Unterhalt bei Warteliste auf einen Studiengang?

4 Antworten

Wartelisten nach Deinem Verständnis gibt es nicht an Hochschulen. Bei den Wartelisten im Rahmen von Auswahlverfahren handelt es sich um Ranglisten der Bewerber für die aktuelle Auswahl. Wenn Du ausgeschieden bist, dann bist Du an dieser Hochschule in diesem Halbjahr für diesen Studiengang ausgeschieden. Es handelt sich keinesfalls um Listen, auf denen man nach einmaliger Anmeldung über Jahre automatisch nachrücken kann. Das ist bei Berufsfachschulen üblich. Bei Hochschulen gibt es den Status "Wartelistenplatz-Inhaber" gar nicht. Somit ist ein solcher Status auch nicht nachweisbar.

Wenn Du keinen Studienplatz hast, kannst Du grundsätzlich erst einmal arbeiten wie andere Leute auch. Bei nachweislich erfolgloser Arbeitssuche könnte die Unterhaltspflicht greifen, das weiß ich nicht genau. Deine Studienplatz-Bewerbung spielt da jedenfalls keine Rolle. Das ergäbe überhaupt keinen Sinn.

Beim Kindergeld ist das anders. Da wird in der Regel der Nachweis einer Studienplatzbewerbung als "Bemühung um eine Ausbildung" im Sinne des Kindergeldgesetzes gewertet (wenn nicht, dann würde ich streiten!). Hier geht es um den Nachweis "der Bemühung", nicht um einen Status-Nachweis. Faktisch erhalten Kindergeld nach Schulabschluss ohnehin nur die, die es am Wenigsten brauchen. Die Armen sind statistisch auch so arm an Bildung, dass sie sich da durchweg austricksen lassen und leer ausgehen.

Nach meiner Kenntnis sind sie für einen Übergangszeitraum zwischen Schule und Studium von ein paar Monaten unerhaltspflichtig - aber nicht, wenn du vielleicht in einem oder zwei Jahren mal einen Platz bekommen würdest. In der Wartezeit selbst brauchen sie dir keinen Unterhalt zahlen, denn da kannst du ja arbeiten gehen und selbst für deinen Unterhalt sorgen.

Du hast die Pflicht, dir für diese Zeit einen Job zu suchen.

Kindergeld zusätzlich auszahlen?

Wenn Eltern aufgrund ihres Einkommens einen Teil des Bafögs bis zur Höchstgrenze für ihre Kinder selbst beitragen müssen, sind sie dann gesetzlich verpflichtet, das Kindergeld noch zusätzlich an die Kinder zu zahlen? (Bei auswärts studierenden Kindern)

...zur Frage

Schwanger kann ich trotzdem Unterhalt von meinen Eltern beziehen?

Hallo, Ich bin 17 Jahre alt und im 3.Monat Schwanger bin gerade zuhause ausgezogen und wollte Unterhalt meiner Eltern beziehen. Jetzt habe ich gehört das wenn ich Schwanger bin das nicht mehr kann das meine Eltern dann nicht mehr verpflichtet sind mir Unterhalt zu zahlen. Stimmt das denn ??

Liebe grüße Auf Hilfe würde ich mich freuen

...zur Frage

Bei Studium im gehobenen Dienst weiterhin anspruch auf Unterhalt und Kindergeld?

Hallo! Ich habe vor, ein Studium im gehobenen Dienst zu beginnen. Allerdings jetzt mein Problem: Man bekommt während des Studiums 950€ brutto/Monat. (was ja an sich noch kein Problem wäre ^^) Aber: Meine Eltern sind getrennt (waren nie verheiratet), mein Vater zahlt Unterhalt in Höhe von etwa 400€/Monat. Außerdem bekommt meine Mutter Kindergeld für mich. Nur, bekomme ich weiterhin Kindergeld, wenn ich dieses Studium beginne, und ist mein Vater weiterhin dazu verpflichtet, den Unterhalt zu zahlen???

Danke schonmal im Voraus!

...zur Frage

Ich mache momentan ein Duales Studium und verdiene deshalb ca 720€ Netto. Sind meine Eltern verpflichtet, mir (außer meinem Kindergeld) Unterhalt zu zahlen?

...zur Frage

Eltern wandern aus, Schüler bleibt in Deutschland zurück?

Hallo,

ich bin 18 Jahre alt und meine Eltern werden schon sehr bald auswandern in ein nicht EU Land.

Ich will aber nicht mit auswandern. Bin Schüler der 10. Klasse der Wirtschaftsschule. Wenn meine Eltern mir keinen Unterhalt zahlen wollen/können welche Optionen hab ich da ? Kann ich weiterhin die Schule besuchen und werde irgendwie vom Staat unterstützt? 

...zur Frage

schule vor abitur abgebrochen- sind eltern verpflichtet weiterhin zu zahlen?

nun ja, die frage erübrigt sich mit dem titel eigentlich schon, denn ich habe (S3) vor kurzem die schule abgebrochen aufgrund persönlicher dinge. es ist zwar kurz vor dem abitur, aber ich habe nun mein schulisches fachabi also das zeugnis der 11ten klasse (S1+S2). jetzt würde ich gerne zwei jobs annehmen als aushilfskraft und jeden tag außer am wochenende dort arbeiten um etwas geld reinzukriegen. ich möchte mich bewerben und im august 2013 eine ausbildung anfangen, jedoch sagte mir meine mutter, dass wenn ich die schule abbreche, mein vater (eltern geschieden) nicht mehr zahlungspflichtig sei. momentan, da ich 18 jahre alt bin, bekomme ich das geld (irgendwie ca. 300€) also den unterhalt von meinem vater auf mein konto und das kindergeld bekommt meine mutter.. so glaube ich zumindest.. wenn ich nun aber die schule abbreche bzw ich habe es ja schon getan, ist dann mein vater nicht mehr verpflichtet dieses geld zu zahlen? auch wenn ich jobbe und mir eine ausbildung suche? oder ist er erst wieder verpflichtet mir geld zu zahlen, wenn ich eine ausbildung anfange? und wie sieht es mit meiner mutter aus? wenn ich nun ausziehen wollen würde, müsste sie mir dann etwas zahlen, wenn ich quasi (nur) jobbe..? danke im vorraus. LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?