Unsere Lehrerin ist umöglich zu uns! Darf sie das?

Das Ergebnis basiert auf 47 Abstimmungen

Sie darf nichts von den genannten 65%
Sie darf uns zig mal den selben Satz aufschreiben lassen, aber Geld abknöpfen nicht 25%
Sie darf alles von den gennanten 4%
Ihr Verhalten ist zwar nicht erlaubt, aber dennoch nachvollziehbar 2%
Sie darf uns beleidigen 2%
Sie darf uns Geld abknöpfen, aber uns nicht zig mal den selben Satz auswendig lernen lassen 0%
Sie darf unsere Klassenarbeit schwerer machen, nur weil es ihr schlecht geht 0%

56 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Sie darf nichts von den genannten

Kollektivstrafen sind verboten, d.h. wenn einer redet dürfen nicht alle abschreiben. Am besten zum Rektor gehen und oder einen Anwalt nehmen. Kommt es zu einer Anhörung muss sie die kosten übernehmen insofern ihr gewinnt, was bei den Punkten die du genannt hast extrem wahrscheinlich ist. Wenn du willst kann ich dir auch ein paar Paragraphen raussuchen.

Das mit den Paragraphen wäre wirklich nett. Meistens sucht sie sich ein Opfer und hackt auf denjenigen ein. Man hat das Gefühl es würde ihr Spaß machen.

0
@Orangejuice2014

Geldstrafen (auch zugunsten der Klassenkasse) sind unzulässig.

Anlässlich schwerwiegenden Fehlverhaltens (z. B. strafbaren Fehlverhaltens in der Schule oder mit unmittelbarem schulischen Bezug) kann es neben dem ordnungsrechtlichen Handeln (Ordnungsmaßnahmen) der Schule auch erforderlich sein, das zuständige Jugendamt sowie die Polizei zu informieren. Dem erzieherischen Auftrag der Schule entspricht es dann vor allem auch, das Wohl des Schülers und der Mitschüler (vor allem deren Schutz) im Blick zu behalten.

So legt auch § 86a ÜSchO fest, dass bei drohendem Schulausschluss dem Schüler und seinen Eltern ein Beratungsteam zur Seite stehen muss. Dieses Team soll den drohenden Schulausschluss abwenden. Muss der Schüler jedoch wirklich die Schule verlassen, soll das Team gemeinsam mit der Familie Perspektiven für die Zukunft entwickeln.

In die Rechte der Lehrkräfte im ordnungsrechtlichen Zusammenhang einzubeziehen ist selbstverständlich auch der Kontakt mit den Eltern, die Hinzuziehung des schulpsychologischen Dienstes oder die Initiierung einer Konfliktschlichtung.

2
@Orangejuice2014

§ 47 SchUG Mitwirkung der Schule an der Erziehung

Gesetzestext (Berücksichtigter Stand der Gesetzgebung: 1. März 2014)

(3) Körperliche Züchtigung, beleidigende Äußerungen und Kollektivstrafen sind verboten.

2
@Barnstinson

Zu beleidigenden Äußerungen zählt auch der Stinkefinger. Ich würde mal sagen bei einer Anzeige kann das alles zu einer saftigen Geldstrafe führen.

1

Dafür wirst du die hilfreichste Antwort bekommen!

DANKE!!!

1
@Orangejuice2014

Danke sehr! Falls es dir möglich ist würden wir auch gerne über die zukünftigen Entwicklungen informiert werden!

Beste Grüße!

0

Ich auch bitte, bei uns gibts da auch so einen Kandidaten. Danke

0
@joafail

Ich brauche dafür aber etwas mehr Informationen, um genau den Gesetzesabschnitt rauszusuchen, der hier rechtskräftig ist!

0

Ja mich würde das auch interessieren;)

0

Okay also, ich will auch mal kurz etwas dazu sagen. Sie darf alles was du aufgezaehlt hast mit Ausnahme von 3 Sachen, Ihr müsst nicht für diese Blaetter Geld zahlen, für die Kosten der Blaetter muss sie Selbst aufkommen und dafür ist das Kopiergeld gedacht. Ich weiss zwar nicht wie viel ihr Gezahlt habt aber das wird alles so berechnet, dass es passt mit dem Geld, also hat eure Lehrerin entweder das Geld selbst ausgegeben oder sie tut das um Geld zu verdienen und das darf sie nun nicht, sie darf euch kein Geld abknöpfen und das Sie einem Schüler den Mittelfinger zeigt sollte auch im Seki oder direkt bei der/dem Rektorin/Rektor gemeldet werden, ausserdem darf sie in Klassenarbeiten keinen Stoff einbauen, den ihr nicht durchgenommen habt, das ist gegen das Gesetz..

Sie darf nichts von den genannten

Auch den selben Satz 50 mal schreiben gilt als entwürdigend. sie darf es also nicht. geld abknöpfen darf sie schon mal gar nicht. selbst wenn es erlaubt wäre einen Satz immer wieder aufschreiben zu lassen darf sie nicht alle bestrafen wenn einer redet oder den Unterricht stört. ihr solltet mal mit dem Direktor oder einem Vertrauenslehrer reden. am besten sollte die ganze Klasse zusammenhalten. sie darf auch kleine Schüler bevorzugen nur weil es ihre Lieblinge sind. sie darf rechtlich nichts von all dem.

Was möchtest Du wissen?