Unter welchen Umständen erhalte ich wie viel Kindergeld?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Also erstmal kannst du als Kind gar nichts beantragen. Das weißt du sicherlich, das müssen deine Eltern machen.
Zweitens hast du jetzt 3 Jahre nichts gemacht? Du hast dich nicht mal Ausbildungssuchend gemeldet?
Da wird natürlich erstmal die Frage aufkommen, wovon lebst du zur Zeit?
Drittens sind 18 Absagen viel Zu wenig für den langen Zeitraum. Man wird sicherlich nach den Begründungen für die Absagen fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Horsni
15.07.2016, 00:19

Ja, ich weiß, meine Eltern beantragen das.
Nein, ich habe mich nich als ausbildungssuchend gemeldet. Zumindest glaube ich das nicht, andernfalls hätte man wohl nach Belegen oder sonstiges gefragt.

Ich lebe von "nichts" zurzeit. Da ich noch bei meinen Eltern wohne, usw., und generell kein Geld für überhaupt irgendwas ausgebe.
Ich kann der Kasse ja schlecht erzählen, dass ich Filme mache, wenn ich hierfür noch keinen Profit oder sonstiges erhalte.

Und, naja, ich habe für 2015-2016 ungefähr 30 Studium-Absagen; aber ich zähle die nicht unbedingt nach, weil ich nur von ca. 5% wirkliche "Absagen" bekam, der Rest ist per automatische mail von hochschulstart.de; die ich zwar noch habe, aber was weiß ich, ob so ein Beleg überhaupt zählt.
Wieso ich daher weiterhin nicht angenommen wurde, sollte kein Problem darstellen, weil Uni-lol; ich selbst habe erst 2015 mit Uni-Bewerbungen angefangen. Des Weiteren kenne ich weitere Leute, die einfach Bewerbungen zu Studiengängen mit einem zu hohen NC abschicken und dadurch weiterhin Kindergeld beziehen. Ich denke, das sollte demnach kein Problem sein.

Da ich Ende 2013 erst mit Arbeitsschreiben anfing, sollte dies wohl auch nicht unbedingt schwierig sein. Absagen zu erklären, ist ja nicht wirklich was schwieriges. Nur bei der Menge selbst frage ich mich, was denn dann wirklich zählt , da ich jemanden kenne, der mit sechs Absagen bereits Kindergeld kassieren konnte.

0

Was möchtest Du wissen?