Unter welchen Umständen (und ab welchem Alter) darf man seinen Namen in Deutschland ändern?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Zwei Umstände kenne ich. Der erste: neues Leibliches Familienmitglied kommt auf die Welt. Anderen Nachnamen annehmen? Oder lassen

Der Zweite: Heirat ─ Wer von uns beiden nimmt denn nun den anderen Nachnamen an? Oder lassen wir alles beim alten?

Ein dritter bei dem ich nicht sicher bin: Das Zeugenschutzprogramm der Polizei ─ Du wirst dahin geschickt, wo dich niemand kennt und bekommst eine neue Identität.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Laut Namensänderungsgesetz lässt sich der Familienname wie auch der Vorname nur ändern, wenn ein wichtiger Grund das rechtfertigt. Doch was wichtig und was nicht wichtig ist, darüber schweigt das Gesetz. Näheres findet man erst in der dazu erlassenen Allgemeinen Verwaltungsvorschrift. Als wichtig genug für eine Namensänderung gelten demnach unter anderem:

• ein Name, den die Mehrheit mit anstößigen Gedanken verbindet,

• ein lächerlich klingender Name oder der zu entsprechenden Wortspielen verleitet,

• ein Name, der sich nur schwer schreiben bzw. aussprechen lässt oder

• eine Rückkehr zum früheren Nachnamen für Verwitwete oder Geschiedene - das gilt nach einer Scheidung auch für Kinder, wenn fortan ein Elternteil das alleinige Sorgerecht hat.

Quelle : http://www.fr-online.de/recht/neuer-name-aendern-lassen-namensaenderung-kosten-behoerde-grund,21157310,27041528.html

Und Rose N. Kohl wirst du dich nicht nennen können. lol 

EDIT: Machen lassen kannst du das im Standesamt deiner Stadt. Wie viel es kostet weiß ich nicht.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dogmeat
28.01.2016, 15:47

Mein Name lässt sich sehr schwer schreiben und aussprechen, das ist doch ein Grund? Wieso würde Rose N. Kohl nicht gehen? :( Ich finde den Namen Rose sehr schön, ich mag Kohl und den Buchstaben N :)

0

Die Namensänderung ist für den Normalmenschen kaum machbar.

Es müssen wichtige (meist sogar existenzielle) Problem nachgewiesen werden. Also z.B. wenn Verfolgung droht (Kronzeugenregelung).
Dann ergibt sich die Frage nach den Kosten erst gar nicht ...

Unaussprechliche Namen sind eben sowenig ein Grund wie z.B. Hänseleien aufgrund des Names. und sowas wie 'Rosenkohl' gehört sowieso verboten ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun mal ehrlich: "Rosenkohl" willst Du sicher auch nicht heißen, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein du hast überhaupt keine Chancen. Namensänderungen gehen dann, wenn der Name unzumutbar ist (also du z.B. abgekürzt A. Hitler heißen würdest oder ähnliches)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rosenkohl. denkst du nicht du bekommst damit Probleme? du kannst das erst mit 18 machen, aber nur wenn du auch einen driftigen grund dafür hast :'D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

:D 

also sich mit unter 18 ausgerechnet noch rose n. kohl nennen zu wollen.... da hast du keine chance. 

und wenn deine eltern dem zustimmen sollten die sich mal ernsthafte gedanken machen...

nenn dich doch lieber Kurt Offelbrei

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maestro77
28.01.2016, 15:48

oder nachname reinsch.

dann bist du der, der reinsch heisst. ;)

0

Naja, ich würde ja eher Peter Silie vorschlagen oder Tom A. Te

Weitere Vorschläge wären Scho Kol Ade; Rose N. Busch; Wilma Bier; Ann Hänger; Rosa Schlüpfer Und natürlich mein Liebling: Martha Pfahl



Leute schnallt ihr etwa nicht, dass das ne Trollfrage war?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?