Unterhalt für 20-jähriges Kind nach mehreren Schulausbildungen

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Langsam, eines nach dem anderen.

grundsätzlich bist du längstens bis zum 25. lebensjahr zum unterhalt verpflichtet....wenn die Voraussetzungen vorliegen.

Zum älteren Sohn: Der besucht die Schule, baut einen Abschluß auf dem vorherigen auf, ist zielstrebig dabei. Da musst du weiterhin Unterhalt leisten. Wenn er nach der FHS dann studiert, auch da noch...solange das eine auf dem andeen aufbaut udn zielstrebig in eine Richtung führt...was es offensichtlich tut.

Nun zum jüngeren Sohn:

Ab erreichen der Volljährigkeit hat ein unterhaltsberechtigtes Kind eine "erhöhte Erwerbsobliegenheit", kommt es dieser nicht nach, kann der Unterhalt gerichtlich (!) versagt werden.

Der Sohn hat nicht mal einen schulabschluß udn macht keine Anstalten, seine probleme zu lösen. Zitat: lieber mit Freunden abhängen, Drogen und Alkohol konsumieren, alles kaputt schlagen und von der Polizei abgeführt werden

Dass bei ihm Sehbehidnerung und psychische probleme vorliegen, sogar eine Einweisung ansteht, ist für das unterhaltsrecht NICHT relevant. Ob die Behinderung ein verlängertes Unterhaltsrecht bewirkt, muss ein Gericht prüfen...es geht hier auch um Zumutbarkeit! Der Sohn KANN einen Schulabschluß UND eine Lehre absolvieren, auch mit Sehbehinderung. Der KANN sich selbst unterhalten, wenn er denn nur will...

Wenn du auf Versagen des Unterhalts klagst, dann fällt der Jungkriminelle aus dem warmen nest raus ins ALG2! Und sowohl die therapieeinrichtung wie auch das JC werden ihm dann schon kalr machen, dass er nur noch eine Chance hat: Über das JC den Schulabschluß nachholen (Hauptschule) udn dann in die Lehre...oder eben gar keine Kohle mehr erhalten!

Sorry, aber man KANN seine Kinder nicht ewig pampern, man muss sie fliegen UND ggf abstürzen lassen. Nur dann, wenn sie merken, dass Mama/Papa eben NICHT mehr hilft, kommen viele zur Besinnung udn DANN, wenn er DANN eine lehre macht UND noch nicht 25+ ist, dann kme ev. wieder unterhalt in betracht.

mein Tipp:

Den Älteren ohne Muh und Mäh weiter fördern ebtsprechend den Unterhaltsrichtlinien. Dauertt noch maximal 5 jahre, das ganze.

Wegen des Jüngeren zum Anwalt für Familienrecht und auf (vorübergehendes) versagen des unterhalts klagen, weil durch die fehlende Mitwirkung des Jungen der Unterhalt verwirkt ist.

Was die restlichen Probleme des jüngeren Sohnes angeht: Sorry, bei allem verständnis für deine Vatergefühle: Der Junge ist volljährig! Lass ihn ziehen und ggf abstürzen. Ja das tut weh und klingt herzlos. Aber solange der auf die matte "Papa wirds schon richten" fallen kann, wird der sich nicht ändern (wollen). Schon gar nicht bei Drogensucht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eifelmensch
22.01.2013, 21:39

grundsätzlich bist du längstens bis zum 25. lebensjahr zum unterhalt verpflichtet

Zum 1000. Mal: Diese Altersgrenze existiert im Familienrecht nicht!

Ab erreichen der Volljährigkeit hat ein unterhaltsberechtigtes Kind eine "erhöhte Erwerbsobliegenheit", kommt es dieser nicht nach, kann der Unterhalt gerichtlich (!) versagt werden.

Das stimmt doch nicht.
Kinder haben keine Erwerbsobliegenheit. Davon hängt auch kein Unterhaltsanspruch ab. Volljährige Kinder können grundsätzlich nur dann einen Anspruch auf Unterhalt geltend machen, während sie sich in ihrer Erstausbildung befinden.

0

Grundsätzlich haben volljährige Kinder während ihrer Erstausbildung Anspruch auf Unterhalt von ihren Eltern.
Das trifft für den 20-jährigen wohl zu.

Ob die beiden anderen einen Unterhaltsanspruch geltend machen können wage ich zu bezweifeln.
Eventuell sollte hier mal ein Fachanwalt für Familienrecht für eine Beratung aufgesucht werden.

Der Selbstbehalt gegenüber den Kindern beträgt 1200,-€ des unterhaltsrelevanten Einkommens.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie bleiben ihrem mittleren Sohn bis zur Beendigung der ersten Berufsausbildung gegenüber unterhaltspflichtig. Sollte er nach der Fachhochschule direkt mi einem Studium beginnen bleiben sie unterhaltspflichtig, bis das Studium beendet oder abgebrochen wird.

Für ihre Behinderten Kinder bezahlen sie in jedem Fall, bis sie ein eigenes Einkommen erzielen. Ein Höchstalter gibt es in diesem Fall nicht.

Wenn sie nicht dagegen vorgehen, wird ihnen von ihrer Rente höchstens der Selbstbehalt übrigbleiben. Lassen sie sich anwaltlich beraten. Es gibt Möglichkeiten die Unterhaltsleistungen zu begrenzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sleezie
22.01.2013, 19:51

Hallo zusammen. Vielen Dank für die ersten Antworten.

Ja, dass ich meinem mittleren Sohn wohl länger verpflichtet bleibe, dachte ich mir schon...und das ist auch OK, solange er sein Ziel zielstrebig verfolgt.

Ich bin zwar Pragmat erster Güte, aber gegen meinen jüngsten Sohn vor Gericht zu ziehen, kann ich mir derzeit nicht vorstellen. Es fiel mir schon schwer, beim Vormundschaftsgericht eine Betreuung anzuregen, da er einfach in vielen Dingen nicht mehr allein entscheiden sollte.

Nichtsdestotrotz sehe ich mich dennoch gezwungen, in absehbarer Zeit die Zahlungen einzustellen. Hier habe ich ihn auch schon drauf aufmerksam gemacht.

Ich zahle seit Anbeginn eigentlich immer viel mehr, als die Düsseldorfer Tabelle angibt und lasse meinen Selbstbehalt derzeit noch außer Acht, nur fällt es mir zunehmend schwerer, "gerne zu zahlen", wenn ich sehe, was bei dem Jungen so abgeht...Vatergefühle hin oder her...

Tja...Kinder können Fluch und Segen zugleich sein;)

besten Dank

sleeZie

0

Was möchtest Du wissen?