Unterhalt an Ex-Freundin mit Kind

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

zu 1.)

Ja, Unterhalt ist nicht nur für das gemeinsame Kind zu leisten, sondern bis das Kind selbst das 3. Lebensjahr erreicht hat, auch für die Mutter in Form von Betreuungsunterhalt. Vorausgesetzt sie ist als Mutter und Hausfrau zu Hause und geht keiner Beschäftigung im Angestelltenverhältnis nach.

 

zu 2.)

Ja, nicht nur das derzeitige Einkommen gilt zu ermitteln, sondern auch Ersparnisse, Vermögen (z. B. Haus, Grundbesitz, Vermietungen, Wertpapiere usw.) sind offen zu legen, um den pflichtigen Unterhalt ermitteln zu können.

 

zu 3.)

Wie bereits von anderen beantwortet, tritt eine Nachzahlung von Unterhalt nur dann ein, wenn es einen Unterhaltstitel gibt. Ist der Unterhaltspflichtige zum gegebenen Zeitpunkt nicht zahlungsfähig, tritt jedoch die Unterhaltsvorschusskasse ein, an die dann wiederrum später offene Beträge erstattet werden müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja er muss nicht nur sein Einkommen sondern auch sein Vermögen offenlegen. Beim Kindesunterhalt  und Betreuungsunterhalt ist auch das Vermögen einzusetzen. Wenn das verbraucht ist und er weiter nur 500 Euro verdienst kann das Famgericht ihn  verpflichten die Selbstständigkeit autzugeben und sich ein festes  Arbeitverhältnis zu suchen. Sein Selbstbehalt gegenüber der Kindesmutter ist 1050 Euro. Nachzahlen muss er nur wenn es einen Unterhaltstitel gibt, Betreuungsunterhalt ist zu zahlen bis das Kind 3 jahre alt ist wobei der Unterhalt des Kindes vorrangig ist gegenüber dem Betreuungsunterhalt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
user967 09.05.2011, 17:49

Das ist ja interessant.. Danke! Hätte noch 3 Nachfragen..

1) D.H...es macht keinen Unterschied, ob das Paar zusammengelebt hat oder nicht?

Richtig? Nur das Kind ist also entscheidend, das Zahlungen an beide (Ex und Kind) fliessen?!

2)

Und was ist, wenn er sein Vermögen kurz vor der Trennung einfach "verprasst" oder verschenkt? Wie reagiert das Gericht darauf? Kann das Gericht dann sagen, er wollte sich vor dem Unterhalt drücken? Wird der Unterhalt dennoch nach dem "verprassten" Vermögen berechnet und er hat dann Schulden und muss es später nachzahlen wenn er kann?

3) Kriegt die Ex-Partnerin mehr Unterhalt je mehr Ersparnisse er hat, oder gibt es da einen Durschnittsbetrag?

Wenn er viel verdient, dann kriegt sie natürlich mehr..ich meine nur bei Ersparnissen! Wie wird das gehandhabt?

 

0
lilli2007 09.05.2011, 18:54
@user967

Also wenn im Falle der Berechnung des Betreuungsunterhaltes das Vermögen wie du sagst verpraast ist, ist es weg, da kann man auch nichts mehr anrechnen. Es macht keinen Unterschied ob das Paar zusammen gelebt hat oder nicht!! Je mehr Ersparnisse er hat je mehr kann er zahlen. Der Unterhalt für die Betreuung ist begrenzt bis das Kind drei jahre alt ist. Sie bekommt 3/7 von der Differezn zwichen den beiden Einkommen, falls sie welches hat. Ansonsten muss dem Vater 1050 euro verbleiben,aber der Kindesunterhalt ist vorrangig

0

Was möchtest Du wissen?