Unsere Hausmeisterin verlangt jeden Monat pro Bewohner 7,50€ so genanntes "Treppenhausgeld" in bar, zusätzlich zu den Hausmeisterkosten, ist das Schwarzgeld?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Einige Antwortgeber haben geschrieben, dass es Schwarzarbeit sei. Diese Auffassung teile ich nicht so unbedingt. Denn es ist dem Vermieter laut Gesetz ganz offiziell erlaubt, Reinigungstätigkeiten im Treppenhaus selbst durchzuführen, und dafür einen Betrag beim Mieter abzurechnen, den er einer Firma bezahlen müßte, wenn er eine beauftragen würde. Aus diesem Grund ist das zunächst mal keine Schwarzarbeit.

Es kann natürlich sein, dass sie jemand anderem die Arbeit machen lässt, und diesem das Geld schwarz gibt. Aber damit hast du primär nichts zu tun.

Das Problem liegt eher wo anders. Du bezahlst laut Mietvertrag eine Vorauszahlung für die Nebenkosten. Und im Gesetz ist geregelt, dass darüber jährlich abzurechnen ist. Da du nun keine Quittungen hast, kannst du nichts belegen, dass du für die Hausreinigung bereits bezahlt hast und so könntest du nichts dagegen machen, wenn diese Kosten nochmal extra in der Jahresabrechnung stehen. Schon allein wegen der Vorgabe, dass jährlich abzurechnen ist, kannst du drauf bestehen, dass die Kosten in der Jahresabrechnung stehen sollen.

Es kommt noch dazu, sofern nichts anderes im Mietvertrag vereinbart ist, ist die Treppenhausreinigung nach Wohnfläche abzurechnen. Die Bezahlung nach Anzahl Wohnungen wäre somit nicht gesetzeskonform.

Aber mal ganz davon abgesehen, was ich eben erklärt habe, du hast gemäß §368 BGB ein Anrecht auf eine Quittung. Es ist also völlig legitim, dass du die Zahlung zurück hälst, bis du gleichzeitig eine Quittung bekommst. Bleib in dem Punkt also ganz ruhig und souverän, von dem Affentanz an der Tür musst du dich nicht aus der Ruhe bringen lassen. Sie wird es bald lassen, wenn sie merkt, damit keinen Erfolg zu haben. Ist bei kleinen Kindern auch nichts anders.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ist im Mietvertrag bzw. Hausordnung zur Treppenhausreinigung vereinbart????

Sollte den Mietern die Treppenhausreinigung im MV übertragen worden sein, ist das Reinigen der Hausmeisterin deren Privatvergnügen und muss nicht bezahlt werden. Einseitige Vertragsänderungen der Vermieterin wären unwirksam.

Kein Mensch kann zu Zahlungen ohne Quittung gezwungen werden. Du wirst wohl keine Chance auf Erstattung des bereits bezahlten Reinigungsgeldes haben.

Du bezeichnest dich als Untermieterin? Wer ist in diesem Fall dein Vermieter? Die Vermieterin der Mietwohnungen im Haus kann es wohl dann nicht sein. Wenn du tatsächlich eine Teilwohnung von einem Hauptmieter gemietet hast, dann müsste dein Beitrag zur Treppenreinigung Bestandteil des Untermietvertrages sein und wäre an den Hauptmieter zu entrichten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob es "Schwarzgeld" ist kannst Du nicht schlußendlich wissen. Solange sie das eingenommene Geld in ihrer Steuerklärung angibt, was Du ja nicht weißt, ist es fast in Ordnung. Es ist aber sehr wahrscheinlich so daß sie das Geld nicht angibt. Schon allein die Weigerung es zu Quittieren deutet darauf hin.

Du kannst natürlich dem Finanzamt einen Hinweis geben, mehr aber auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die machen beide Betrug mit Euch. Sowas ist normalerweise in den Nebenkosten mit drin wenn es nicht anders vereinbart ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht drauf reagieren. Wenn sowas nicht im Mietvertrag vereinbart ist, ist das von vornherein ungültig. Für welche Leistung ist denn das Treppenhausgeld gedacht? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Maxxx1990 09.10.2017, 02:00

Für das Reinigen des Treppenhaus. Habe seit Mai jeden Monat 7,50€ gezahlt.

0

Habt ihr mit der Hausmeisterin einen Vertrag geschlossen? Wohl kaum. Wer hat sie mit dem Treppen putzen beauftragt? Wohl die Vermieterin. Dann soll diese auch die 7,50 € pro Bewohner an die Hausmeisterin zahlen und nicht ihr in bar ohne Qittung.

Es besteht keinesfalls das Anrecht der Hausmeisterin, dieses Geld von Euch in bar zu kassieren. Wo gibts'n sowas?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange das nicht im Mietvertrag steht ist das Unfug ...Und selbst wenn das im Mietvertrag stehen würde musst Du das nicht Bar ohne Quittung bezhlen.

Das übergeordnete Problem ist die Tatsache, dass dir Dir keine Quittung geben ... selbst wenn dieses Geld gemäss Mietvertrag zu zahlen wäre, kannst Du es nicht bezahlen, weil die Dir ja keine Quittung geben ... ohne die Quittung kannst Du nicht nachweisen, dass Du das bezahlt hast.

"Sie klebt jeden Monat sehr aggressiv geschriebene Zettel an jede Wohnungstür, die zum Zahlen auffordern".

WIe dämlich kann man nur sein?

Da sammelst Du einfach diese Zettel und gibst die dem Finanzamt zusammen mit der Anschrift vom Haus...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wofür soll denn dieses "Treppenhausgeld" überhaupt sein? Habe das noch nie gehört.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Maxxx1990 09.10.2017, 01:57

Es gibt den offiziellen Nebenkostenposten "Hausmeister" und eben das Geld, was in bar eingetrieben wird. Man muss es wirklich eintreiben nennen. Komme mir vor wie 1890. Das Treppenhausgeld bekommt ebenfalls die Hausmeisterin für das Reinigen des Treppenhaus, nur eben inoffiziell. Putzkraft für das Treppenhaus und Hausmeisterin sind ein und diesselbe Person. Zusätzlich muss man bei Ein- und Auszug das Treppenhaus selbst kehren.

0
glaubeesnicht 09.10.2017, 02:03
@Maxxx1990

Unglaublich! Eigentlich müßte das in der Hausabrechnung Nebenkosten "Hausreinigung" aufgeführt sein, aber keinesfalls darf dies bar "eingetrieben" werden. Das riecht ganz stark nach Schwarzarbeit. Melde die mal beim zuständigen Zollamt. Die kümmern sich dann drum.

Zahle auf keinen Fall noch weiter diese ominöse Treppenhausgeld!

1

.... weiß ich nicht, woher Du Dein Geld bekommst.

Kannst eigentlich auch nur Du wissen, mit was Du bezahlst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Arjiroula 09.10.2017, 15:42

Wie meinen?

0

Was möchtest Du wissen?