Unser Sohn ist in der 3 KLasse der Förderschule

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Suche das Gespräch mit der Klassenlehrerin. Lass Dir erklären, was Du mit ihm üben kannst. Wie gut kann er lesen? Lies zusammen mit ihm Bücher oder Kinderzeitschriften, diskutier die Inhalte mit ihm. Hat er einen Computer? Wenn nicht, guck, dass Du ihm einen besorgst, nicht zum Ballerspiele spielen, sondern für Lernprogramme. Ältere Computer gibt es oft schon ganz billig. Und Kinderportale sind oft umsonst. Wenn Du generell das Gefühl hast, er sei unterfordert, kannst Du einen Probeunterricht in der Regelschule beantragen. Aber da solltest Du sicher sein, dass er das schafft und Dich vorher erkundigen, wie die Anforderungen sind.

Ich würde mich da einfach mal melden, und fragen, ob man da ein paar Übungen mehr auch auf grade ihn zugeschnitten machen könnte - sicher, ist es verständlich, dass alle in der einen grossen Klasse, die gleichen Übungen bekommen können, aber wenn das immer so ist, dann fördert man ja nur die Jüngsten, und die Älteren machen ihre Übungen 30 Mal.. Deswegen kann es aber auch so sein, dass da doch einige mehr das gleiche Problem haben - immerhin gibt es sicher auch andere ältere Kinder dort, die schon etwas weiter sind.

Wenn dir da keiner entgegen kommt, auch okay - dann würd ich empfehlen eine persönliche Nachhilfelehrerin/einen persönlichen Nachhilfelehrer zu suchen. Ich selber studiere, und mache das nebenbei seit Jahren schon, eigentlich seit der Oberstufe im Gymnasium - vom Preis her dürfte sich das sogar lohnen (obwohl ich mich nicht mit Förderschulpreisen auskenne). --- Nur, weil man selbst das passende Fach studiert, kennt man sich da eh mehr aus, und weil man ja auch selber keine 30 Nachhilfekinder haben kann, muss man ihnen die Übungen genau auf ihr Wissen zurecht biegen und selbst schreiben - deswegen wäre das vielleicht praktisch bei euch.

Du könntest ja einfach auch mal auf einer Uni in der Nähe auf diesen Jobangebots-"Brettern", das Angebot hinterlassen, und dir die Leute dann mal ansehen - man muss ja keinen nehmen, wenn man sich nicht sicher ist :)

Ich würde sagen, eine Förderschule ist zum Fördern da - auch der Schüler, die mehr können.

Das mit den verschiedenen Linien würde ich nicht so schlimm ansehen - oder stört ihn das beim Schreiben? So wird er doch flexibel, oder?

Was möchtest Du wissen?