Wird unser Hund bald gehen müssen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Nele! So schwer wie das ist, es ist richtig, dass Du Dir diese Gedanken machst. Unsere Bonnie war 17 Jahre als es soweit war und wir konnten es an ihrem Verhalten und auch daran, wie sie uns angesehen hat erkennen. Leider hat sie uns nicht den "Gefallen" getan, von selbst zu gehen. Wir hatten aber im Vorfeld schon mit dem TA vereinbart, dass er im Fall des Falles zu uns nach Hause kommt. Und so haben wir es dann auch gemacht. Sie ist auf ihrem Bettchen in unseren Armen eingeschlafen. War wirklich ein schwerer Moment aber ich würde es wieder so machen. Bis dahin versuche ihn nicht mit traurigen Augen anzusehen und zu trösten, gehe "so normal" wie immer mit ihm um. Es gibt auch jetzt noch sehr schöne und intensive Moment - nimm Dir und ihm diese nicht weg, indem Du jetzt schon trauerst. es ist leider der Lauf des Lebens, dass unsere Schätze nicht unser ganzes Leben mit uns verbringen können und von daher freue Dich noch über alles was noch kommt - und wenn es dann soweit ist, dann schicke ihn mit Liebe und dem Wissen, das Beste für ihn getan zu haben, auf seine Reise. Natürlich wird er fehlen - sehr - aber irgendwann kommt dann wieder eine Fellnase, wenn Du dafür bereit bist. Bei uns ist jetzt nach zwei Jahren gerade dieses Wochenende ein neuer Wuffi angekommen und natürlich ist Bonnie noch im Herzen, aber wenn es passt und man es zulassen kann, dann wird es mit dem neuen Kamerad zwar anders aber genau so schön - und das ist gut so. Ich wünsche Dir viel Kraft für die kommende Zeit und alles Gute für Dich und den Hund. gruss don

Nochmal vielen Dank für die lieben Worte. Am 6.11.15 um 10:30 ist unser Liebling friedlich und schmerzlos eingeschlafen... <3

0

Hey, das tut mir sehr leid für Dich, war aber aus Deinem Text heraus zulesen, dass es nicht mehr so lange dauern wird. Er hat sich selbst entschieden und Dir diese wirklich schwere Entscheidung abgenommen, vielleicht sein letzter Liebesbeweis für Dich .... - vielleicht medizinisch betrachtet Quatsch aber so sehe ich das. Wie auch immer, gute Reise kleiner/grosser Freund. Dir wünsche ich viel Kraft für die nächste Zeit und nimm Dir die Zeit das zu verarbeiten. Du kennst bestimmt das Gedicht von der Regenbogenbrücke - ich finde eine sehr schöne Vorstellung. Alles Liebe und Gruss Don

1

Ähnliche Symptome hatte ich bei einer Hündin, bevor sie ging. Wenn der Tod bevorsteht, dann kann man das auch am Blick erkennen. So etwa 1 - 2 Tage vorher fing sie an zu "himmeln", sie hatte einen etwas abwesenden Blick. Das ist übrigens auch bei sterbenden Menschen zu beobachten.

Da sollte man den Hund nicht mehr alleine lassen und z.B. auch neben ihm schlafen, um ihm so seinen letzten Weg zu erleichtern.

Ja, Hunde merken sehr viel mehr als wir auch nur zu kleinen Teilen in der Lage sind zu verstehen.
Hunde empfinden Freude und Trauer.
Hunde leiden mit, wenn es uns Menschen schlecht geht.

Wenn es mein Hund wäre, ich würde ihn in mein Bett legen und ich mich mit dazu.
Um dem Hund so zu sagen, ich bin für dich da, es ist gut, du darfst gehen.

Was möchtest Du wissen?