Unterhalt einklagen für die letzten 21 JAHRE?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Mein Vater ist abgehaun und hat meine Mutter im 6 Monat sitzen lassen. Außerdem habe ich durch einen dummen Zufall meine Gbeurtsurkunde neu beantragen müssen und auf der neuen ist er als Vater verzeichnet, was er bei der originalen Urkunde nicht war? Was ich auch sehr komisch finde. Ich will keinen Kontakt zu so einer Person haben, weil ich solche Charakterschweine nicht kennen will.

Keinen Kontakt wollen, aber Kohle.

Man nannte ihn Raffzahn.

0

Hast Du mal mit Deiner Mutter darüber gesprochen, warum sie Dir anscheinend verschwiegen hat, WER Dein leiblicher Vater ist. sodass Du es erst durch die neue Geburtsurkunde erfahren hast....?

0

Bis zu Deinem 18. Geburtstag war Deine Mutter verantwortlich, den Unterhalt für Dich einzufordern und zu "verwalten". Wenn sie das unterlassen hat (Titulierung bzw. bei Leistungsunfähigkeit Unterhaltsvorschuss...), kann das nicht nachträglich gefordert werden.

Ab dem 18. Geburtstag (Volljährigkeit) musst Du selbst den Unterhalt bei BEIDEN Elternteilen einfordern. Nur eine titulierte Forderung (Ubterhaltstitel) kann eingeklagt, gepfändet werden.

Bis zum 21. Geburtstag erhältst Du diesbezüglich Beratung/ Unterstützung vom Jugendamt.

Gehts Dir da echt nur um die Kohle? Versuch mal Deinen Vater kennenzulernen und sprich mit ihm. Vielleicht hat er ja nicht gewusst, wo Du bist, weil Deine Mutter umgezogen ist und nichts mehr von ihm wissen wollte! Solche Dinge können vielfältige Ursachen haben. Deinen Vater jetzt ohne klärendes Gespräch auf Unterhalt für 20 Jahre zu verklagen fände ich menschlich nicht in Ordnung. Rechtlich bin ich nicht sicher, ob Du den Unterhalt für eine so lange Zeit einklagen könntest.

nein das kannst du leider nicht für dein ganzes leben einklagen, da hätte man schon viel früher tätig werden müssen

deine mutter hätte entweder eine unterhaltsklage zur kindheit einreichen können oder für dich bis zur vollendung des 12 lebensjahres unterhaltsvorschuss beim staat beantragen können... das jugendamt hätte sich das dann von deinem vater sofern er zahlungsfähig ist zurückgeholt

wenn ich es richtig entnehme und aus deinen zeilen lese, hast du keinen kontakt zu deinen vater in der vergangenheit gehabt und auch nicht gesucht oder ?? falls das so ist, finde ich es sehr schoffig von dir das du nach 20 jahren die meinung hast einen vater zu haben und diesen nun an hand von unterhaltszahlungen aufsuchen bzw. kontaktieren zu müssen, wenn du interesse an deinen vater hättest, hättest du mit teenageralter versuchen können ein verhältnis aufzubauen

sorry wenn ich falsch liege entschuldige ich mich dafür

aber rechtlich hat du nun keinerleit handhabe für 20 jahre unterhalt einzufordern

Unterhalt ist erst ab Inverzugsetzung zu zahlen. Man weis ja gar nicht genau ob er jemals dazu aufgefordert worden ist ? Ob er Überhaupt hätte Zahlen könne ? Ihr habt bestimmt UVG bekommen ? Hatte er Dich auch mit auf seiner Steuerkarte ? Warum nicht erst einmal das Gespräch mit dem Vater suchen oder wenigstens den - stressfreieren und für beide Seiten kostenlosen - Weg über das Jugendamt wählen?

PS: Wenn er die Vaterschaft anerkannt hat und Du einen sogenanten Dynamischen Unterhaltstitel hast, ist der Vostreckbar und zwar 30 Jahre lang.... !"

0

Ich werde 20 und habe bis heute auch keinen cent von meinem Vater gesehen. Ich habe früher Kontakt zu ihn gehabt und alles, dann hat er sich nach die Schweiz ver**sst wegen Schulden. Dreist oder? Ich habe keine Ahnung ob ich Unterhalt einklagen kann, denn seit er in der Schweiz ist, sind Dinge wie BAföG beantragen eine Qual da man seine Adresse nicht weiß und alles...

Möglich ist es schon. Jedoch muss geprüft werden ob dein Vater die letzten Jahre zahlungsfähig war oder nicht. War er das nicht, wird es schwer. Also wenn er zB Stütze bezieht.

wenn du einen pfändbaren titel hast ,bist du auf der sicheren seite,ansonsten beim jugendamt bzw anwalt nachfragen,wie du das nach 21 jahren einklagen kannst.warum hat deine mutter sich nicht darum gekümmert als du noch minderjährig warst

Nein! Das Leben sieht vor, dass man selber für sich sorgt, vor allem dann, wenn man im arbeitsfähigen Alter von 21 munteren Lenzen ist!

Hast du schonmal deine Mutter gefragt, warum dein Vater keinen Unterhalt gezahlt hat?

Es gibt auch die Möglichkeit, dass die Mutter auf Kindsunterhalt freiwillig verzichtet.

Oder dein biologischer Vtaer war blank und das Amt hat den Unterhalt übernommen.


Im allgemeinen denke und hoffe ich, dass es nicht möglich ist rückwirkend Unterhalt zu bekommen.

Das Amt zahlt maximal 6 Jahre und was macht man die anderen mindestens 12? Ein dummes Gesicht, wenn der Erzeuger zu faul zum arbeiten ist oder noch massig andere Kinder in die Welt setzt!

0

Geh zum Familiengericht und erkundige dich dort! Was hat eigentlich deine Ausbildung mit der Geldforderung zu tun? Das Geld, wenn du es bekommen solltest, steht deiner Mutter zu, denn sie hat dich groß gezogen!

Deine Mutter wird Unterhalt erhalten haben. Entweder vom Vater direkt oder vom Jugendamt als Unterhaltsvorschuss. Wenn das Amt gezahlt hat holen die sich das vom Vater.

Der Unterhalt steht wenn dann deiner Mutter zu. Vater nie kennengelernt aber am besten gleich verklagen. So einen Sohn wünscht man sich doch.

Der Unterhalt steht dem Kind zu, nicht der Mutter.

1

Kurz und bündig: Nein

Was möchtest Du wissen?