Unterhalt - Nach dem ausziehen.

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bis zu deinem 18. Geburtstag bekommt deine Mutter den Unterhalt, Du hast keinen Anspruch darauf.

Sobald Du aber volljährig bist, musst Du deinen Unterhalt bei deinen Eltern selbst einfordern, sonst brauchen sie dir nichts zu zahlen einfordern.

Du würdest aber nur Anspruch auf Unterhalt von ihnen haben, wenn Du dann noch zur Schule gehst oder dich in deiner ersten Ausbildung/ Studium befindest (bzw. zwischen Schulabschluss und Ausbildungsbeginn maximal vier Monate) - sonst nicht.

Würdest Du als AZUBI ausziehen, so stünden dir insgesamt 670 Euro zu, von denen Du alles zahlen müsstest (Nahrung, Kleidung, Miete, Strom etc.....). Dann würden allerdings auch dein eigenes Einkommen (Lehrlingsgeld o.ä.) und das Kindergeld (184 Euro) angerechnet, so dass dir deine Eltern ggf. nur noch sehr wenig oder garnichts mehr zahlen müssten.....

Würden deine Eltern allerdings selbst jeweils weniger als 1200 Euro verdienen, bräuchten sie dir auch nichts zu zahlen.

Unterhalt steht nicht dir, sondern deiner Mutter zu, bei der du lebst. Ausziehen kannst du eh erst mit 18 Jahren, da bekommt dann deine Mutter auch keinen Unterhalt mehr. Deine Mutter bekommt auch dann weniger Unterhalt, sobald du arbeitest und Geld verdienst! Richtet sich nach deinem Einkommen, bzw. Ausbildungsvergütung.

Dir steht nicht mehr Unterhalt zu, nur weil Du ausziehst. Der Unterhalt steht Dir zu, aber die Höhe ändert sich nicht.

Was möchtest Du wissen?