unterbrechung der ausbildung überhaupt möglich?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

also bei uns in der firma war ein mädchen war im 2 ten ausbildungsjahr schwanger wurde, si ehat kurz unterbrochen und ist aber im selben jahr wieder eingestiegen... hat dann fertig gemacht. der arbeitsplatz muß dann vom arbeitgeber bereit gehalten werden. normal kann man ganz einfach weiter arbeiten... ich habe bis 1 nen tag vor der geburt gearbeitet... und 2 monate danach wieder angefangen(wobei ich glaube das es wenn man nicht selbstständig ist wegen dem mutterschutz nicht geht) erkundige dich da genau. jedenfalls hast du kündigungsschutz. DU MUßT deinem arbeitgeber nicht sagen das du schwanger bist. solange du keinen vertrag unterschrieben hast mußt du garnichts sagen. danach kannst du es sagen ich glaube da fällt dann sogar die probezeit weg. allerdings ist eine schwangerschaft nicht umbedingt eine schöne nachricht für den arbeitgeber... wenn du von vornerein schwanger bist vielleicht kommt sich dann der arbeitgeber verarscht vor und wird dich dann dementsprechend behandeln.(was OFT so ist) infomiere dich da mal genau, das arbeitsamt müßte sowas wissen. lg chrissi

Als allererstes solltest du deinem Zukünftigen Arbeitgeber über deine Schwangerschaft informieren. Im besten Fall wird er dir antworten, dass du, wenn du in Mutterschaftsurlaub gehst, aus der Probezeit raus bist und somit problemlos deine Ausbildung unterbrechen kannst. Im schlimmsten Fall kündigt er dir sofort. Dieser Fall ist auch bei einer bekannten aufgetreten. Die hat dann erst gar nicht mit der Ausbildung angefangen.

An die MTLA?

Ich interessiere mich für Medizin in Labor ich würde die Ausbildung zum machen MTLA leider bekommt man in dem Beruf keine Vergütung. Meine Frage lautet wie finanziert ihr eure Ausbildung zum MTLA? Ist möglich neben der Ausbildung zu jobben?

...zur Frage

Meister-BAföG bei Zweitausbildung möglich?

Folgende Situation: Ich habe bereits eine Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel erfolgreich absolviert, möchte diesen Beruf jedoch nach mehreren Jahren nun definitiv nicht mehr ausüben und habe mich daher in den letzten Monaten auf auf mehrere Ausbildungsstellen beworben. Eventuell kann ich nun im September eine Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton beginnen (hatte bereits ein Vorstellungsgespräch). Jetzt möcht mich mich gerne im Vorfeld so genau wie möglich informieren, wie ich das Ganze finanziell ggf. stemme (Miete, Sprit, Versicherungen usw. müssen schließlich auch irgendwie gezahlt werden ;-)). Dabei stieß ich auf das Meister-BAföG. Zwar war ich schon auf diversen Internet-Seiten zum Thema, aber für mich wären auch ein paar personliche Erfahrungswerte ganz hilfreich :-)!

Ist dieses BAföG in meinem Fall überhaupt zu bekommen? (Vielleicht eine etwas banale Frage, aber ich habe noch nie BAföG in Anspruch genommen und kenne mich daher nicht aus damit.) Die Fakten: Ich bin 26 Jahre alt, ledig und habe wie gesagt bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung (welche mit der Zweitausbildung jedoch in keinem Zusammenhang steht). Das Ausbildungsgehalt, das ich ggf. bekommen würde, bewegt sich laut Intenet je nach Lehrjahr tariflich zwischen ca. 567 und 755 Euro.

Von der Tatsache, ob ich BAföG oder eine ähnliche Leistung bekomme und in welcher Höhe sich das Ganze bewegt, hängt auch mit ab, ob ich eine solche Zweitausbildung überhaupt machen kann. Mit einem durchschnittlichen Ausbildungsgehalt alleine kann ich meinen Lebensunterhalt definitiv nicht bestreiten.

...zur Frage

med. Fußpflege als Heilpraktiker durchführen

Ich bin Heilpraktiker und möchte in meiner Praxis medizinische Fußpflege anbieten. Darf ich das mit einer 2 wöchigen Ausbildung in einer Fußpflegeschule, oder muß ich dafür Podologe sein?

...zur Frage

Jetzt noch eine Ausbildung anfangen, möglich?

Ist es möglich jetzt noch eine Ausbildung anzufangen?

Es gibt ja Angebote da steht "Anfang - Sofort" ist es möglich dort noch dieses Jahr eine Ausbildung anzufangen?

...zur Frage

Ist es möglich ärztl. Verordnung für Fußpflege bei nicht-Podologin mit Krankenkassen abrechnen

Als Fusspflegerin seit 14 Jahren mit primärer Ausbildung als Arzthelferin und über 10 jähriger Berufserfahrung in der Arztpraxis behandele ich immer öfter Patienten mit ärztl. Verordnung für Fusspflege die zwischen Behandlungen bei einer Podologin, wo sie keine regelmäßigen Termine kriegen (keine Termine frei) ohne diese Leistung mit Krankenkassen abrechnen zu dürfen. Für die gleiche Leistung zahlt die Krankenkasse das Doppelte, was ich abrechne. Wie und wo kann ich mit den Krankenkassen verhandeln, damit meine Arbeit auch anerkannt und bezahlt wird ohne dass ich eine Ausbildung als Podologin nachweisen müsste, die für mich nicht in Frage kommt, da meine bisherigen Ausbildungen und jahrelange Erfahrung eindeutig ausreichend sind.

...zur Frage

Studium unterbrechen und später weiterführen?

Ist es möglich, dass Studium zu unterbrechen um beispielsweise eine Ausbildung zu machen und danach weiter zu studieren? Also dass einem die bereits absolvierten Semester angerechnet werden

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?