Unser täglich Kot gib uns heute

 - (Insekten, Ägypten, Käfer)

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Doch, doch, Fleischfresser sind perfekt! Im Interesse der Mistkäferchen sollte allerdings Dein Kater auch ausgewogen ernährt werden. Vielleicht ab und an noch ein Möhrchen zufüttern.
.
Mehr Action und Unterhaltung scheint allerdings der Deltochilum valgum zu versprechen. Tausendfüßler wirst Du doch bestimmt irgendwo auftreiben können, oder? Da kannst Du bestimmt Eintritt nehmen, für das Spektakel ;-))
.
http://kuerzer.de/GOoKqE4ez

44

Fleisch hält beim Kater den PH-Wert des Urins schon unten (sauer). Wenn ich Gemüse oder Getreide verfüttere, bekommt er schnell Nierensteinchen.

.

So eine Bestie kommt mir nicht in den Keller.

Make love, eat Dung

0
41
@Buchfink

Schon recht ;-))
.
Dat Problem iss .. man lernt ja nie aus hier, dass Du den Dung aus Ägypten oder wo auch immer du die Viecher her hast, mitbringen müsstest. Schön in der Sonne trocknen, ab in den Koffer zu den Socken und Unterhosen, mit viel Charme vermutlich durch den Zoll schleppen und erst zu Hause wieder anfeuchten und ins Gehege geben. Auch die Erde muss möglichst von derselben Beschaffenheit sein wie die, wo Du die Käfer her hast. Damit die ihr Brutgeschäft erledigen können. Also, eine Kiste Sand obendrein einpacken.
.
Alles en Detail nachzulesen hier:
http://kuerzer.de/IEvvTULzu
.
.
Da hört sich das mit den Tausenfußkillern einfacher an, oder?

0
44
@holodeck

Was ich schon immer über Mistkäferzucht wissen wollte, aber bisher nicht fragen wagte.

Das muss ich erst einmal gründlich studieren. Danke.

0
41
@Buchfink

Gern geschehen .. vor allem studieren, denn da steht tatsächlich beim dritten Überfliegen:
.
Scarabäus .. für die Brut nehmen die ausschließlich Schafsmist.
.
Aaaah ja. Nun, Heidschnucken sind doch Schafe, oder?

0
44
@holodeck

Diese Mistkäfer werden mir immer sympathischer. Die essen den Heidschnuckenmist, ich esse den "Rest" der Schnucken. So haben wir beide etwas davon.

0
41
@Buchfink

So etwas nennt sich "perfekte Symbiose" ;-))
.
Süße kleine Heidschnucken verspeisen ..
und da bezeichnest Du den Deltochilum als Bestie. Tzz, tzz ...
.
Make love, eat air

0
44
@holodeck

Im Gegensatz zu diesem Käferchen esse ich meine tierische Nahrung nicht, wenn sie noch lebt.

0
41
@Buchfink

Ja, aber doch ganz gewiss nur deshalb, weil sich lebende Heidschnucken so schlecht mit Messer und Gabel verspeisen lassen und Dir immer vom Teller hüpfen würden. Das sind halt die Einschränkung der Zivilisation und der guten Tischsitten ;-))
.
Die Aborigines essen ihre Würmer auch lebend. Soll so angenehm auf der Zunge kitzeln.

0
41
@Buchfink

Iiiiih gitt schüttel
.
Wonach schmecken die?
Ach, egal .. ganz sicher ein Gourmeterlebnis, das in diesem Leben (hoffentlich!) an mir vorbeigehen wird ;-))

0
44
@holodeck

Nussig. Wegen des vielen Holzes, das sie zu konsumieren pflegen.

0
41
@Buchfink

Ich dachte, in Australien gibt es nur Eukalyptusbäume. Da müssten die doch eher minzig und nach Halsbonbon schmecken, oder?

0
44
@holodeck

Eine landesweite Spezialität da unten ist die Melbourne-Menthol-Made.

0

Schöne Frage :) Ich beginne zu googeln und Universen tun sich auf! ... Was der alles frißt! Schönes Haustier hast Du da! Bitte daran denken: Artgerecht... schließt Haltung aus! Free the Mistkäfer :) Liebe Grüße vom Beutelkind

44

Da gibt es diverse Terraristik-Foren, aber ich wollte mich nirgends anmelden. Dachte eben, dass sich hier ein Käfersympathisant herumtreibt.

0
73
@Buchfink

... Alle was lebt hat zunächst mal meine Sympathie... Bist Du ein Käfer?! grins

0

Ist zwar schon laenger her das Ganze, aber Kaefer der Gattung Scarabaeus ernaehrt man am besten ausschliesslich mit Wiederkaeuerdung, also nix da mit Carnivoren oder Pferden etc. ... Ausserdem solltest du ein Terrarium mit grosser Grundflaeche, einem Waerespot und tiefem Sandbodengrund zur Hand nehmen damit sie ihre Mistkugeln erstmal rollen und dann auch eingraben koennen. Damit werden dann die Larven ernaehrt. Eine erfolgreiche Zucht ist mir bisher nicht bekannt. Artgerecht schliesst Tierhaltung nicht aus, man braucht nur das notwendige Know-How, eine gute Portion Naturverstand und die entsprechenden Ressourcen! peace, Dave

Was möchtest Du wissen?