Unsere Hündin hat panische Angst vor Silvester?

22 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt mehrere Möglichkeiten.

Gib ihr eine Möglichkeit ihn ein Zimmer zu gehen (auch unter eine Couch wenn sie will) in dem es keine Fenster gibt oder die komplett zu sind - wo sie nicht sieht.

Dort könnt ihr dann alle zusammen die Zeit verbringen bis alles wieder vorbei ist. Sie wird zittern, aber je weniger ihr ein Aufheben drum macht, desto weniger wird sie panisch.

Dann gibt es die Möglichkeit ihr Beruhigungsmittel zu geben - halte ich persönlich nicht viel davon, aber manche schwören drauf.

Dann ist noch die Möglichkeit, das ihr mit eurer Hündin irgendwo hin geht, wo keine Böller sind. Auch diese Plätze gibt es.

Meine hatte im ersten Jahr gar keine Angst und erst seit der WM - wo auch oft geschossen wurde - hat sich das erst entwickelt. Na mal sehen was sie dieses Jahr macht. Ich beachte sie einfach nicht und bestärke sie auch nicht darin das das gefährlich sei. Ich bin einfach nur da und lege sie vor mir ab.

Es gibt verschiedene Hilfen. Bachblüten, Aptamilhalband, Vettranquilizer.

Am besten ist jedoch ein langfristiges Training für jede Art von Stress. Gute Hundeschulen und Hundesportvereine bieten das an.

Nicht erst kurz vor Silvester daran denken, knallen und puff peng kann es auch so geben.

Zu meinen Hunden habe ich eine ganz innige Bindung, sie orientieren sich an mir. Find ich was toll, mögen sie es auch, bzw. tollerieren es.

Kein Hund mag Feuerwerk, Silverster, Schüsse oder Gewitter. Sie auf diese Geräusche zu sensibiliesieren ist mit Arbeit verbunden. Das kann Euch jeder Hundetrainer erklären.

Das wichtigste ist, dass Ihr absolute Normalität vermittelt. Je mehr Ihr besorgt seit, um so mehr wird der Hund verunsichert.

Habe meine Hunde wegen Silvester nie in Watte gepackt, sie werden von kleinauf an Knallerei gewöhnt. Mal ne Tüte platzen lassen, Schusstraining auf dem Hundeplatz usw. Direkt um 12 Uhr lasse ich sie drin. Kurz davor und danach sind sie dabei, auch draußen für paar Minuten. Den Krach machen die Menschen und beenden ihn. Habe die Hunde ihm Blick und mute ihne nichts zu. Sie erkennen den Ursprung und dass sie nicht in Gefahr sind.

Es ist Vertrauenssache Hund- Mensch. Behaupte, dass einem total vertrauendem Hund Silvester weniger Stress macht.

Ich habe auch eine Border Collie Mischlingshündin und die ist genau so ein Silvesternervenbündel. Seit einigen Jahren bekommt sie bereits Diazepam zu Silvester, in hundegerechter Dosierung. Im Gegensatz zu einem anderen Mittel (kann leider nicht sagen welches, da es mir nicht in Originalverpackung überreicht wurde), das von einem TA empfohlen wurde, wirkt Diazepam tatsächlich angstlösend, so dass sie zwar am Abend nicht mehr ganz sicher auf den Beinen ist (wer ist das an Silvester schon?), aber wenigstens kein angstschlotterndes Bündel mehr. Die Ballerei wird dann zwar noch mit empörtem Bellen kommentiert, aber es ist eben "nur noch" Aufregung und keine panische Angst mehr. Um 24.00 Uhr ist dann "Würstchenparty", d.h. beide Hunde bekommen Wiener Würstchen in kleinen Stücken, um sie vom Böllerhöhepunkt etwas abzulenken.

Am nächsten Tag muss die Hündin natürlich ihren "Rausch" ausschlafen... ;-)

4

Hast du das Diazepam von deinem Tierarzt verschrieben bekommen?

1
26
@AnnaLenaB83

Toll...NICHT !! Belohnung weil sie Aufgeregt sind.......Was zeigt uns das?....Positive Bestärkung für einen Hund der gerade in negativer Angststimmung ist. Also bestärkst Du die Situation auch noch.. Daumemn runter ! Nochmal; EIN HUND KENNT KEINE ABLENKUNG !! 

0
34
@AnnaLenaB83

@AnnaLena: Ja.

@Gargoyle: Du verstehst das ganz falsch. Und die Geschichte mit dem Ignorieren stammt auch aus der Hundeschulen-Mottenkiste. Aber wenn Dein Hund damit klar kommt, o.k.

0

Was möchtest Du wissen?