Unser Hund ist verfressen und unglaublich aktiv-woran kann es liegen?Wie soll man sich verhalten?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Aahlso: Ein junger Hund, der auf Futter versessen ist und nicht "totzukriegen", ist relativ normal - jeder Hund ist anders und es gibt durchaus sehr aktive Tiere, vor allem, wenn sie noch jung sind. Wichtig sind klare Regeln und ein organisierter Tagesablauf, die auch der Hund kennt. Spielen mit dem Hund und Aufgaben für ihn als Ableger einer Hütehundrasse dürfen nicht zu kurz kommen. Also Apportieren üben, rechts und links bei Fuß gehen lassen. Stopp, warten, auf Platz und warten, Pfötchen rechts und links, Männchen, Drehen oder Rolle am Boden üben, evtl. auch noch Joggen gehen oder Fahrrad fahren. Zu Hause sollte der Hund nicht überall zwischen den Beinen herumlaufen, sondern sich auch auf Platz legen lassen, vor allem während der Essenszeit. Wegen des Klauens vom Tisch: Etwas hinlegen und sich auf die Lauer legen oder etwas anders in der Nähe erledigen, von wo aus man den Tisch im Blick hat. Falls er mit der Nase zum Tisch kommt, ein lautes "Pfui" ausrufen und ihn auf Platz schicken. Wenn er längere Zeit auf Platz bleibt, hingehen, ein Leckerli geben und loben. Hunde machen übrigens für Leckerlis und Lob so ziemlich alles. Strafen sind meiner Erfahrung nach keine geeigneten Erziehungsmittel. Hoffe, ein wenig geholfen zu haben ;-))

PS: Falls euch die Überaktivität krankhaft vorkommt, dann lasst beim Tierarzt ein großes Blutbild machen, wo alle relevanten Werte geprüft werden. Hunde mit Diabetes fressen auch sehr viel und sind sehr aktiv, sie trinken aber auch viel und lassen entsprechend viel Wasser. Die Krankheit kommt bei Hunden aber sehr selten vor.

Katja

PS: Mir ist aufgefallen, dass euer Hund noch viel Erziehung braucht. Das geht nur mit Konsequenz. Wenn ihr etwas fallen lasst und er kommt an, ein lautes "Pfui" oder "Nein" und wegnehmen. Wenn er zögert und wartet, loben und ein Leckerli geben. Ihr solltet ihm unbedingt beibringen, auf Platz zu gehen. Dann ist "Schicht im Schacht", denn Platz bedeutet für den Hund Ruhe geben - Auszeit. Sucht dafür ein passendes Eck, vielleicht auch unter einem Tisch, wo der Hund alles beobachten kann, aber nicht im Weg ist. Ein junger Hund probiert auch seine Grenzen aus. Es liegt bei euch, ihm diese zu erklären. Wie sich der Hund verhält, ist alleine das Ergebnis seiner Erziehung. Achtet auch darauf, dass IHR bestimmt, was wann getan wird, ob gespielt wird, etc. und nicht der Hund. Hunde versuchen gerne, ihren Menschen zu manipulieren. Bestimmt IHR, wann ein Spiel anfängt und wann Ihr es aufhört. Nehmt einen klaren Weg beim Gassi gehen und führt denn Hund dann auch. Wegen dem Fressen, nur eine bestimmte Menge geben, morgens und abends. bei einem älteren Hund reicht auch eine Portion abends und vormittags vielleicht eine Kaustange oder etwas ähnliches. Keine Kekse, sie sind schlecht für die Zähne. Die benötigte Futtermenge wird auf den Packungen angegeben.

Hallo,

wie lange ist er schon bei Euch und wie lange war er im Tierheim? Gebt dem hund einfach Zeit, gerade wenn er noch jung ist! Dazu muss ich sagen das ich auch so einen Fall als Pflegehund hier habe, er ist auch nicht kein zu bekommen, der hat immer noch Power wenn andere längst aufgegeben haben! Nur muss ich dazu sagen das er schon 2,5 Jahre ist und als Welpe vermittelt wurde. Damals mit 5 Monaten war er der ruhigste von etwa 5 Welpen die wir zur Zeit in der Vermittlung hatten und keiner hätte gedacht das er so aktiv und vor allem das er 65 cm groß werden würde, er war damals auch der kleinste von allen und alle anderen sind nun ausgwachsen viel kleiner als er! Er kam mit zehn Monaten wieder zurück weil er doch so gross und wild geworden war. Und gar nicht erzogen. Wir haben ihn dann soweit erzogen und dann seine nächsten Besitzer auch, aber auch die haben ihn nach 1,5 Jahren zurück gegeben, weil er einfach ein Powerpaket ist und das obwohl sie ihn vorher Life erlebt haben. Der Kerl ist einfach super, OK er hat seine Probleme: er ist nach wie vor wild und chaotisch, er kann nicht lange alleine bleiben und bellt fremde Menschen an!!!! Aber ansonsten ist er ein Traum, wenn er ausgepowert ist! Ich würde ihn ohne bedenken zu einem Säugling lassen, denn bei kleinen Kindern ist er komischerweise sehr vorsichtig!!!

Ich würde den Hund auf eine Schilddrüsenüberfunktion beim Tierarzt untersuchen lassen. Sein Verhalten und die Symptome würden unter Umständen dazu passen. Alles Gute und weiterhin viel Freude mit Eurem Hund!

Also, dieser Satz "Er hört nur, wenn er will und ist kurz gesagt manchmal eine Katastrophe", dass ich nicht die Schuld des Hundes. Soviel ist klar.

Ich denke, er ist einfach gewohnt aus der Vergangenheit um sein Futter zu kämpfen, wenn er in der Rangordnung eher "hinten" stand und immer zuletzt fressen durfte (und er daher Angst hatte, es bleibt nichts für ihn übrig).

Gewöhnt es ihm ab, wenn ihr in der Hunde wart, dann wisst ihr ja, wie es geht.

Ihr müßt verdammt konsequent sein, Geduld haben und nicht nach einer WOche schon das Handtuch werfen... Die Mühe wird sich lohnen.

Weiterhin kann ich euch folgenden Tipp geben: Verabredet euch mit anderen Hundebesitzern zum Gassigehen. Eine Stunde spazieren gehen, macht einen Hund lange nicht so müde, als wenn mehrere Hunde eine halbe Stunde toben. Sie powern sich gegenseitig aus, so müde kriegst du deinen HUnd nur durch sparzieren gehen nicht...

MarryFarry 05.08.2010, 13:37

Ja,dass der Mensch immer Schuld ist,ist klar.Aber sogar unser Hundetrainer hat gesagt,dass er unglaublich hyperaktiv ist ^^ Wir haben uns bei seiner Erziehung sehr angestrengt und waren auch sehr geduldig und konsequent,wie man es eben in einer Hundeschule lernt,aber er wird zu leicht abgelenkt (durch andere Hunde,Fliegen,egal was..) und ist dann kaum zu bändigen.

0

Wenn ihr den Hund beim "Klauen" erwischt (was sehr wichtig ist, damit er die Strafe mit der Tat verbindet) schnappt ihn am Genick, zieht ihn weg und sagt in einem lauten Ton "nein". Das machen Wölfe in einem Rudel auch wenn die Jungen nicht hören wollen. Das ist eine ganz natürliche Erziehungsmethode. Es ist nur wichtig das dies augenblicklich nach oder während der Tat erfolgt damit der Hund dies verbinden kann. Es wird auch nicht von heute auf morgen funktionieren, aber Geduld zahlt sich aus.

Es gibt einfach, so wie bei den Menschen, aktive und weniger aktive Hunde bzw. Menschen.

oOSimsalabimOo 05.08.2010, 14:36

wenn der Hund schon so schlecht erzogen ist.. würd ich das eher nicht machen! Am Ende schnappt er noch zu!

0
MarryFarry 05.08.2010, 18:24
@oOSimsalabimOo

Er würde nie schnappen und er ist auch nicht schlecht erzogen,sondern testet wohl zurzeit seine Grenzen.Zuschnappen würde er nie,dass hat er nur in der Welpenzeit gemacht,wo wir ihm aber schnell Grenzen gemacht haben..

0
ILoveBurberry 07.08.2010, 12:30
@MarryFarry

Du kannst für kein Tier der welt deine hand ins feuer legen. Es sind halt immer noch tiere! Also sag nicht "Nie" schnappen. Jeder noch so allerliebste hund kann das mal machen. Für die jenigen die mal wieder was zu kommentieren haben: Ich meine nicht das jeder Hund gefährlich ist und sofort zubeißt, aber jeder Hund kann mal zu beißen!

0

geh mal in eine ordentliche Hundeschule/verein

Da wird dir "alles" beigebracht.

Fakt ist, das dein Hund schlecht erzogen ist!

Meine darf nicht am Tisch warten, wenn wir essen. Da liegt sie schön brav in ihrem Korb. Auch wenn ich in der Küche das Essen vorbereite, dann ist die Küche für sie TABU! Und zum Thema "klauen" .. meine ist auch so ein Stiehlratz.. und wir haben das jetzt so "gelöst" das wir ein Türschutzgitter dran haben FALLS ich etwas stehen lassen will. Andernfalls steht einfach nix mehr rum.

Und informier dich mal über Sheltis das sind sehr aktive Hunde, die sowohl körperlich als auch geistig gefordert sein wollen, ABER du musst auch aufpassen, das es nicht ZU viel ist! Er muss auch lernen, "mal" NIX zu tun! Wie gesagt, geh doch in einen Hundesportverein o.ä. da wird euch beiden geholfen (Erziehungstips, Spieltips usw) und vielleicht findest du ja Spaß an einer gemeinsamen Sportart (THS, Agi o.ä.).

Und zum Tehma Fressen noch.. Er hat eine festgesetzte Tagseration an seinem Futter.. MEHR gibts net.. fertig!

MarryFarry 05.08.2010, 18:23

Im Hundesportverein sind wir schon,aber er ist trotzdem sehr überdreht und muss gestoppt werden.Sonst ist er ja nicht schlecht erzogen,er hat nur manchmal so seine Phasen.

0
oOSimsalabimOo 05.08.2010, 23:44
@MarryFarry

dann versuch ihm vorerst mal "NUR" beizubringen was eine "Auszeit" ist!

Wird zwar anstrengend, aber ist machbar.

Idealerweise machst ihm eine kurze Leine ohne Handschlaufe dran (1 m ) kann auch schmal sein. Hat er einen Rückzugsort? Korb/Decke/Kennel o.ä. Etwas "abseits" damit er "seinen" Rückzugsort hat. Ohne das man ständig über ihn steigen muss oder evtl Kdis dagegen rempeln..

und dann gehst du mit ner HAndvoll Futter (gib ihm am Abend davor das letzte mal Futter!) und ihm zu seinen Platz.. dann sagst du zb "auf deine Decke" und hälst das Gutzi so, das er drauf geht und wenn er drauf is "feiiin" und er bekommt sein Gutzi.. (geht auch mit Clicker, falls du clickerst) Und das Spiel machste mal ne Zeit.. dann gehst ein STück weg.. und deutest auf seine Decke und sagst es wieder.. dann sollte er hinrennen und wenn er drauf ist, wirfst du ihm das Gutzi hin. Und das Spiel ausdehnen.. (nie zu lang am Stück! immer nur so 5 Minuten) Wenn er das drin hat.. dann gibts das "bleib" dazu (kannst auch ohne trainieren.. ich finds so einfacher) .. und zwar sagst wieder auf die Decke.. aber wartest bevor er sein gutzi bekommt.. und machst das auch aus unterschiedlichen abständen.. Ach.. und wenn er mal nicht mag.. nimmst du ihn WORTLOS an der Leine und führst ihn zu seinem Platz.. ist er drauf dann ein kurzers "fein" und legst ein gutzi auf die decke.. .. fast vergessen.. er soll sich nach den ersten Übungen HINLEGEN (evtl mit Gutzis oder Kommando etwas "nachhelfen")

Kann er PLATZ ?.. oder auch DOWN? Wenn nein.. übe das Platz od. Down (Platz mit Kopf runter).. wenn ja, dann schicke ihn jedesmal, wenn er "hohl" dreht ins Platz.

0

Hallo, zunächst mal solltest du aufhören, deinen Hund mit den Hunden von Bekannten zu vergleichen. Dein Hund ist einmalig, sowohl was die Aktivität angeht, als auch was die Verfressenheit angeht. Es gibt bestimmte Rassen, denen man verstärkte Verfressenheit nachsagt (obs stimmt????). Warum der Hund hyperaktiv ist, kann man natürlich aus der Ferne schlecht sagen. Es könnte daran liegen, dass ihr sogar zu viel mit ihm macht und er daher gar nicht mehr runterkommt (bestes Beispiel dafür sind die sog. Balljunkies). Er bräuchte dann unbedingt konsequent eingehaltene Ruhephasen, s. Beschreibung von karinnox. Manchmal ist die Ursache einfacher, als man denkt: ein zu hoher Getreideanteil kann bei manchen Hunden zu Hyperaktivität und Unkonzentriertheit führen. Das Futterklauen kann man aberziehen, bis dahin solltet ihr penibel darauf achten, dass nichts Fressbares für ihn erreichbar ist. Ansonsten denke ich: in einer Hundeschule bzw. einem Hundeverein lernt man je nach Ausrichtung meist erst mal das Grundlegende. Bei speziellen Problemen ist manchmal ein Einzeltraining sinnvoll, denn ein guter Trainer kann vor Ort sicher besser die Situation analysieren als wir, die wir aus deiner kurzen Beschreibung keine 'Ferndiagnose' stellen können. Gruß, Kerstin

MarryFarry 06.08.2010, 17:20

Danke für deinen Rat.Ich vergleiche meinen Hund nicht mit anderen,denn er ist unser ein und alles,aber ich wollte damit nur sagen,dass er eben eine ziemlich temperamentvolle Persönlichkeit hat ;)

0

Warum soll man nicht das Essen klauen wenn es schön da liegt und keiner in der Küche ist? Du musst das nur rechtzeitig mitkriegen und bisschen strenger mit ihm sprechen. Mit der Bewegung beschäftige ihn mal geistig wie Leckerchen suchen und diese SPiele wo er suchen muss in welchen Schrank das Leckerlie ist. Oder Fangen spielen und und und Und dazu halt noch die Bewegung glaub mir der wird müde sein. LG

user1635 05.08.2010, 13:32

sorry nicht fangen sondern verstecken

0

das "stehlen" sieht man auch oft bei ehemaligen zwingerhunden. das ist die angst "nichts zu bekommen". der hund weiss nicht das er "regelmässig" futter bekommt--du richtest was her-er wartet----könnte ja das letzte fressen sein für längere zeit. am gehorsam musst du aber trotzdem arbeiten--das ist ein grosses problem bei euch. dein mix ist einfach "überdreht"--dieser hund kommt nicht zur ruhe-er ist immer auf 180... du musst dafür sorgen das er ruhe bekommt. schick ihn nach dem fressen auf seinen platz--mind. 1-2 st. dort soll er mal verdauen. wenn er kommt-wieder hin mit ihm--wenn nötig 10x.....irgendwann hat er es verstanden. mach mit ihm "denkspiele-suchspiele"--"nur" spazierengehen ist zu wenig für den hund. oder mach ne halbe stunde ballspiel--werfen-bringen....du hast nen mix der will gefordert werden. nicht nur leinentrotten.

MarryFarry 05.08.2010, 18:18

Wir machen sogar Hundesport mit ihm!Aber es ist wirklich so,dass er total überdreht ist.Wir verstecken im Garten auch immer Häppchen,die er suchen muss und,und..aber er will immer mehr rennen,da müssen wir ihn manchmal stoppen,da er selber nicht merkt,wann es reicht..

0
fischerhundefan 07.08.2010, 09:02
@MarryFarry

Wenn Ihr "Häppchen suchen" auch noch als Spiel spielt, ist es kein Wunder, das er es im Haus/in der Küche auch macht! er ist ja bestens geschult darin - Du verstehst?

Für so einen verfressenen Hund gibts Futter nur zur bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort aus seiner Schüssel.

0

Meine liebe! Wie du bestimmt weißt, stammt der Hund von den Wölfen ab! Der wilde Wolf hat nicht jeden tag malzeiten vor die nase gestellt bekommen sondern mußte sich sein Futter jagen! Es gab auch tage wo er nicht erfolgreich war und musste somit hungern! Wenn er aber erfolgreich war frass er natürlich und auch auf vorrat denn wann seine nächste malzeit sein würde könnte ja auch erst wieder nach tagen sein. Diesen ur-insinkt haben unsere hunde auch. Man kann ihn natürlich auch zum größten mülleimer erziehen aber jeder hund würde kein steak verschmähen! Diesen Instinkt bekommt man aus keinem hund raus. Das er dir sachen vom tisch klaut ist reine erziehungssache, da hast du wohl was in seine Sozialisierungsphase falsch gemacht!

Dalmatinchen 05.08.2010, 15:27

Hallo Dalmatiner28, eigentlich wollte ich dir gerade meinen Daumen geben - bis ich deinen letzten Satz las. Wenn ich richtig Appetit habe, mopse ich mir auch vom nachbarlichen Schreibtisch mal ein Stückchen Schokolade.....und glaube mir, meine "Sozialisierungsphase" lief ohne Probleme ab ;-)

0
dalmatiner28 05.08.2010, 15:38
@Dalmatinchen

Im rudel klaut auch keiner dem Rudelführer was vor der nase weg! Wenn das der fall wäre, würde es keinen Rudelfüher geben oder der jenige wolf würde verbannt werden! Wenn der hund das nicht gelernt hat, wer der Rudelführer ist ( und das passiert in der "Sozialisierungsphase" ) ist es klar das er sich nichts dabei denkt und vom Tisch klaut! Wenn er aber weiß wer der Rudelführer ist und ich meine damit nicht den hund selber, dann würde das der hund nie machen! Es sei denn er würde nicht regelmässig futter bekommen und großen hunger erleiden, was ich aber in diesem fall nicht glaube. Und im gegensatz zu den hunden können wir abschätzen was man sich vom schreibtisch nebenan nimmt und was nicht ;-) Wir können dies ( ein Glück ) noch Zivilisiert klären!

0
dalmatiner28 05.08.2010, 15:44
@dalmatiner28

P.s wenn du meinen ersten beitrag oben richtig gelesen und verstanden hast, wollte ich damit vermitteln das Hunde keinen !richtigen Appetit! haben sondern das es ihr ur-instinkt ist! Auch ein richtig satter Hund der in der familie nicht gelernt hat ( in der sozialisierungsphase ) nichts vom tisch zunehmen, würde es sofort machen wenn er eine gelegenheit dazu bekäme! Das hat nichts mit Appetit zutun! Grüßli

0
MarryFarry 05.08.2010, 18:21
@dalmatiner28

Die Hunde unserer Bekannten sind nicht so verfressen und er stammt auch vom Wolf ab ^^Er klaut auch nie vor der Nase,sondern nur wenn wir weg sind und leider etwas vergesseb haben vor ihm zu verstecken.Achja: Vom Tisch nimmt er nichts,habe ich vergessen zu erwähnen.Er klaut eben nur vom Sofa,oder...eben dort wo wir ausversehen eine Tüte irgendwas vergessen,aber vom Tisch klaut er wiklich nichts und er bettelt auch nicht.Er liegt unter dem Tisch und "staubsaugt" alles auf,was runterfällt^^

0
dalmatiner28 05.08.2010, 19:00
@MarryFarry

dann haben die hunde deines bekannten auch die richtige erziehung in der sozialisierungsphase erhalten! Wenn er klauen würde, weiß er genau das es ärger vom "leittier" also die bakannten bekäme. Also macht er es nicht und ordnet sich unter. Toll gemacht!

0
ordrana 06.08.2010, 22:07
@dalmatiner28

richtiger sollte man sagen, im rudel klaut keiner etwas einem anderen weg. auch der rudelführer klaut dem rangniedersten in der regel nichts.

ABER wer etwas hinlegt und weggeht, der hat kein inetresse am futter und überläßt es dem restlichen rudel.

und genau das setzt der hund hier um. man kann diese verhalten in der tat abtrainieren, doch es gibt auch hunde, da wird dieses training nie 100%ig sitzen.

der hund ist also definitiv nicht falsch sozialisiert, sondern benimmt sich rudelgerecht und sozial angebracht, nicht mehr und nicht wneiger.

0
bignose 06.08.2010, 07:42

Hallo dalmatiner28, es gibt auch Hunde, bei denen man keine Chance hat, in der 'Sozialisierungsphase' einzugreifen. Bei Tierheimhunden wie dem der Fragestellerin ist das die Regel. Solche Angriffe auf die Person bringen also niemandem was. Im übrigen kann man auch einem älteren (Tierheim)-Hund das Futterklauen durchaus abgewöhnen. Gruß, Kerstin

0
dalmatiner28 06.08.2010, 10:31
@bignose

also erstens mal zur sozialisierungsphase! Da hast du recht, bei hunden aus dem tierheim hat man das verpasst. Habe aber nicht gesagt das es unmöglich ist den hund das noch beizubringen! Ist halt nur schwieriger, vorallem weißt du ja auch nicht wie der hund reagiert wenn du ihn "ich sage mal" am nacken packst und nein rufst! Weiß sie den 100% was das tier erlebt hat? Hat es schläge bekommen oder wurde mit dem futter knapp gehalten? Einen grund wird es wohl sein, denn in der sozialisierungsphase wurde ja was falsch gemacht, egal ob vom ersten besitzer oder nicht!!! Und wenn das der fall ist, hat der nächste besitzer das problem! Fakt ist aber etwas falsch gemacht wurde allemal!!! 2. sind meine Kommentare in keinsterweise angreifend, sondern eine tatsache und normal beantwortet. Wenn du was in der hundeerziehung falsch machen würdest und fragst dann den TA oder in der hundeschule nach, glaubst du da allen ernstes das sie zu dir sagen; Oh Frau bignose das haben sie gut gemacht oder kein problem wir erziehen ihn schon wieder für sie??? Nein, dort wird dir auch klar und deutlich gesagt das es mist war und was du falsch gemacht hast evtl. versuchen die es mit DIR zusammen wieder hinzubiegen. Also, überleg und ließ erst mal richtig den text durch bevor du sinnlos kommentierst!

0
fischerhundefan 06.08.2010, 13:48
@bignose

@bignose, falls Du noch was drauf antworten möchtest, erspar Dir die Mühe.

Dalmatiner28 hatte bereits unter ihrem anderen Account ILoveBurberry bereits eine 24 Stunden Sperre. Ausserdem schreibt sie noch unter syncropower und wer weiß womit noch alles.....

0
MarryFarry 06.08.2010, 17:15
@fischerhundefan

@Dalmatiner.Unser Hund wurde gut erzogen,mit viel Liebe und Geduld.Wir haben ihn zu uns geholt,als er ein Welpe/Junghund war,wobei er zu Anfang etwas ängstlich war und wahrscheinlich vorher geschlagen wurde oder was weiß ich was (er kommt eben aus dem Tierheim).Er hat bei seinem Züchter oder Besitzer wohl nie etwas gelernt und wir haben ihn eben sofort ins herz geschlossen und wir waren in der Hundeschule.Er hat eben so seine Angewohnheiten und wir sind dabei sie ihm abzugewöhnen und wollten Ratschläge.Auf solche Ratschläge und Beschuldigungen kann ich echt verzichten..die Hunde meiner Bekannten sind meist vom VDH und hatten eine schöne Zeit beim Züchter,was bei unserem nicht der Fall war..Es ist ja nicht so,dass wir unserem Hund die Angewohnheit einfach lassen und uns nicht weiter darum kümmern,sondern uns bemühen ihn liebevoll auf andere Wege zu leiten.Für mich ist das ein persönlicher Angriff und du kennst weder uns noch unseren Hund,also beantworte die Fragen,nicht gleich angreifend.

0
ILoveBurberry 06.08.2010, 17:45
@MarryFarry

wenn er gut erzogen wurde warum brauchst du dann ratschläge und stellst solche fragen! Komisch?!

0
ILoveBurberry 06.08.2010, 17:46
@MarryFarry

laut provil bist du erst 16 jahre, überlass die erziehung des hundes lieber einen erwachsenen!

0
MarryFarry 06.08.2010, 17:51
@ILoveBurberry

Achsoooo :D:D Du bist ja die Komische,die das mit dem Doodle da geschrieben hat und ich dir ein Bericht gegeben habe,dass ein Hund dieser Rasse gestorben ist (bei uns in der Hundeschule)^^ Hast wieder ein Profil erstellt..naja du bist mir eigentlich egal,also kann man deine Meinung getrost ignorieren^^ Bist der schlimmste gf-user bis jetzt.und wir erzieen den hund alle zusammen,da er unsere familienhund ist...:D:D Naja

0

gib ihm weniger zu essen und lass nix auf dem tisch liegen

ein hund kann bei zu hohem proteingehalt im futter hyperaktiv werden.

Wenn der Hund vom Tisch klaut, dann gehört er bestraft.

Du wirst sicherlich in der Hundeschule gelernt haben, harte Strafen durchzuführen.

MarryFarry 05.08.2010, 13:30

Was meinst du mit hart?Meistens wurde uns beigebracht (z.B bei Stubenreinheit),dass man es ignorieren soll,wenn der Hund etwas macht..

0
Nellina 05.08.2010, 13:37
@MarryFarry

Bestrafen! Er muss erfahren, dass er am Tisch nichts verloren hat. Ich glaube kaum, dass Dir ein Hundetrainer sagen würde, dass Du solch einen Vorfall ignorieren sollst.

0
bignose 06.08.2010, 08:53

Hallo, wenn in einer Hundeschule heutzutage noch mit 'harten Strafen' gearbeitet wird, dann sind die seit Pawlow bekannten Erkenntnisse der Lernmechanismen an ihr vorbeigegangen, und dann sollte man schleunigst das Weite suchen. Es dürfte sich rumgesprochen haben, dass man mit Strafen für falsches Verhalten weniger erreicht als mit Belohnen richtigen Verhaltens. Im übrigen sind diese Lernmechanismen auf alle lernfähigen Lebewesen anwendbar. Gruß, Kerstin

0

Was möchtest Du wissen?