Unterhalt anklagen - wo fang ich an?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Anwaltskosten sind von dem zu zahlen, der den Anwalt beauftragt hat. Sofern sich die Gegenseite im Verzug befindet, können Anwaltskosten einen Verzugsschaden darstellen.

Wird uns der Anwalt wirklich bezahlt?

Möglich wäre es, sich beim Jugendamt beraten zu lassen, oder sich ein Beratungsschein beim Amtsgericht zu holen und damit zum Anwalt zu gehen. Da Sie kein Einkommen haben, können sie Beratungshilfe bekommen.

Zunächstmal sind bei volljärhigen Kindern immer beide Elternteile zum Barunterhalt verpflichtet. Sprich auch die Mutter muß Ihren Teil leisten. Das kann sie freilich auch in Naturalien tun. Ferner besteht ein Unterhaltsanspruch nur noch während der Berufsausbildung.

mein Bruder fängt im September eine Schulische Ausbildung an.

Da stellt sich die Frage, ob für den Bruder derzeit überhaupt ein Anspruch besteht. Die Frage ist nämlich was er jetzt macht.

Ferner ist zu beachten, wie hoch Ihr Ausbildungsentgelt ist. Diese wird nämlich nach abzug der Werbungkosten (in der Regel 90€) vom Bedarf abgezogen. Ebenso wird das Kindergeld vom Bedarf abgezogen.

Zunächstmal müßten Sie Ihren Vater und Ihre Mutter zur Auskunft über das Einkommen auffordern. Denn ohne das Einkommen zu kennen, kann man den Unterhalt nicht berechnen.

Oh mann was für Probleme...mit 18 (und jetzt bin ich 21) hab ich mich schon selber um mich gekümmert.Ich studiere und nebenbei bissel bafög.´und Kindergeld, so kommt man eig über die Runden.

Du hast es etwas schwer, da du ausbildung machst. da bekommst du kein Kindergeld und auch kein bafög, hartz4 schon garnicht. Das Geld was man in der Ausbildung bekommt ist Hungerlohn(ich weiß).

Gibt es da keine Alternativen als mit deinem Vater in Reibung zu kommen. Das ist wieder Stress pur, nur so zur Info.

nein gibt es nicht. er ist ein egoistisches selbstverliebtes a*schloch und hat sich schon in unserer kindheit nie um uns gekümmert.

0
@grosserEinstein

jahrelang geld gespart, nie einen cent für uns ausgegeben, teilweise hab ich die scheine in seinen Verstecken gesehen, und jetzt nach der Scheidung musste er sich Geld von unserer Tante (seiner Schwester) "leihen" (ist natürlich das Geld das er alles angespart und gebungert hat, auch nur ein Teil davon) um das Haus bezahlen zu können

0

den Anwalt würden wir gezahlt kriegen, von allem anderen was diese Sache angeht hat sie jedoch keinerlei Ahnung

und das ist auch shcon alles, was ihr wissen müsst. denn genau dafür nehmt ihr ja den anwalt.

er weiss wann, wo, wie und wer und kann euch eben die fragen beantworten.

Wird uns der Anwalt wirklich bezahlt?

nach dem gerichtsverfahren ... vielleicht anteilig.

von vorne rein müsst ihr natürlich das geld erstmal vorstrecken

Oder müssen wir Anfangs Eigeninitiative leisten und den Anwalt erst später dazuschalten?

es gibt da ein netten grundsatz, an den (soweit ich weiss) sich alle halten: ein anwalt nimmt kein laufenden fall entgegen. also entweder ganz oder garnicht

das ist das Problem. Anteilig. Ich verdiene 440 euro Netto, mein bruder die nächsten 3 Jahre erstmal garnichts, meine Mutter hat über 4000 Euro für den Anwalt der sich um die Scheidung gekümmert hat bezahlt. Mit vorstrecken und nur anteilig gezahlt bekommen is da nix.

0
@Anonymousee

Ich verdiene 440 euro Netto

Schreiben sie so etwas doch in die Frage. Bei 440€ netto sind ca. 350€ bereinigt. Heißt, bis zur 3. Stufe der DDT kommt überhaupt kein Unterhalt heraus, wenn sie noch bei der Mutter wohnen.

1

es gibt da ein netten grundsatz, an den (soweit ich weiss) sich alle halten: ein anwalt nimmt kein laufenden fall entgegen.

So ein Unfug. Fordert Ihr Vermieter die Miete auch immer per Anwalt ? Wohl kaum.

0

Geht einfach zum Anwalt und lasst euch dort beraten.

Was möchtest Du wissen?