Unterhalt andere Arbeit?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Solltest du "ohne triftigen Grund" eine geringer bezahlte Arbeit annehmen, hättest du keinen Anspruch darauf, den Unterhaltstitel gegen dich zu deinen Gunsten abändern zu lassen...

Würdest du trotz geringerem Verdienst aber wenigstens noch den Mindestunterhalt für dein Kind zahlen können (s. "Düsseldorfer Tabelle"), würde einer Abänderung vermutlich stattgegeben..., wenn die neue Arbeit dem Kindswohl zugute käme....

Gibt es aber gar keinen Unterhaltstitel, weil der Vater und du euch selbst über den Unterhalt geeinigt habt, so bräuchtest du dich nur mit dem Vater selbst einigen, Niemand sonst könnte dir dann etwas "verbieten oder gestatten", solange der Vater keine staatliche Unterstützung für das Kind beanspruchen müsste....

Und auch, wenn es einen Titel gibt, müsste dieser geändert werden, wenn der Vater damit einverstanden wäre.... (solange er unabhängig von staatlicher Unterstützung ist...).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange Du in der Lage bist, den Mindestunterhalt zu zahlen und kein Mangelfall wirst, dürfte das kein Problem sein.

Und das Kind häufiger zu sehen, ist ein völlig legitimer Grund bei Erhaltung des Mindestunterhalts weniger zu arbeiten.

Besteht ein Titel?

Hat Dein Ex eine Beistandschaft beim Jugendamt?

Evtl. mußt du den Unterhalt dann noch so lange weiterzahlen, bis ein neuer Titel angefertigt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soweit kein Mangelfall auftritt, also zumindes der Mindestunterhalt noch gezahlt werden kann, ist das kein Problem. In Bezug auf die höheren Einkommensgruppen besteht keine gesteigerte Erwerbsobligenheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du weniger verdienst, dann musst du auch weniger Unterhalt bezahlen  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vogelstation
02.02.2017, 19:30

nö so einfach ist es leider oder gott sei dank nicht.

0

wenn du weniger verdienst, musst du den unterhalt weiter zahlen wie bisher oder glaubst du das sich der bedarf des kindes verringert. wenn ein titel vorliegt, dann ist dieser weiter zu bedienen und kann nur geändert werden durch änderungsklage bei gericht. wenn du dort angibst, dass du deinen job gekündigt hast ohne grund, dann wird es wohl keine änderung geben.

mehr vom kind hast du auch nicht, da du es ja nur bekommst während der umgangstage - in der regel alle zwei wochen von fr-so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Paulaschoki
02.02.2017, 19:34

Ich sehe mein Kind nicht nur alle zwei Woche !! Drei mal in der Woche, ich möchte es aber jeden Tag sehen können

1
Kommentar von DFgen
03.02.2017, 07:47

da du es ja nur bekommst während der umgangstage - in der regel alle zwei wochen von fr-so.

Eine solche Regel gibt es überhaupt nicht.....

Zwar wird der Umgang oftmals so praktiziert und für Kinder ab dem Schulalter so "empfohlen" (...), aber "Vorschriften" dazu gibt es nicht - allein die Eltern selbst treffen ihre eigene diesbezügliche Regelung....

Es gibt tatsächlich eine Menge Eltern, die im Interesse ihrer Kinder freundschaftlich und fair miteinander umgehen....

2

Was möchtest Du wissen?