Unter welchen Paragraphen sind die Gesetze ui Überstunden für Azubis festgehalten?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Als Auszubildener bist du berechtigt, Überstunden abzulehnen. Daraus sollten dir keine Nachteile entstehen, was aber meist anders ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Super, dass du schreibst, in welchem Staat das sein soll. Das wäre mindestens das Arbeitszeitgesetz.

http://ausbildung.info/arbeitszeiten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mitchel88
07.10.2016, 22:14

Ahja, bin Azubi in der BRD :D

0

Überstunden sind freiwillig zu machen aber vorsieht in einigen berufe sind auch die notwendig Als Handwerker.Außerdem Schreibe dir die zeiten auf selbst wen es nur in deinem Eigenem Kalender ist..

Arbeistzeitgesetz.!

Ausbildungsverordnung.!

Dort müstes du das genauer finden..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also bin Selbst im Handwerker tätig, 

Lehrlinge Über 18 können Überstunden machen doch net mehr als 12 Std gesamt am Tag und einer Freizeit/Ruhezeit von 10 Std.

Lehrlinge Ü18 gilt das Arbeitsschutz-Gesetz im diesem ist es geregelt, außer es gibt für deinen Beruf noch einen Rahmenvertrag der Innung. Wenn dort nichts Geregelt ist gilt das Arbeitsschutz-Gesetz

Lehrlinge können unter Umständen aber zu Ü-Std herangezogen werden aber nur in Sonderfällen

Im Allgemeinen werden Lehrlingen die Ü-Std in Freizeit gewährt 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Azubis müssen keine Überstunden machen, auch nicht wenn sie volljährig sind. Du kannst gebeten werden, aber auch dann ablehnen. Das hat keine Nachteile für Dich. Natürlich sollten die Überstunden dokumentiert werden und ausbezahlt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?