Unser Sohn ist Eiswürfelsüchtig

14 Antworten

Hättet ihr solche Angst, hättet ihr schon längst keine Eiswürfel mehr. Kindererziehung bedeutet halt auch manchmal Einschränkungen des eigenen Lebens, wenn man sonst nicht zurecht kommt...

Stimmt, dass nicht früher gefragt wurde wundert mich irgendwie auch;-)

0

Wuerde er sie mehr lutschen, waere das sicher kein Problem, das mache ich auch ganz gerne (vor allem beim Rest von Softdrinks, aber auch bei Problemen im Mund- und Halsraum). Fuer den Magen ist es meist auch kein grosses Problem, es sei denn, man ist empfindlich oder es sind immer grosse Stuecke oder sehr viel.

Aber den Zaehnen koennte es auf alle Faelle nicht gut tun, wenn er drauf beisst. Von daher solltest Du bald einen Termin beim Zahnarzt ausmachen, der die Zaehne begutachtet (ob schon Schaden entstanden ist) und ihn nach zukuenftigen moeglichen Schaeden fragen, der dies dann moeglichst kindgerecht deinem Sohn erklaert. Darauf hoeren Kinder oft mehr.

Dann sprich mit deinem Sohn, dass er die mindestens mal nicht zerbeissen sollte, sondern lutschen.

Ansonsten stell doch den Bereiter einfach mal eine Weile ab und sage, dass er kaputt ist. Mach notfalls ein paar Wuerfel im altmodischen Plastikbehaelter, die nur muehsam zu entfernen sind. Lass ihn die selber rausholen. Dann verliert er den Spass dran, weil es nicht mehr so lustig ist.

Die Zähne nehmen eindeutig Schaden, der Zahnschmelz bekommt Risse.

Was ist die richtige Entscheidung (Zähne)?

Hallo,

ich habe mir vorgenommen, endlich gerade Zähne machen zu lassen - und zwar mit einer Zahnspange (feste oder invisalign). Ich oben zwei schiefe Zähne, einer ist über den unteren Kiefer (eigentlich perfekt, nur der zweite Frontzahn ist hinter meinen unteren Zähne wenn ich zubeisse (zum Glück treffen sich die Zähne nicht aufeinander, sodass ich nicht mehr zu beißen / sprechen kann) und der danebende liegende Zahn steht auch ab .

Einen Termin beim KFO geholt und mich beraten lassen. Feste würde 4000€ kosten, Invisalign etwa 6000€, allerdings rät der mir KFO ab, Invisalign zu holen. Zudem rät er, einen KFO aufzusuchen, der näher am Ausbildungsort ist (ich fahre täglich 1 1/2h hin).

Mit einer festen Zahnspange hätte ich nach max 1,5 Jahre gerade Zähne. Doch nun gibt es ein Problem, ich habe meine Zahnhygiene vernachlässigt, und dadurch zwei Zähne verloren (Backenzähne), außerdem mehrere Wurzelbehandlungen hinter mir gehabt. Auch ein Frontzahn wurde behandelt und er meinte, da muss man den Zahn überkronen und Veneers einsetzen. Ich dachte schon, oh nein - das wird bestimmt blöd aussehen. Auch Experimente wie Backpulver auf die Zähne zu schmieren, wodurch ich ein riesiges Loch hatte, waren dämlich. Zudem habe ich unten einen 180° gedrehten Eckzahn, der laut KFO auch überkront werden muss, damit man die Zahnspange ansetzen kann.

Zusätzlich kommt noch dazu, dass mein Zahnfleisch erzündet ist und mein Zahnarzt vor der Zahnspangetherapie, unbedingt eine Paradontosebehandlung durchführen soll. ICH HABE ANGST! Und das ist bestimmt auch mit Kosten verbunden, oder? Wer hat bereits eine Paradontosebehandlung hinter sich?

Ich habe ein Ziel, endlich nach 23/24 Jahren selbstbewusst lachen zu können, ohne sich für seine Zähne zu schämen, frei reden zu können, sodass andere keine Vorurteile über meine Zähne machen können. Denn ich wurde in meiner Schulzeit wegen meine schiefen Zähne gemobbt. Kontakte (Freundschaften und eine Beziehung) aufzubauen ist schwierig, weil ich mich dafür schäme, daher sieht man mich in der Berufsschule alleine - hauptsache ich muss mit keinem sprechen, weil derjenige sich gedanklich eh lustig über meine Zähne macht.

Auch möchte ich gerne zum Abschluss meine Zähne aufhellen lassen (ich trinke keinen Kaffee und rauche nicht, habe aber trotzdem gelbe Zähne) in der Richtung: professionelles Bleaching. Doch das funktioniert bei Füllen und Kronen bzw. Veneers nicht oder?

Ich befinde mich im ersten Jahr einer Ausbildung und habe momentan 4500€ angespart, zusätzlich betreibe ich ein Gewerbe, welches auf den Durchbruch wartet. Zu der Ausbildung möchte ich erwähnen, dass ich täglich Kundenkontakt habe, entweder persönlich oder telefonisch und habe Angst, dass ich nicht mehr sprechen kann oder es nur komisch aussieht.

Die Frage ist, was soll ich nun genau alles machen? Ich bin gerade echt fertig mit den Gedanken...

Wer hat vielleicht genau den gleichen Weg hinter sich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?