Unsicherheit bei Betriebskostenabrechnung. Was kann ich tun?

1 Antwort

Gewerbe und Wohneinheiten in einer Immobilie - Nebenkosten

Hier sollte ein Vorwegabzug bei den gewerblichen Mietern geprüft werden - das muß individuell anhand jeder einzelnen Position geprüft werden.

Grundsätzlich können die privaten Mieter dies verlangen, wenn sie bei den Nebenkosten unangemessen benachteiligt werden.

Man kann davon ausgehen, daß die Mehrbelastung mind. ca. 10% - 15% betragen sollte.

Hier sollte individueller fachkundiger Rat eingeholt werden (Mietervereine, Beratungsstellen, Rechtsanwalt).

Ggf. könnten sich alle Beteiligten zusammensetzen und gemeinsam einen angemessenen Verteilschlüssel oder Vorwegabzug vereinbaren, sofern der Vermieter kooperativ ist.

Zunächst muß die NK-Abrechnung aber bezahlt werden; man kann einzelnen Punkten widersprechen und die Zahlung hier ggf. unter Vorbehalt leisten oder sie zunächst zurückhalten. Die unstrittigen Kosten müssen aber auf jeden fall gezahlt werden.

42

Die Bezeichnung "Geschäftshaus" wäre irreführend, weil dann nicht privater Wohnraum vermietet werden dürfte. Vermutlich wird es wohl eine Kombination von Wohnen und Gewerbe ausweisen. Nachfrage beim Bauamt ist zu empfehlen.

0

Betriebskostenabrechnung - Schornsteinfeger bezahlen, ohne Nutzung eines Schornsteins?

Ich habe heute meine Betriebskostenabrechnung bekommen. In dieser Abrechnung sind Kosten für einen Schornsteinfeger enthalten. Ich habe aber keine Heizung oder ein Gerät, das in irgendeiner Weise Abgase erzeugt (leider eben nur Nachtspeicherheizung, Elektroboiler). Das Haus (Keller, Aufgänge) wird auch nicht beheizt. Ist hier die Umlage der Kosten für den Schornsteinfeger zulässig?

...zur Frage

Heizungswartung und Höhe der Betriebskosten?

Hallo,

wir wohnen seit März in einem kleinen Einfamilienhaus und haben kürzlich die Betriebskostenabrechnung erhalten.

Hier ist uns insbesondere die Position "Heizungswartung" aufgefallen, die mit 280 € sehr zu Buche schlägt.

Da ein Heizkörper bereits seit unserem Einzug defekt war, kamen Handwerker an insgesamt 9 Terminen zur Reparatur.

Nun wollten wir uns erkundigen, wie hoch im Durchschnitt die Kosten einer Gas-Heizungswartung ausfallen, da viele Verwandte lediglich 80-100 Euro für deren Wartung (allerdings Ölheizung) bezahlen.

Besten Dank.

...zur Frage

Zus. AG-Kosten (Umlage U1 U2) falsch auf DATEV Abrechnung Brutto/Netto-Bezüge

Ich erlerne zur Zeit die DATEV Lohn- und Gehaltsabrechnung. Für eine Abrechnung im April waren Vortragswerte aus Januar-März einzugeben. Meine Eingaben stimmen überein mit der vorgegebenen Lösung im Lohnjournal-Jahreswerte. Hierin steht an Umlagebeiträgen: Umlage 1 = 48,11 Euro, Umlage 2 = 8,10 Euro und Umlage Insolv. 3,80 Euro, ergibt zusammen 60,01 Euro. Auf der April-Abrechnung stehen jedoch unten bei den Arbeitgeberkosten unter "Zus. AG Kosten" ein Betrag von 27,78 Euro? Laut Lösungsvorgabe sollen hier die 60,01 Euro stehen. Was kann ich falsch gemacht haben?

...zur Frage

Ab wann kann man eine Zimmer zu einer Wohnung vollwertig zählen?

Wir haben ein Dachstuhl teilausgebaut. Spitzdach. Dort haben wir ca 4,58 qm als Wohnraum dazu gewonnen. Allerdings ohne Heizung. Nun macht ein Mieter im Haus nach dem der Dachausbau mittlerweile schon fast 4 Jahre existiert wegen der Betriebskostenabrechnung stress. Mich würde interessieren, ob das noch gerechtfertigt ist und ab wann man ein Zimmer vollwertig zur Wohnung zählen kann.

...zur Frage

Grundsteuer im ersten Jahr nicht Bestandteil der Betriebskostenabrechnung!Darf im zweiten Jahr die Grundsteuer ohne Zustimmung des Mieters umgelegt werden?

Die Umlage dieser Kosten als Betriebskosten ist im Mietvertrag nur allgemein vereinbart worden. Setzt diese Umlage der erst nach Abschluss des Mietvertrages erstmalig geltend gemachten Kosten als Betriebskosten eine Abänderung des Mietvertrages voraus? Eine ausdrückliche Abänderung des Mietvertrages zur Aufnahme dieser neuen Betriebskostenart war aber zwischen Mieter und Vermieter nicht ausdrücklich vereinbart worden. Bedarf es einer Abänderung Ja oder nein?

...zur Frage

Was kann ich tun bei Zahlungsaufforderungen trotz Wiederspruch gegen Betriebskostenabrechnung?

Hallo,

mein Vermieter hat mir eine ganz offensichtlich falsche Betriebskostenabrechnung geschickt. (Mehr Heizungszähler aufgelistet als es Heizungen in unserer Wohnung gibt und beim Warmwasser einfach den Anfangswert 0 genommen obwohl ein anderer Zählerstand belegt werden kann).

Der Abrechnung habe ich fristgerecht widersprochen und Einsicht in die Dokumente des Vermieters gefordert. Das ist nun 4 Wochen her. Der eingeforderte Betrag habe ich nicht beglichen. Mittlerweile sind 2 Zahlungsaufforderungen eingetroffen mit Vermerk auf das Recht des Vermieters auf fristloser Kündigung bei Nichtbegleichung.

Da die Betriebskostenabrechnung so enorm falsch ist (ca. 700 Euro zu hoch) kann ich den strittigen Betrag gar nicht unter Vorbehalt begleichen. Der Vermieter hat im Zuge der falschen Betriebskostenabrechnung auch gleich die Vorauszahlungen erhöht, ich zahle aber nur die alte Miete weiter.

Die Forderungen des Vermieters steigen deshalb und werden im November fast 2 Monatsmieten erreichen werden...was ja auch der Wert ist nach dem er mir kündigen kann.

[B][I]Meine Frage ist nun, was kann ich tun außer der Zahlungsaufforderung zu widersprechen und darauf beharren das der Vermieter endlich eine korrekte Betriebskostenabrechnung vorliegt? Wie kann ich auf weitere Zahlungsaufforderungen reagieren?[/I][/B]

Mit dem Vermieter (GAGFAH) zu reden geht kaum, ich möchte behaupten dass falsche Betriebskostenabrechnung zu deren Geschäftsmodell gehören...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?