Unterdrücken Frauen die Männer?

10 Antworten

Tja, solange vom Dorfschullehrer bis zum Uniprofessor nur Männer "erzogen" haben, hatten es die Mädchen schwer. Heute erziehen v.a. in den ersten Jahren fast ausschließlich Frauen - und die Jungs haben das Nachsehen.

Ja, dein Papa hat nicht ganz Unrecht. Nur: er kann nicht den Frauen die Schuld geben: auch Männer dürfen Erzieher oder Grundschullehrer werden. Und selbstverständlich darf jeder Vater Erziehungsurlaub nehmen und den Kindern zuliebe einen 450€-Job als Putze oder Kassierer statt großer Karriere machen.

Aber große Worte ohne entsprechende Taten treffen das "Männerverhalten" dann doch eher: wann war dein Papi denn zum letzten Mal beim Elternabend, Elternsprechtag oder als Begleitperson beim Schulausflug mit dabei? Macht er Hausaufgaben mit dir oder liest er sie nur durch und gibt kluge Kommentare ab? Und warum gehst du mit "richtigen" Problemen lieber zu deiner Mutter? Daran sind eben NICHT die bösen Lehrerinnen schuld...

Werte in der Gesellschaft kippen. Ich wünschte es gäbe Erziehung überhaupt Aber es ist schon so, das Frauen Männer (zumindest früher) in der Hand gehabt haben - meine Güte, was hat ein Mann sich um so für eine Frau "umgebracht". Heute glauben die Frauen es den Männern zeigen zu müssen. und merken gar nicht was sie damit anrichten - und sich selbst damit schaden. 

Nein, das hat mMn  mit der Erziehung von Kindern allein nichts zu tun. Aber dein Vater ist nicht bescheuert, er hat nur das Gefühl, dass Frauen ihn bedrängen und sucht daher nach einer plausiblen Erklärung. Nach einem warum das so sein könnte..... 

  

Dass Frauen Kinder erziehen, hat sicher nicht den Grund, dass sie damit "ihre Werte"(welche sind das?) verbreiten wollen. Es geht hier vielmehr und Geschlechterrollen: Der Umgang mit Kindern, ihre Erziehung ist Teil der weiblichen Geschlechterrolle.

Dass diese veralteten Geschlechterrollen immer noch präsent sind, ist auch der Grund, warum erzieherische Berufe in erster Linie von Frauen ergriffen werden. Wenn also dadurch Männer unterdrückt werden- was ich nicht denke- dann nicht von den Frauen, sondern strukturell durch veraltete Geschlechterrollen.

das ist ja in der Tierwelt auch so, dass die Mütter die Jungen erziehen.. trozdem ist meist ein Männchen Anführer des Rudels.. die Rollen und Fähigkeiten sind einfach sehr unterschiedlich.. ich denke in unserer Postmodernen Welt hat man solowhl als Mann wie auch als Frau vor und Nachteile... allerdings sind wir ja mitlerweile sehr flexibel.  Einige Frauen füjlen sich allerdings als Prinessinen und glauben ihnen würde dank einem hübschen lächeln alles geschenkt. da es einige hormongesteurte Idioten gibt, trifft dies sogar zu. Hier kann man aber nicht von Unterdrückung sondern von ausspielen der eigenen Stärke gegen die Schwäche des anderen sprechen. was den Lohn betrift.. wer gleich viel leistet soll auch gleich viel bekommen. Oft haben aber Männer eher mehr Ausdauer und Durchhaltevermögen

Vielleicht meint er dass Jungs zu Mädchen erzogen werden, da a) oft weibliche Werte vermittelt werden von Erzieherinnen und Grundschullehrerinnen und b) oft männliche Vorbilder fehlen, wenn z.B. der Vater physisch abwesend ist. Aber ich würde hier nicht von einer Unterdrückung sprechen, sondern eher von einer selektiven Wertevermittlung.

Was möchtest Du wissen?