wenn er eine betriebliche Ausbildung mit Vergütung macht wird es sich um BAB - und nicht Bafög - handeln.

Laut Düsseldorfer Tabelle ( Unterhalt ) steht einem Azubi / Student der nicht mehr bei einem Elternteil wohnt derzeit ein Unterhalt von min. 735 € monatlich zu.

Eigenes Einkommen wird darauf angerechnet,von der Netto Vergütung kann man in der Regel eine Pauschale von monatlich 90 € abziehen,diese soll Aufwendungen wegen der Ausbildung decken,sollte diese nicht ausreichen muss der tatsächliche Aufwand nachgewiesen werden.

Bei ca.700 € Brutto Vergütung hat man bei Steuerklasse 1 als Azubi um die 20 % Abzüge für Sozialabgaben,dann sollte er um die 550 € - 560 € Netto Vergütung bekommen.

Nach Abzug der evtl.90 € blieben dann etwa 460 € - 470 € anrechenbares Netto übrig und dazu käme dann das derzeitige Kindergeld von min.192 €,sein anrechenbares Einkommen sollte dann bei etwa 650 € - 660 € liegen,er hätte dann min.noch Anspruch auf etwa 75 € - 85 € Unterhalt.

Wenn der Vater also leistungsfähig ist,dann würde ihm das auch zustehen.

Das du nicht leistungsfähig bist hat damit ja nichts zu tun,denn der Vater muss ja nur Unterhalt anhand seines unterhaltsrelevantem Nettoeinkommens leisten,er zahlt also nicht mehr nur weil du nicht leistungsfähig bist.

Dein Sohn hat ja einen Ablehnungsbescheid bekommen,wenn es sich dann wie ich annehme um BAB - handelt,dann kann er beim zuständigen Jobcenter noch einen Antrag auf ALG - 2 stellen,die werden dann auch noch mal die Leistungsfähigkeit der Eltern prüfen und wenn der Vater sich weigert Angaben über Einkommen zu machen bzw.keinen Unterhalt zahlt obwohl er leistungsfähig ist,wird das Jobcenter Mittel und Wege finden das er dann doch zahlt.

Der Unterhaltsanspruch kann dann auch ans Jobcenter abgetreten werden,dann werden sie schon versuchen an ihr Geld zu kommen,wenn sie für den Vater erst einmal in Vorleistung gehen müssen.

Sollte der zu zahlende Unterhalt und das anrechenbare Netto vom Sohn seinen Grundbedarf nach dem SGB - ll nicht decken,dann besteht auch noch die Möglichkeit zusätzlich vom Jobcenter noch eine Aufstockung zu bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Barbaranrw 18.07.2017, 07:05

Vielen Dank für diese Ausführliche Antwort.

Das hilft mir enorm. 

Der Papa will nun 200 Euro dazu tun.

Ich selber übernehme den Beitrag für eine Berufsunfähigkeit Versicherung und Zahnzusatzversicherung 

LG

Barbara 

0
isomatte 18.07.2017, 07:31
@Barbaranrw

Dann kann der Sohnemann aber froh sein das der Vater noch 200 € zahlen will,denn normalerweise stünde ihm noch nicht mal mehr 90 € pro Monat zu,es sei denn der Vater hat ein sehr hohes Nettoeinkommen,dann könnte sich der Bedarf laut Düsseldorfer Tabelle von derzeit 735 € auch erhöhen !

Aber das kannst du in der Düsseldorfer Tabelle selber nachsehen,es müsste dir nur das Nettoeinkommen des EX - bekannt sein.

0

Nein, das kann er nicht.

Wie hoch wird die Auszubildendenvergütung im 1. Ausbildungsjahr brutto sein?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Barbaranrw 17.07.2017, 18:32

Das Gehalt liegt Brutto knapp über 700 Euro, Miete kommt 300 , Strom Telefon etc. Müssen auch bezahlt werden 

0
wilees 17.07.2017, 18:47
@Barbaranrw

Bedeutet dann bei LStKl. I etwa 560 Euro netto zuzüglich 192 Euro Kindergeld. Von seinem Netto wird ein geringer Freibetrag abgezogen - vermutlich 90 Euro -

Unterhaltsanspruch als Volljähriger außer Haus lebender Auszubildender = 735 Euro.

Ergo steht für den Vater grob gerechnet ein Unterhalt von weniger als 100 Euro im Raum.

560 Euro abzügl. 90 Euro + Kindergeld 192 Euro = 662 Euro.

0

Dann muss der Vater wohl auf Unterhalt verklagt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?