Unsere erste Wohnung :-) was ist wichtig?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wieso sollte der Vermieter dich ausquetschen? Der wird sich maximal versichern, dass ihr die Miete zahlen könnt und "anständige" Mieter seit.

Mit "weitere Kosten" sind wahrscheinlich Kosten wie Hausmeister, Grünpflege, Fahrstuhl usw gemeint, je nachdem wie die Ausstattung ist. Darauf kannst du den Vermieter ja auch ansprechen, obs z.B. eine Hausordnung gibt, ob der Müll über die Nebenkosten bezahlt wird oder ihr direkt ans Abfallunternehmen zahlt usw...

Ich würde (nach dem eigentlichen Termin) mal ein wenig durchs Treppenhaus schlendern: wie sind Zustand und Sauberkeit des Treppenhauses, stehen Kinderwagen rum usw. Das gibt dir schon mal einen kleinen Einblick auf deine eventuell zukünftigen Nachbarn.

Generell würde ich bei einer Mietwohnung auf die Lage (Grünflächen, Straße), das Umfeld (Kneipe, Supermarkt), Zustand des Gebäudes, Anbindung ans öffentliche Verkehrsangebot bzw Parkmöglichkeiten.

Was ich nicht ganz verstanden hab: seid ihr nun Erstmieter (d.h. das Haus ist neu) oder wird nur die Wohnung renoviert in die ihr einzieht?

Heutzutage sollte man von vornherein darauf bestehen, den Energiepaß des Gebäudes einzusehen, sowie vor der Vertragsunterzeichnung später die angegebenen Nebenkosten mit den Nachweisen der letzten 2-3 Nebenkostenabrechnungen zu vergleichen.

Bei der Besichtigung an sich solltet ihr eine gute Taschenlampe mitnehmen, bei vielen leerstehenden Wohungen wird gerne mal kein Licht angebracht um kleinere Mängel zu verdecken.

Verfärbungen an Außenwänden nahe der Ecken deuten auf feuchte Wände hin und Schimmelgefahr.

Ich persönlich habe immer die Wände abgeklopft ob die sich hohl anhören, um abzuschätzen ob man auch mal einen Dübel in die Wand setzen kann ohne, dass sie komplett herausfällt - sonst wirds mit Regalen nichts.

Fenster überprüfen, auch und vor allem auf Stock am Fensterrahmen -> Schimmelgefahr, zumindest in Neubauten (Betondecken). Altbauten (Holzdecken) dürfen und sollen nicht dicht sein grade um Schimmel zu vermeiden.

Badezimmer und Küche genau angucken, Badezimmer-Keramik sollte ausgetauscht werden, wenn es älter als 10 Jahre ist, AFAIR ist das sogar Pflicht für den Vermieter. Tipp, mal mit der Taschenlampe ins Klo leuchten, bei starken Ablagerungen auf austausch bestehen (da zu alt).

Irgendwas rundes oder einen Ball mitnehmen bei Altbauten und schauen ob die Böden starke gefälle haben. Untere Türenden bei geschlossener Tür und offener Tür beobachten, daran kann man schiefe Böden auch gut erkennen. Zu große Schlitze lassen Zugluft zu und bescheren höhere Heizkosten.

Mehr fällt mir Spontan nicht ein, aber der Tipp mit erfahreneren an seiner Seite ist nicht verkehrt.

Viel Glück!

"gute Taschenlampe mitnehmen"

ja und bei einer Souterrainwohnung nen Klappspaten, um die Außenisolierung zu überprüfen - Tschuldigung ich muss mal in ihrem Garten buddeln.

PS: das ist kein Witz, das ist leidvolle Erfahrung.

0

Nehmt euch jemanden mit der Erfahrung hat, Eltern, Bekannte usw.!!! Weitere Kosten? Strom müsst Ihr wahrscheinlich selber zahlen!

Da habt ihr ja einiges vor. Viel Erfolg.

Kosten bestehen aus der Kaltmiete und den Nebenkosten sowie Strom (selber beim Stromanbieter anzumelden und zu zahlen - etwa 50 Euro für 2 Leute)

Bei modernen Häusern setzten sich die Nebenkosten unterschiedlich zusammen.

Es gibt mitlerweile sogar Häuser, die ihren eigenen Strom produzieren.

Im Mietvertrag sollten (außer Strom normalerweise) alle Kosten drinn stehen. Die Nebenkosten werden üblicherweise pauschal bezahlt und dann wird am Jahresende abgerechnet, was zu einer Rückzahlung oder Nachzahlung führt. Dazu gibt es bei Neubezug natürlich keinen Richtwert, bei anderen Wohnungen einfach nachfragen, zB Vormieter, Vermieter oder andere Mieter, weiviel Nachbezahlt oder Zurückbezahlt worden ist, um nachträgliche Überraschungen zu vermeiden.

Kaution ist wichtig - insbesondere ob in einem bezahlt werden soll oder in Raten.

Der Vermieter will von euch meist folgendes wissen:

Job! Zukunft mit Job! Also ob Geld reinkommt und ihr länger da wohnen werdet. Möglicherweise wie lange ihr schon zusammen und ob ihr HAustiere habt oder wollt.

Also alles, woran er abschätzen kann ob er euch in seiner Wohnung haben möchte (im Hinblick auf Geld, Nachbarn, Ruhe, etc.)

Solltet ihr beide den Mietvertrag unterschreiben ist das für den Vermieter von Vorteil und ihr signalisiert dass ihr langfristig zusammen bleiben wollt. Bei Trennung habt ihr dann rechtlich unter Umständen eine etwas problematische Position.

Sagt mal, ist es eig. erlaubt Bilder zu machen?! Nein, oder? Und was wahrscheinlich auch nicht gehen wird...kann man den Mietpreis Einzelhandel? :-)

Was möchtest Du wissen?