Unsicheres Pferd, was hilft da genau?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Zunächst ein gelassenes, älteres Pferd mitnehmen und vorher das Vertrauen z.B. durch Gelassenheitstraining verbessern, Vertrauen verbessert sich aber durch den gesamten Umgang mit dem Pferd.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

O weh - deine Mutter ist als Bereiterin zugegen , und du suchst im  Internet um Rat?

Wenn Dir die Fachkraft vor Ort nicht zu helfen weiß, werden dir unsere Vorschläge wohl leider wenig helfen können. Denn auf die wärt ihr sicher selber schon gekommen. 😕

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das pferd dir vertraut und dich als leitpferd sieht, dann sollte es kein problem sein. Jüngere pferde sind halt nervös wenn sie in einer neuen umgebung sind, ob sie dir vertrauen oder nicht. Ich habe auch eine 4 jährige stute, die sehr unsicher ist, obwohl sie mir vertraut. Sobald ich vom stall weggehe, wird sie etwas nervös. Sie sieht traktoren, lamas, postkästen und alles mögliche, dass neu ist und für sie furchterregend ist.

Da hilft nur auf die dinge, vor denen dein pferd angst hat zugehen, sie anfassen (ich klopfe meistens drauf, dass sie sieht, dass die dinge auch geräusche machen könnten). Wichtig ist es entspannt zu bleiben, nicht nervös werden!!! (Wenn mein pferd sich vor etwas fürchtet, denke ich immer ich hätte das was gerade passiert ist geplant. Wenn pferde merken, dass dich nichts aus der ruhe bringt, werden sie dir vertrauen) Das pferd muss lernen mit seiner angst umzugehen, aber überfordere es nicht. Es ist deine verantwortung, dass das pferd immer erfolg hat, also gehe es langsam an. Und wie du sicher weisst sind pferde am besten in dem, was sie am meisten tun! Ich gehe mit meiner stute jeden tag spazieren, wenn ich zeit habe. Du kannst auch immer ein anderes pferd mitnehmen, aber damit löst du das problem nicht und du wirst nie alleine raus können mit deinem pferd. Wenn es einmal seine ängste überwunden hat, dann wirst du ein wirklich entspanntes und zuverlässiges pferd haben, nur erfordert das arbeit und geduld. Alles gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimm , wenn möglich, ein Pferd aus der Nachbarsbox mit, oder eines mit dem sich dieses Pferd gut versteht und was ruhiger ist.  

Dann hat es ein Artgenossen an welchem es sich ein Beispiel nehmen kann, und auch was vertrautes. 

Wie oft hast du mit diesem Pferd Kontakt?  Den wenn das Pferd dich noch nicht kennt dann gib ihm die Möglichkeit dich kennen zu lernen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Haben bei uns am Stall auch 2 solcher Fälle.

Pferde sind Herdentiere und wenn sie von ihrer Gruppe getrennt werden gefällt ihnen das nicht.

Versucht mal evtl. ein bis zwei andere Pferde an dem Spaziergang teilnehmen zu lassen mit denen euer Pferd gut klarkommt bzw. die teil der "Herde" sind.

So ist es nicht getrennt von der Herde und der Spaziergang müsste eigentlich reibungslos ablaufen.


Also wir gehen mit den 2 Problempferdchen nur noch in der Gruppe mit anderen Pferden weg und seitdem hatten wir auch keine solcher Problemen und Eskapaden mehr im Gelände :)


So geht es mir auch mal mit meiner Stute in der Reithalle. Wenn keine anderen Pferde da sind dreht sie völlig durch, buckelt, tritt aus und wiehrt ständig. Sobald 1 oder 2 andere Pferde mit in der halle sind ist sie ruhig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?