Unterhalt bezahlen.meine Tochter ist bald 14 und will in Zukunft bei ihrem Vater leben,muss ich obwohl ich nur 420 Euro verdiene Unterhalt zahlen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du müsstest zwar eigentlich Unterhalt zahlen, könntest es aber erstmal nicht.... 

Allerdings besteht für dich eine erhöhte Erwerbsobliegenheit, solange die Tochter noch minderjährig ist. Du müsstest also alles dir Mögliche unternehmen, um wenigstens den Mindestunterhalt für sie zu zahlen.

(Solltest du das nicht tun, könnte dir ggf. ein fiktives Einkommen angerechnet werden, nach dem der Unterhalt für das Kind berechnet wird, also ein Einkommen, welches du mit deinen Fähigkeiten/ Fertigkeiten erzielen könntest...)

Ein Vollzeitjob kann von dir aber erst erwartet werden, wenn dein jüngstes Kind drei Jahre alt ist. Bis dahin ist dir aber dessen Vater ggf. unterhaltspflichtig, vorausgesetzt, dass er dazu "leistungsfähig" ist - und diesen Unterhalt müsstest du dann für die Tochter einsetzen.

(Er ist ihr zwar nicht unterhaltspflichtig, müsste dich als dein Ehemann allerdings ggf. in der Verantwortung für die Tochter unterstützen...)

ichweisnix 20.10.2015, 09:25

Ein Vollzeitjob kann von dir aber erst erwartet werden, wenn dein jüngstes Kind drei Jahre alt ist.

Das stimmt nur in Bezug auf den eigenen Unterhaltsanspruch gegenüber den Vater des jüngsten Kindes. Gegenüber den anderen minderjährigen Kind gilt das so nicht, da die Kinder unterhaltsrechtlich gleichberechtig sind. Das heißt der Unterhaltspflichtig kann sich nicht einfach entschließen einen Kind auf Kosten einen anderen Kindes mehr Unterhalt zu gewähren.

0

Gegenüber minderjährigen Kindern besteht eine gesteigerte Erwerbsobligenheit. Das bedeutet, Sie sind verpflichtet sich einen Job zu suchen, bei den Sie genug verdienen um zumindest den Mindestunterhalt verdienen zu können. Hierbei sind sie in der Beweispflicht, das es Ihnen nicht möglich ist genug zu verdienen.

Bei Arbeitslosigkeit sind in der Regel 20 ernsthafte Bewerbungen pro Monat zu schreiben.

Weitere Kinder sind bei der Erwerbsobligenheit keine Ausrede, da die Kinder im gleichen Rang stehen und gleich behandelt werden müssen. Sie können also einen Kind nicht den Unterhalt wegen der Betreuung eines anderen Kindes entziehen.

Sollte die Erwerbstätigkeit wegen eines anderen Kindes reduziert sein, dann darf das Kind nicht schlechter gestellt werden als würden sie Vollzeit arbeiten und allen Kindern Barunterhalt leisten (fiktive Rechnung).

Allerding haben sie bei Kinder bis 3 Jahren einen Unterhaltsanspruch gegenüber den Vater wegen der Kindbetreuung und können dieses Einkommen dann für den Unterhalt des nicht betreuten Kindes einsetzen.




Mit deinen 420 Euro liegst du selbstverständlich weit unter deinem Selbstbehalt von 880 Euro. Du unterliegst aber einer erhöhten Erwerbsobliegenheit, um deine Unterhaltspflichten zu decken. Also einen besseren Job suchen. Das kann dir aber erst aufgedrückt werden, wenn dein jüngstes Kind älter als 3 ist.

Genauso wäre es möglich, das Einkommen  deines Mannes indirekt heranzuziehen, in dem dir ein fiktives "Taschengeld" angerechnet wird, so dass du doch über dem Selbstbehalt liegst.

Nein! 420 € ist deutlich unter dem Selbstbehalt. Damit musst du keinen Unterhalt bezahlen. Aber es kann dir durchaus auferlegt werden, dir eine Stelle zu suchen, wo du mehr verdienst um deiner Unterhaltspflicht nachzukommen.

Jela081 19.10.2015, 17:06

Bin wieder verheiratet und habe zwei kleine Kinder im Alter von 2 und 6

0

Wie solltest du bei dem Einkommen? Allerdings wird von jedem Unterhaltspflichtigen verlangt, dass er alles tut, um genug zu verdienen. Warum arbeitest du nur stundenweise?

Jela081 19.10.2015, 17:07

Antwort siehe oben

0
Kandahar 19.10.2015, 17:09
@Jela081

Dein Mann ist Student und verdient demnach nichts, ist schon klar. Aber es gibt Möglichkeiten. Du könntest die Kinder in Tagespflege geben und auch Studenten sind zeittechnisch recht flexibel. Da wäre schon noch Raum. Ich habe schon Mütter in weitaus schwierigeren Situationen erlebt, die Vollzeit gearbeitet haben.

0
Jela081 19.10.2015, 17:16
@Kandahar

NEIN mein Mann ist kein Student!!!!aber er hat auch keine Verpflichtungen meiner Tochter gegenüber

0
ichweisnix 20.10.2015, 09:29
@Jela081

NEIN mein Mann ist kein Student!!!!aber er hat auch keine Verpflichtungen meiner Tochter gegenüber

Aber Ihnen gegenüber, so das Ihr Lebensbedarf gedeckt ist und sie somit aus den 420€ Unterhalt leisten können.

Selbst wenn sie nichts verdiene würden, hätten sie, nach Auffassung des BGH, gegenüber Ihren Man einen Anspruch auf Taschengeld, aus den sie Unterhalt leisten können.

1

Was möchtest Du wissen?