Unter welchen Umständen muss ich keine GEZ zahlen?

5 Antworten

Was du da vorhast ist simpler Betrug und damit auch strafbar.

Dein vermeintlicher Trick mit dem Zweitwohnsitz klappt auch nicht: Meldet sich deine Mutter bei dir mit dem Zweitwohnsitz an, muss sie zwar nicht für deine Wohnung zahlen, aber du musst weiterhin zahlen. Meldest du dich bei deiner Mutter mit deinem Hauptwohnsitz an, so musst du auch weitehin für deine Zweitwohnung zahlen, weil für die ja kein anderer zahlt.

Das System ist eigentlich ganz simpel: Für jede Wohnung muss einmal gezahlt werden, es sei denn es ist die eigene Zweitwohnung und man bezahlt bereits für die Hauptwohnung.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

GEZ gibt es schon seit Jahren nicht mehr ;o) Das heißt jetzt Beitragsservice usw.

Solange deine Mutter und du je eine Wohnung habt, müsst ihr beide den Rundfunkbeitrag zahlen, egal wie du mit Zweitwohnsitzen rumjonglierst.

Nur bei Bezug von Sozialleistungen (Alg2, Grundsicherung...) kannst du dich befreien lassen oder wenn du blind/taub bist

Es gibt keine GEZ mehr, sondern den Rundfunkbeitrag. Den muss jeder Haushalt zahlen, es sei denn alle Bewohner sind durch ALG2, Bafög o.ä. davon befreit.

Wegen den paar Kröten irgendwelche Spielchen mit dem Wohnsitz anzufangen, ist doch lächerlich.

Aber um die Frage zu beantworten: Du müsstest deinen Wohnsitz ummelden zu deiner Mutter. Nix Zweitwohnsitz anmelden, nur den Hauptwohnsitz bei deiner Mutter haben. Wenn du wegen 58 Cent am Tag gegen das Melderecht verstoßen und lauter Probleme wegen abweichender Anschrift haben willst, bitte...

Die Gebühr ist nicht mehr Personenbezogen , sondern an die Wohnung und die hast du gemietet

Du musst blind und taub werden oder HarztIV-Empfänger.

https://www.hartziv.org/gez-befreiung.html

Blind und Taub reicht nur für eine Ermäßigung...

1
@kevin1905

Blind oder Taub zu sein reicht nicht für eine Befreiung. Nur wenn man deswegen Sozialleistungen beansprucht

0
@ChiliWolf

Immer noch nein.

§ 4 Abs. 1, Nr. 10 RBStV bitte nochmal genau lesen dort stehen taubblinde Menschen separat aufgeführt, ohne Konditionalsatz.

0
@kevin1905

[...]"taubblinde Menschen und Empfänger von Blindenhilfe nach § 72 des ZwölftenBuches des Sozialgesetzbuches oder nach § 27d des Bundesversorgungsgesetzes"[...] ich sehe da sehr wohl die Kondition der Inanspruchnahme von Blindenhilfe

0
@ChiliWolf

Blindenhilfe ist keine Sozialleistung...egal wie du es jetzt hindrehen willst!

1
@GoldenEye2019

Sorry, "Sozialleistung" in meiner Aussage bezog sich auf Blindenhilfe nach Sozialgesetzbuch, das habe ich vielleicht zu sehr pauschalisiert über den Begriff sozial, aber nach wie vor gibt es nur eine Ermäßigung wenn man blind oder taub ist:

(2) Der Rundfunkbeitrag nach § 2 Abs. 1 wird auf Antrag für folgende natürliche Personen auf ein Drittel ermäßigt:

1.

blinde oder nicht nur vorübergehend wesentlich sehbehinderte Menschen miteinem Grad der Behinderung von wenigstens 60 allein wegen der Sehbehinderung, -

2.

hörgeschädigte Menschen, die gehörlos sind oder denen eine ausreichendeVerständigung über das Gehör auch mit Hörhilfen nicht möglich ist, und

3.

behinderte Menschen, deren Grad der Behinderung nicht nur vorübergehendwenigstens 80 beträgt und die wegen ihres Leidens an öffentlichen Veranstaltungen ständig nicht teilnehmen können. -

Absatz 1 bleibt unberührt.

0
@ChiliWolf

da steht "und" nicht "sofern sie"...

Also Menschen die sowohl taub als auch blind sind haben Anspruch auf Befreiung.

Menschen die nur eines davon sind auf Ermäßigung, wie du weiter unten richtig aufführst.

0

Was möchtest Du wissen?