Unterhalt für 18 Jährigen Sohn der Schmerzensgeld bestitzt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ab dem 18. Geburtstag des Sohnes braucht der Mann keinen Unterhalt mehr für ihn an die Mutter zu zahlen.

Denn wenn der Sohn über seinem 18. Geburtstag hinaus noch einen Unterhaltsanspruch hat, so muss er diesen selbst geltend machen und einfordern.

Ab dann wären beide leiblichen Eltern barunterhaltspflichtig - also auch die Mutter - anteilig im Verhältnis ihrer Einkommen zueinander.

Da Volljährige in erster Linie selbst für ihren eigenen Lebensunterhalt verantwortlich sind, wird eigenes Einkommen (plus Kindergeld)  und/ oder eigenes Vermögen/ Ersparnisse über ihrem "Schonbetrag" angerechnet. Dieses muss also zuerst einmal verwendet werden, bevor Unterhalt von den Eltern eingefordert werden kann.

Ist das eigene Vermögen bis auf den "Schonbetrag" aufgebraucht, kann der Sohn Unterhalt einfordern, wenn er dann entweder noch zur Schule geht oder sich in einer Ausbildung befindet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigenes Vermögen, zu dem auch dieses Geld gehört, muss für die eigene Ausbildung zum Einsatz gebracht werden, bis auf einen Selbstbehalt. Insofern hat der Vater das Recht die Unterhaltszahlungen einzustellen, bis der Selbstbehalt erreicht ist.

Freibetrag derzeit 5.200,-- Euro, ab 01.08.2016 7.500,--Euro. Bis auf diesen Betrag muss das volljährige Kind erst sein eigenes Vermögen verwerten, bevor es erneut Unterhaltsanspruch hat- Barunterhaltsanspruch gegen beide Eltern, das ändert sich mit der Volljährigkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das eigene Vermögen des Kindes hat mit dem Unterhaltsanspruch überhaupt nichts zu tun. Nur Einkünfte aus diesem Kapital könnte der Vater als Einkommen gegen rechnen lassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sassenach4u
18.04.2016, 14:35

Stimmt leider gar nicht...

0

Was möchtest Du wissen?