Unter alkoholeinfluss auf dem Fahrrad erwischt

6 Antworten

Das nennt man eine Punktlandung! Geh in die Kirche und zünde eine Kerze für den Polizsiten an, weil er für dich seinen Job riskiert hat. Ab 1,70 Prom. bist du nach dem Gesetz nämlich absolut fahruntüchtig und hättest die Nadel schmecken müssen. Bei Straftaten hat die Polizei keinen Ermessensspielraum!

Also bei uns wird ab 1,6 Promille gestochen...

0

Hallo everneverdie

Hat ein Fahrerlaubnisinhaber als Radfahrer mit einem Blutalkoholgehalt von 1,6 Promille oder mehr am Straßenverkehr teilgenommen, darf die Fahrerlaubnis entzogen werden, wenn die Gefahr besteht, dass er künftig auch ein Kraftfahrzeug in fahruntüchtigem Zustand führen wird.

Nach der Wertung der Fahrerlaubnisverordnung begründet auch die Trunkenheitsfahrt mit einem Fahrrad bei einem Alkoholpegel von mindestens 1,6 Promille Zweifel an der Kraftfahreignung. In dem deshalb einzuholenden medizinisch-psychologischen Gutachten ist zu klären, ob nach dem gezeigten Trinkverhalten, der Vorgeschichte und dem Persönlichkeitsbild des Betroffenen die Gefahr besteht, dass er künftig auch ein Kraftfahrzeug unter unzulässigem Alkoholeinfluss führen wird.

du darfst also deine Fahrerlaubnis behalten bis das Ergebnis der MPU feststeht.

sollte das Gutachten negativ (also positiv für dich) ausfallen wird deine Fahrerlaubnis nicht entzogen

wurde bei dir nur der AAK Wert gemessen oder wurde auch der BAK Wert gemessen?

ohne Blutwerte gibt es auch keine MPU!!

Wenn sie keine Blutprobe gemacht haben, nicht. Schwein gehabt, das kann den Autoführerschein kosten, wenn man einen hat, bzw. MPU.

Was möchtest Du wissen?