Unter welchen Voraussetzungen besteht bei Neueinstellung als Angestellter im öffentlichen Dienst ein Anspruch auf Trennungsgeld?

2 Antworten

http://www.gesetze-im-internet.de/tgv_1986/__1.html

§ 1 Absatz 2 Trennungsgeldverordnung ...

(2) Trennungsgeld wird gewährt aus Anlaß der

1. Versetzung aus dienstlichen Gründen,
2. Aufhebung einer Versetzung nach einem Umzug mit Zusage der Umzugskostenvergütung,
3. Verlegung der Beschäftigungsbehörde,
4. nicht nur vorübergehenden Zuteilung aus dienstlichen Gründen zu einem anderen Teil der Beschäftigungsbehörde,
5. Übertragung eines anderen Richteramtes nach § 32 Abs. 2 des Deutschen Richtergesetzes oder eines weiteren Richteramtes nach § 27 Abs. 2 des vorgenannten Gesetzes,
6. Abordnung oder Kommandierung, auch im Rahmen der Aus- und Fortbildung,
7. Zuweisung nach § 29 des Bundesbeamtengesetzes und § 20 des Beamtenstatusgesetzes,
8. vorübergehenden Zuteilung aus dienstlichen Gründen zu einem anderen Teil der Beschäftigungsbehörde,
9. vorübergehenden dienstlichen Tätigkeit bei einer anderen Stelle als einer Dienststelle,
10. Aufhebung oder Beendigung einer Maßnahme nach den Nummern 6 bis 9 nach einem Umzug mit Zusage der Umzugskostenvergütung,
11. Versetzung mit Zusage der Umzugskostenvergütung nach § 4 Abs. 2 Nr. 3 des Bundesumzugskostengesetzes,
12. Einstellung mit Zusage der Umzugskostenvergütung,
13. Einstellung ohne Zusage der Umzugskostenvergütung bei vorübergehender Dauer des Dienstverhältnisses, der vorübergehenden Verwendung am Einstellungsort oder während der Probezeit; die Gewährung von Trennungsgeld in diesen Fällen bedarf der Zustimmung der obersten Dienstbehörde oder der von ihr ermächtigten nachgeordneten Behörde,
14. Räumung einer Dienstwohnung auf dienstliche Weisung, solange der zur Führung eines Haushalts notwendige Teil der Wohnungseinrichtung untergestellt werden muß.

Danke für die schnelle Hilfe. Auf mich würde folgendes zutreffen:
Einstellung ohne Zusage der Umzugskostenvergütung bei vorübergehender Dauer des Dienstverhältnisses, der vorübergehenden Verwendung am Einstellungsort oder während der Probezeit; die Gewährung von Trennungsgeld in diesen Fällen bedarf der Zustimmung der obersten Dienstbehörde oder der von ihr ermächtigten nachgeordneten Behörde.

Woher weiß ich nun, ob die Zustimmung der obersten Dienstbehörde erfolgt? Für die Frage, ob ich mir den Job "leisten" kann, spielt das Trennungsgeld leider eine ausgesprochen große Rolle!

0

Angestellte im öffentlichen Dienst

Hallo ihr Lieben,

was verdient ein Lehrer, wenn er nicht verbeamtet sondern einfach nur Angestellter im öffentlichen Dienst ist? Ich habe zwar schon so einen Rechenr im Internet gefunden, aber keine Ahnung, was esmit den ganzen E6, E7 und so auf sich hat und mit den Stufen. Kann jemand Abhilfe schaffen?

...zur Frage

Kündigungsfristen im Öffentlichen Dienst?

Welche Kündigungsfristen gelten bei einem Arbeitgeberwechsel innerhalb des Öffentlichen Dienstes (vom Bund zur Kommune) nach fast 30 Jahren Dienstzugehörigkeit als Beschäftigter (Angestellter)?

...zur Frage

Parteimitgliedschaft/öffentlicher Dienst

Hallo.

Wenn man Angestellter im öffentlichen Dienst ist und Mitglied einer politischen Partei wird, bekommt der Arbeitgeber dann Kenntnis davon?

Danke schonmal.

...zur Frage

Zu wenig Gehalt bei der Stadt?

Hallo :)

Ich bin angestellter im öffentlichen Dienst und wollte mal fragen... Ich bekomme für meine Arbeit EG2 und sollte nach verdi EG3 bekommen. Hab ich jetzt einen Anspruch darauf ? Die Entgeltstelle im Rathaus meint ich bekomme nicht mehr.

Könnt ihr mir helfen? Hab ich jetzt Anspruch darauf??????

Vielen Dank Euch

PS: Bild hab ich von Verdi dazu getan...

...zur Frage

Er krank ich Vollzeit bekommt er Trennungsunterhalt?

Hallo mein Mann hat sich nach 10 Jahren jetzt von mir getrennt und will die Scheidung. Er ist seit über 2 Jahren Krank und will ab Februar beim Amt Unterstützung für Wohnung und Lebensunterhalt beantragen weil da sein überbrückungs Geld von der Rentenkasse ausläuft. Solange leben wir in getrennten Räumen in unserer Wohnung. Nun weiß ich nicht ob ich ihm Trennungsunterhalt zahlen muss ich bin Vollzeit als Verkäuferin angestellt arbeite 40 Std. in der Woche und verdiene Ca 2100 Euro Brutto mit Steuer Klasse 3. Habe ca 900 Euro Ausgaben für Miete etc. Er sagt zwar das er nicht will das ich Unterhalt für ihn zahle aber was ist wenn das Amt ihm keine Gelder gibt weil ich vom Gesetz her für ihn aufkommen muss? Und wenn ja wie viel würde er bekommen? Und kann man irgend etwas dagegen tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?