Unter diesen bedingungen Beamte werden?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich habe im Sommer den erweiterten Sekundarabschluss

Und was hat dies mit der Einstellung zum Beamten zu tun ?

So weit so gut da gibt es nur eine Sache: Ich habe anzeigen und wurde auch schon Verurteilt zu einen Einzeltraining (3 Monate) und das steht in Führungs Zeugnis. Außerdem ist das nicht meine einzige Straftat.

Dann wird es mit einer Beamtentätigkeit nichts werden!

Hake es ab.

Mit Eintragungen im erweiterten Führungszeugnis ist die Chance für eine Beamtenstelle gleich NULL, da genügend andere Bewerber anstehen. Bei einem solchen Traumberuf sollte man halt schon vor der Berufswahl das Hirn einschalten und keine Straftaten begehen.

Eine Voraussetzung, Beamter zu werden ist, keine Vorstrafen zu haben. Mehr kann ich dir dazu leider nicht sagen.

Übrigens mal noch eine Anmerkung hierzu. Reicht nicht auch ein Angestelltenverhältnis? Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass Angestellte im Öffentlichen Dienst in den meisten Sparten keineswegs schlechter dastehen und in einigen sogar deutliche Vorteile haben.

Ich habe jahrelang, natürlich mit den nötigen kurzen Unterbrechungen, auf 1- 2 Stufen höheren Dienstposten gearbeitet, ohne deshalb befördert worden zu sein. Das ist bei einem Angestellten nicht möglich. Der wird dann bald höher eingruppiert.


Wenig Aussichten. Das klingt bei Dir schon etwas kleinkriminell.

Naja in Führungszeugnis wird ja "nur"dieses einzeltraining angegeben meinst du das ist schon so schlimm? Sonst habe ich nur eine Anzeige wegen beleidigung da ist aver nichts mehr draus geworden..

0
@LiisaFii

Sorry - aber für die Einstellung zum Beamten ist das erweiterte Führungszeugnis erforderlich!

1

Jeder Eintrag ins Führungszeugnis ist einer zu viel.  Du wirst wahrscheinlich noch nicht einmal Angestellter im Öffentlichen Dienst.

0

Was möchtest Du wissen?