Unter welchen Voraussetzungen kann man als Kindsvater sein Kind zur Adoption freigeben, wenn man mit dem Kind und der Mutter nichts zu tun hat?

8 Antworten

Denke da mehr an die Vormundschaft oder ERziehungsberechtigung, wenn du aber sowieso nichts mit den beiden am Hut hast, wird das vermutlich vom Gericht sowieso bei der KM liegen.

Abtreten kannst Du somit nichts in dem Sinne von "Vaterschaft" oder ähnlichem. Bin zwar kein Rechtsanwalt aber ich denke mir mal, dass falls der neue Partner irgendwann vorhaben sollte, das Kind zu adoptieren, weil z.B. mit der KM verheiratet ist, dann müsstetst du dein Einverständnis geben. Aber sonst hast du nichts weiter außer deine "Pflichten" und die Unterhaltszahlungen zu leisten.

Es ist recht naheliegend, dass es dem Fragesteller ja gerade darum geht, dass er nicht mehr zahlen will.

0
@DieKatzeMitHut

Ja anscheinend. Aber aus der Sache kommt er nicht raus, wenn nicht zufällig der Freund die Adoption beantragt und selbst dann weiß ich nicht ob er nicht trotzdem Unterhalt zahlen müßte..

0
@RogerDasAlien

In dem Moment, in dem der neue Partner das Kind adoptiert, ist er der (neue) Vater. Dann ist der Erzeuger auch nicht mehr unterhaltspflichtig.

1

Du kannst keine Adoption durch den neuen Partner erzwingen oder beantragen.

Wenn die beiden selbst auf die Idee kommen, kannst du zustimmen, und dann gehen alle "Rechte und Pflichten" als Vater auf den Adoptivvater über.

Als leiblicher Vater des Kindes hast du dem Kind gegenüber Rechte und Pflichten. Auf deine Rechte (z.B. Sorgerecht oder das Umgangsrecht) könntest du verzichten, da deren Wahrnehmung nicht zwingend notwendig ist. Deine Pflichten (wie z.B. die Unterhaltspflicht) könntest du nur abgeben, wenn ein Anderer bereit wäre, diese zu übernehmen - und dann auch der andere Elternteil damit einverstanden wäre, der die (ggf. Mit-) Sorge für das Kind trägt.

Sollte der Mann der Kindsmutter das Kind adoptieren wollen, könntest du die mit der Vaterschaft verbundenen Rechte und Pflichten an ihn abtreten. Ist er nicht zu einer Adaoption bereit, kann Niemand ihn dazu zwingen.

Unterschied zwischen Adoption und Anerkennen?

HAllo Meine Tochter 5 hat keinen Kontakt zu ihren Leiblichen Vater.. Ich habe vor der Geburt schluß gemacht und er wollte den Kontakt zu seiner Tochter nicht!! Seit fast 2 Jahren habe ich einen neuen Partner der meine Tochter über alles Lieb und sie sie sagt auch Papa zu ihm.. Nun denken wir über eine Adotion nach wenn wir mal Heiraten...Dazu brauchen wir ja die Genemigung vom richtigen Vater.. Aber wie ist es bei einer Anerkennung und was ist der Unterschied bei einer Adoption hat er ja alle recht wie ein Leiblicher Vater aber wie ist es bei einer ANERKENNUNG?

...zur Frage

Kann bei meiner Hochzeit mein Kind aus 1 Beziehung den Namen meines Mannes annehmen?

Hallo, ich habe einen Sohn aus einer früheren Beziehung. Er wird dieses Jahr 4. Sein Vater Erzeuger hat kein Sorgerecht und dasn Kind heisst wie ich .... Ich habe einen neuen Partner von dem ich ein Kind erwarte.... Wir wollen Heiraten und ich wüsste gerne ob mein Sohn dann auch den Nachnamen annehmen kann den wir drei also ich mein Mann und das ungeborene dann haben..... Also kann man bei der Hochzeit das Kind von meinem Nachname auf den Nachname meines zukünftigen Mannes umändern? Ist das dann eine Adoption ? Muss der Vater (Erzeuger) zustimmen ? Auch ohne Sorgerecht???Wäre echt froh wenn ich Antwort bekomme.... LG und Daaaaaaaaaaaaaaanke

...zur Frage

Wie ist die Rechtslage bei Adoption eines Kindes?

Hallo,

ich wollte mal fragen wie die Rechtslage aussieht wenn eine Alleinerziehende und ihr neuer Partner Heiraten möchten und der Partner das Kind der Frau Adoptieren möchte. Darf im Falle einer Heirat das Kind den gleichen Nachnamen wie die Mutter sofern sie den Nachnamen ihres neuen Partners bzw. Ehemanns animmt ebenso annehmen? Wie sieht es aus hat der leibliche Vater irgendwie Mitspracherecht? Darf der leibliche Kindesvater die Adoption verweigern? Ist der leibliche Kindesvater noch Unterhaltspflichtig? Wie lange ist der leibliche Kindesvater Unterhaltspflichtig bis zur Adoption ? Kann der leibliche Kindesvater im Falle einer Adoption durch den neuen Partner der Frau schon bezahlten Kindesunterhalt zurückfordern?

...zur Frage

Was muss ich beachten, wenn ich mich adoptieren lasse?

Hallo,
Meiner Frage bedarf es nach einer längeren Erklärung, ich hoffe ihr haltet es durch die zu lesen.
Ich habe kein gutes Verhältnis zu meinem leiblichen Vater. Sagen wir es mal so, er interessiert sich nicht wirklich für mich und hat mich die meiste Zeit meines Lebens hängen lassen.
Nun ist es so, dass ich monatlich Unterhalt von ihm bekomme bis ich eine Ausbildung/ ein Studium abgeschlossen habe. Auf dieses Geld bin ich angewiesen und brauche es dringend wenn ich studiere. Allerdings sehe ich nicht ein wenn er alt ist für ihn zu blechen, er und seine Freundin haben genug Geld und ich verstehe nicht wieso ich für einen Mann der sich nie wirklich für mich interessiert hat zahlen sollte. Deswegen hatte ich die Idee, mich nach dem Studium von meinem Ziehvater adoptieren zu lassen. Gibt es da etwas was mir im Weg stehen könnte und/oder was ich beachten muss?

Bitte keine moralischen Vorhaltungen. Ich finde die Aktion selber ein bisschen hinterhältig, aber ich habe sehr gute Gründe dafür!

...zur Frage

Vaterschaftsaberkennung durch die Kindesmutter

Folgender Sachverhalt:

Eine verheiratete Frau wird schwanger, das Kind ist nun ein Jahr alt. Sie lässt ihren Ehemann im Glauben, dass er der Vater des Kindes ist. Die dreiköpfige Familie lebt zusammen.

Nun will sie sich von ihm trennen und befürchtet, dass er im Zuge der Trennung weiter weg zieht und sich nicht mehr um das Kind kümmern wird.

Daher kontaktiert sie den tatsächlichen Erzeuger - der keinen Bezug zu dem Kind hat - und fordert von ihm nun, dass er ab sofort eine Vaterrolle übernehmen und sich um "sein" Kind kümmern soll. Dieser wurde jedoch zum Zeitpunkt der Zeugung von der Mutter zur Geheimhaltung angehalten und ihm wurde von ihr versichert, dass er sich um das Kind nicht kümmern braucht, weil sie mit ihrem Ehemann zusammenbleiben möchte.

Aktuell droht sie ihm, dass sie seine Vaterschaft auch mittels Gerichtsbeschluss nachweisen würde, um ihn zum Umgang mit dem Kind und zu Unterhaltszahlungen zu "zwingen".

Im Falle eines Ergebnisses des Vaterschaftstest, der bescheinigen würde, dass der Erzeuger der Vater und nicht der Ehemann der Vater ist... Inwiefern wäre bei einer Trennung/Scheidung der Ehemann dem Kind unterhaltspfichtig? Inwiefern wäre der tatsächliche Erzeuger dem Kind unterhaltspflichtig?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?