unser Sohn ist ein kleiner Raudi, was kann man tun?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wie alt ist er?

Wie reagierst du, wenn du deinen Willen nicht bekommst? Denn, wenn er seinen Willen nicht haben darf, denke ich hast du das (angebliche!) Recht darauf für dich beansprucht.

Hier würde ich aus der Machtkampfsituation aussteigen und mir mal überlegen, ob ich (nur weil ich naturgegeben älter bin) unbedingt der "Gewinner" sein muss. Wobei es in solchen Fällen nie echte Gewinner, sondern nur Verlierer gibt.

Kann es sein, dass er - ob berechtigt (in seinen Augen) oder unberechtigt (in deinen Augen) sich ihr gegenüber ungerecht behandelt fühlt? Viele Eltern sagen ja, dass sie ihre Kinder gleich behandelt. Was meiner Meinung nach ein Fehler ist. Kinder haben unterschiedliche Bedürfnisse, weswegen eine Gleichbehandlung eher zum "das ist aber ungerecht"-Gedanken bei dem einen oder anderen Kind führen kann.

Hallo,

Kinder sind oft so. Es ist nun deine Aufgabe ihm das abzugewöhnen, bzw. erst gar nicht zur Gewohnheit werden zu lassen.

Rede mit dem Kind kindgerecht und mache klare Ansagen. Wenn das Kind alles richtig macht, nicht tobt und schreit, lobe es ganz toll, nimm es in den Arm und sage ihm, wie toll es ist, das spornt die Kinder an.

Schreit das Kind rum......... dann sage ihm, dass das du das nicht schön findest, sorge dafür, dass es nicht seinen Willen bekommt, sonst wiederholt es dieses Verhalten immer wieder.

Da ist aber bei deiner Erziehung etwas falsch gelaufen! Ein Kind erzieht man mit viel Liebe, Geduld und Konsequenz. Wenn von Anfang an etwas davon fehlt, probiert ein Kind seine Macht aus, wie weit es gehen kann, bis die "Geduld platzt" (schimpfen, zurechtweisen, Klaps auf den Po), "Liebesentzug droht" (z.B. ins ZImmer schicken und Tür zu machen) oder du umfällst und er seinen Willen bekommt ("Inkonsequenz"). Alles DREI ist falsch. Am schlimmsten ist natürlich Liebesentzug. Bleib einfach standhaft, auch wenn es schwer fällt. Nein heißt NEIN ... basta! Wenn er haut, halte ihm einfach seine Hände fest, geh auf Augenhöhe mit ihm und erkläre kurz, knapp und für ihn verständlich, warum das jetzt falsch war. Kinder kapieren so schnell, wenn man nur genügend Geduld aufbringt und liebevoll auf sie eingeht.

er ist oft sehr dominat wenn er sein willen nicht bekommt, schreit und haut manchmal oder vergreift sich an seiner schwester wenn er sein willen nicht bekommt....

... und, bekommt er dann seinen Willen?

Kinder lernen sehr schnell, vor allem, welche Strategien erfolgversprechend sind. Dem Jungen fehlen nicht harte Bestrafung und schon gar keine Backpfeifen, wie es hier ein Clown vorschlägt. Dem Kind fehlt wohl die Konsequenz, die liebevolle Konsequenz.

Das ist für euch als Eltern ganz sicher eine Herausforderung, aber diese Kraft müsst ihr investieren. Antiautoritär und liebevoll heißt nicht ohne Autorität.

natürlich bekommt er nicht sein willen, sonst wären wir ja schön blöd, aber dadurch wird es leider auch nicht besser, er lernt einfach nicht das nein, nein heißt

0
@PeVau

wir geben ja nicht nach, das schlimmste für ihn ist wenn er dann in seinem zimmer bleiben muss und auch dort sein abendbrot serviert bekommt, manchmal kam es auch schon vor das er kein abendessen bekam weil wir ihn ins bett gesteckt haben.

0
@Saschi83

Hm, ich bin mir nicht sicher, ob solcherart Sanktionen zielführend sind. Ich denke, für einen Dreijährigen ist das ein Akt des Liebesentzugs, der ihn noch mehr verunsichert und den er gar nicht als Folge seines Verhaltens einordnen kann.

Hier geht es doch darum, Folgen, also Konsequenzen aufzuzeigen, die ein Dreijähriger verstehen kann. Das Konzept "Sühne" für eine "Missetat" überfordert nicht nur Kleinkinder.

4
@PeVau

quwatsch, wenn er sich ja dann beruhigt hat bekommt er ja auch liebe und aufmerksamkeit selbstverständlich, aber nicht seinen willen und dann fängt das theater von vorne an.

0

Es gibt KEINE liebevolle Konsequenzen! Egal, was zig Erziehungsratgeber und Co. den Eltern einreden wollen.

Wer das nicht kapiert, hat in meinen Augen keine Ahnung vom respektvollen Umgang mit Kindern.

0

Wer ist wohl dafür verantwortlich,dass er sich wie ein Rüpel aufführt?Wenn ihm keine Grenzen gesetzt werden weiß er auch nicht wie weit er gehen darf.

ja nee ist klar alles auf die eltern schieben, unsere familien hilfe versteht das ja auch nicht. er ist ja über all so ;)

0
@Saschi83

Wer soll denn sonst dafür verantwortlich sein wenn nicht die Eltern?Warte noch drei Jahre dann könnt ihr es ja auf die Lehrer abwälzen.

0
@Peter501

du musst auch mal die anderen unterhaltungen lesen, vieleicht verstehste ja dann besser unser anliegen, meinste echt wenn es an uns liegen würde, würde ich mich hier in der öffentlichkeit blos stellen pfff

0
@Peter501
  1. situationen verstehen 2. bei unsicherheiten nachfragen(ursache,grud,etc.) 3. meinungbilden kannst dir erst wenn du die leute persöhnlich kennst 4. altanativen finden ;)
0
@Saschi83

Lebe weiter in deiner Welt aber ,dass es nicht normal ist wenn ein dreijähriger sich so aufführt solltest selbst du bemerken.

0

Im Alter von etwa 3 Jahren erkennen Kinder ihren eigenen Willen und versuchen den auch auszuleben.

Versucht's mal mit liebevoller Konsequenz. Regeln aufstellen, Grenzen setzen, Konsequenzen ankündigen. Falls die Regeln nicht eingehalten werden, Konsequenzen unbedingt umsetzen. Das kann man auch alles sehr ruhig und liebevoll machen - ohne Gemecker und selbstverständlich auch ohne Gewalt. Viel Erfolg.

Kinder brauchen Grenzen, an denen sie sich orientiern können, und sie werden sie auch immer wieder austesten.

nee das machen wir ja, aber man kommt nicht an ihn rann, andersrum kann er auch sehr lieb und kuschelbedürftig sein oder hilft jetzt schon mit (freiwillig) bei der wäsche oder spüllmaschiene ausräumen und so.

1

DH! Bis jetzt die einzig uneingeschränkt annehmbare Antwort.

4

Der braucht ERZIEHUNG - eine harte, sehr konsequente Hand - und klare, unumstößliche REGELN.

Da muss dann auch schon mal ein Verzicht auf jegliche Elektronik und ein Hausarrest sein - je nach Einsichtsfähigkeit und Alter.

Binnen 2 Wochen werden solche verwöhnten Kinder auf den richtigen Weg gebracht - ist aber hart und laut.

er wird jetzt 3 jahre alt, aber das machen wir ja, das problem ist bei oma und opa darf er alles und zu hause will er das natürlich auch, und wenn das icht funkt sagt er ja schon er will zu opa und macht noch mehr ärger, aber wir wollen ihm ja auch nicht die großeltern verwehren, sagen es ihm zwar wenn wir nicht mehr anders weiter wissen abr machen tun wir diese eine sache halt niht.

0
@Saschi83

das problem ist bei oma und opa darf er alles und zu hause will er das natürlich auch

Also: BEIDES abstellen ! NULL Kontakt zulassen !

aber wir wollen ihm ja auch nicht die großeltern verwehren

ABSOLUTES KONTAKTVERBOT durchsetzen - die verziehen das Kind.

Kapiert IHR das nicht, seit´d auch Ihr als Eltern nicht geeignet - dann muss professionemlle Erziehungshilfe her (Jugendamt).

WACH AUF !"

0
@Ballerbirne

hast recht, aber mein vater hat ja auch schon mal gedroht mit jugendamt wenn wir ihm den kontakt verwehren, wissen tun wir das natürlich.

und eine familien hilfe haben wir auch die sagt das gleiche wie du, aber es ist natürlich auch sehr schwer, da meine frau keine eltern mehr hat und meine die einzigstens großeltern sind.

0
@Saschi83

und eine familien hilfe haben wir auch die sagt das gleiche wie du

Dann höre darauf !

Im Interesse des Kindes !

0
@Ballerbirne

gedroht haben wir ihm das ja auch schon, dann geht es eine weile gut und dann fängt er mit dem nächsten mist an, was wir natürlich auch wieder glich unterbinden, er wird ja auch gerade mal 3 jahre,

0

Ja "Ballerbirne" passt zu dir, wenn ich mir deine oberbescheuerte Antwort durchlese.

0

Also ich weiß das klingt jetzt zwar hart, aber wer nicht lernen will, der muss fühlen.

Greift mal ordentlich durch, sonst verliert ihr wirklich die Kontrolle!

Er soll mal Respekt vor seinen Eltern haben.

das machen wir ja, schicken ihn ins zimmer da darf er dann weiter wüten, sein willen bekommt er ja dann erst recht nicht aber dadurch wirds noch schlimmer

0
@Saschi83

Das ist gar nichts!

Ich meine ein paar Backpfeifen sind angebracht!

Das ist mir zu weich, das bringt nicht´s!

Sonst weiß er ja, dass er alles machen kann was er will, da ihr keine ordentliche Konsequenzen zieht!

0
@ClownOnDuty

um himmels willen nein, meine frau wurde mit schläge erzogen, soetwas will sie und ich natürlich nicht für unsere kinder

0
@Saschi83

Ihr sollt ihn nicht mit schläge erziehen!

Ihr sollt im zeigen, dass er sowas nicht machen kann!

Ich mein wenn ich schlecht zu meinen Eltern war, habe ich auch ein paar Backpfeifen bekommen und war anständig ;D Und trotzdem wusste ich, dass sie mich lieben :D

Haha und bin 16 und weiß es immer noch ^^

0
@ClownOnDuty

hehe geil, ich weis nicht so recht, nicht das es noch schlimmer wird, zweimal hat er sogar meine frau schon gehauen...

0
@Saschi83

Ja siehst du! Wenn er schon Handgreiflich zu seinen eigenen Eltern wird.... man man man...

Er hat keine Angst vor euch, kein Respekt.

Ich würde mich nie trauen, meine Mutter zu schlagen, da mein Vater mich tot prügeln würde.

Und habt ihr ihm auch schon mal von dem lieben Gott erzählt :-)? Der ihn beschützt und bewacht und das gar nicht mag, wenn Kinder ihre eigenen Eltern anbrüllen,beleidigen,schlagen.

Sowas unmögliches hab ich noch nie gesehen, seine eigene Mutter schlagen pfah!

Es kann eher zum schlimmen enden, wenn er weiß, dass ihr nicht´s machen werdet!

Ich will euch nicht sagen was meine Vermutungen sind, was in 10 Jahren passieren kann....

0
@ClownOnDuty

Nachdem ich deine Antwort und deine Kommentare gelesen habe, glaube ich, du hast eine Backpfeife zu viel bekommen.

1
@ClownOnDuty

ich weis was du meinst, oft haben wir in extremen situationen ja auch schon überlegt einfach mal eine hinter die ohren zu hauen, aber unsere familienhilfe sagt auch, gewalt nicht mal ein kleiner klaps geht garnicht, die gesetzte haben sich im gegensatz deutlich geändert. meine frau und ich sind natürlich auch gut erzogen worden mit ein oder mehreren klappsen.

aber was nun,

0
@Saschi83

Du verlangst von deinem Sohn dir gegenüber Respekt und bist nicht ein Stückchen weit bereit, ihm Respekt entgegen zu bringen?!?

Ja klar, wird es dadurch nur schlimmer.

Versetze dich mal in deinen Sohn und stelle dir vor, dein Partner würde genau das Gleiche mit dir machen. Würdest du danach alles machen, was dein Partner will? Oder käme nicht viel mehr ein "ich lasse mich von dir nicht so behandeln"`?

0

Was möchtest Du wissen?