Unterhalt-Arge?

1 Antwort

Wenn deine große Tochter erst 12 Jahre alt ist,dann muss deine Kleine ja logischerweise jünger sein und dann steht dir für sie auch Unterhaltsvorschuss vom Jugendamt zu,wenn der Kindsvater aus welchem Grund auch immer keinen Unterhalt zahlt !

Vom Jobcenter bekommst du dann auch keine 201 € für sie,denn der derzeitige Regelsatz für den Lebensunterhalt für ein Kind von 6 - 13 Jahren liegt bei 291 € pro Monat.

Demnach sollten dann alle beiden Kinder einen Regelsatz von 291 € als Anspruch haben und dazu käme dann min.noch der KDU - Kopfanteil.

KDU = Kosten der Unterkunft und Heizung / Warmmiete

Wohnst du also mit deinen Kindern alleine,dann kämen zu dem Regelsatz jeweils 1/3 der Warmmiete und das ergibt dann den Bedarf.

Angenommen deine KDU - würde 600 € betragen,dann läge der KDU - Kopfanteil bei jeweils 200 €,deine Kinder hätten dann inkl.der 291 € Regelsatz einen Bedarf von 491 € pro Monat.

Bekommst du für deine große Tochter 300 € Unterhalt,kämen derzeit 192 € Kindergeld dazu,ihr anrechenbares Einkommen läge dann bei 492 € pro Monat,sie würde also in diesem Beispiel ihren Bedarf von 491 € decken und würde aus deiner BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) raus sein.

Deiner kleinen steht auf jeden Fall Unterhaltsvorschuss zu,wenn sie unter 12 ist und du für sie keinen Unterhalt vom Kindsvater bekommst,du musst ihn nur beantragen.

Oder aus welchem Grund meinst du steht dir für sie keiner mehr zu ?

Hätte deine große Tochter mehr anrechenbares Einkommen als Bedarf,dann würde das bedeuten das dieser übersteigende Betrag dem Kindergeld zugerechnet würde,diesen Teil benötigt sie dann nicht mehr zur eigenen Bedarfsdeckung.

Da du die Kindergeldberechtigte bist,würde dieser nicht mehr benötigte Teil des Kindergeldes ( max.das volle Kindergeld ) wieder zu deinem Einkommen und wenn du gar kein Einkommen hättest,dann könntest du von diesem Kindergeld dann min.30 € Versicherungspauschale in Abzug bringen.

Würde dann immer noch ein anrechenbarer Teil bleiben,dann würde dieser auf die übrige BG - verteilt,also auch auf deine jüngste Tochter.

Die kleine bekam Unterhaltsvorschuss vom Jugendamt. 201 Euro. Jedoch hatte sie dort ab dem 1.06.17 ihre 72 monate voll die das Jugendamt bezahlt. Deswegen bekommt sie seit dem 01.07 ihre 201€ von der Arge bezahlt. Jedoch wurde mir gestern erzählt dass es beim Thema Unterhaltsvorschuss eine neue regelung gibt, und man nochmal neu beantragen kann. 

0
@Mami1803

Wie gesagt,es gibt für Kinder von 6 - 13 Jahren derzeit vom Jobcenter 291 € für den Regelsatz,vom Jobcenter gibt es also keinen Unterhaltsvorschuss !

Seit dem 01.07.2017 gilt das neue Unterhaltsvorschussgesetz,da spielt es keine Rolle mehr ob die 72 Monate verbraucht sind oder nicht,diese Grenze gibt es nicht mehr.

Zudem kann man ab da auch für Kinder bis zur Vollendung des 18 Lebensjahres Unterhaltsvorschuss bekommen.

Nur muss man dann ab dem 12 Lebensjahr eine von beiden Voraussetzungen erfüllen.

Entweder muss der Elternteil bei dem das Kind lebt min.600 € monatliches Bruttoeinkommen haben oder das Kind für das Unterhaltsvorschuss beantragt wird darf selber keinen Anspruch auf ALG - 2 / Sozialgeld haben.

Du musst es also nur neu beantragen,dann bekommst du also dann derzeit 201 € und ab 12 bis zur Vollendung des 18 Lebensjahres würde es derzeit 268 € geben.

Deine kleine hätte dann also mit den 201 € + derzeit 192 € Kindergeld auch ein Einkommen von 393 €,ab 01.01.2018 dann jeweils 2 € mehr,weil da das Kindergeld wieder steigt.

Mich wundert es ehrlich gesagt das dich das Jobcenter noch nicht von selber aufgefordert hat Unterhaltsvorschuss zu beantragen,denn unter 12 Jahren ist das eine vorrangige Leistung.

0

Wie berechnet sich der Unterhaltsvorschuss?

Hallöchen,

ich beziehe vom Jugendamt für meine Tochter den Unterhaltsvorschuss, da niemand wusste wieviel der KV zahlen muss zweck Freibetrag. Er ist jetzt voll Zahlungsfähig bzw bereits seit 2 Jahren und muss den vollen Unterhalt von 240€ an das Jugendamt zahlen, wovon meine Tochter dann nur diese 154€ UV erhält.

Beim Sozialamt bekommt sie nichts, da der Unterhalt und das Kindergeld den Bedarf deckt. Wäre es dann nicht auch möglich, dass der KV an uns direkt zahlt? Der Vorschuss ist ja normalerweise nur da bis die Zahlung geklärt ist oder nicht? Beim Jugendamt bekommen wir leider keine richtigen Antworten darauf. Der KV hat noch nicht mal eine Antwort drauf bekommen wo denn das restliche Geld von der 240€ geblieben ist. Vielleicht kennt sich ja jemand da aus und kann uns helfen.

...zur Frage

Offener Kindesunterhalt

Hallo, meine Frage ist folgende: Meine Tochter erhält seit 10 Jahren kein Unterhalt von Ihrem Vater. Unterhaltsvorschuss ist aufgebraucht und rechtliche Schritte, wie z. B. Mahnung, Gerichtsvollzieher, Strafanzeige usw. war erfolglos. Mittlerweile ist der Vater arbeitsunfähig und kann max. 365 € verdienen und hat die eidesstattliche Erklärung abgegeben. Kann ich den Unterhalt für meine Tochter nun rückwirkend einfordern, wenn er wieder zahlungsfähig ist oder behält sie den Anspruch nur auf die dann folgende Zeit? Dank

...zur Frage

Auf Unterhaltsvorschuss verzichten?

Hallo zusammen =) meine Freundin hat folgendes problem... Sie ist alleinerziehend und erhält ALG2. Nun kam ein Bescheid von der ARGE, sie solle unterhaltsvorschuss beantragen. (Jetzt bitte bloss keine verurteilenden kommentare!!!!!) Das will sie aus privaten Gründen auf keinen Fall und ist auch bereit, auf Unterhalt oder Unterhaltsvorschuss zu verzichten, Auch wenn die Arge ihr dann das ALG2 kürzt nimmt sie das in kauf. Nun ist die Frage: DARF bzw. KANN sie darauf verzichten und wieviel von dem ALG2 würde ihr gekürzt werden? habe schon versucht im internet schlauer zu werden, aber bei dem thema gehen die meinungen sowas von auseinander! hoffe jemand von euch weiß da weiter =) und nochmals: bitte keine verurteilenden antworten! LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?