Unser Hund ist verfressen und unglaublich aktiv-woran kann es liegen?Wie soll man sich verhalten?

13 Antworten

PS: Mir ist aufgefallen, dass euer Hund noch viel Erziehung braucht. Das geht nur mit Konsequenz. Wenn ihr etwas fallen lasst und er kommt an, ein lautes "Pfui" oder "Nein" und wegnehmen. Wenn er zögert und wartet, loben und ein Leckerli geben. Ihr solltet ihm unbedingt beibringen, auf Platz zu gehen. Dann ist "Schicht im Schacht", denn Platz bedeutet für den Hund Ruhe geben - Auszeit. Sucht dafür ein passendes Eck, vielleicht auch unter einem Tisch, wo der Hund alles beobachten kann, aber nicht im Weg ist. Ein junger Hund probiert auch seine Grenzen aus. Es liegt bei euch, ihm diese zu erklären. Wie sich der Hund verhält, ist alleine das Ergebnis seiner Erziehung. Achtet auch darauf, dass IHR bestimmt, was wann getan wird, ob gespielt wird, etc. und nicht der Hund. Hunde versuchen gerne, ihren Menschen zu manipulieren. Bestimmt IHR, wann ein Spiel anfängt und wann Ihr es aufhört. Nehmt einen klaren Weg beim Gassi gehen und führt denn Hund dann auch. Wegen dem Fressen, nur eine bestimmte Menge geben, morgens und abends. bei einem älteren Hund reicht auch eine Portion abends und vormittags vielleicht eine Kaustange oder etwas ähnliches. Keine Kekse, sie sind schlecht für die Zähne. Die benötigte Futtermenge wird auf den Packungen angegeben.

Aahlso: Ein junger Hund, der auf Futter versessen ist und nicht "totzukriegen", ist relativ normal - jeder Hund ist anders und es gibt durchaus sehr aktive Tiere, vor allem, wenn sie noch jung sind. Wichtig sind klare Regeln und ein organisierter Tagesablauf, die auch der Hund kennt. Spielen mit dem Hund und Aufgaben für ihn als Ableger einer Hütehundrasse dürfen nicht zu kurz kommen. Also Apportieren üben, rechts und links bei Fuß gehen lassen. Stopp, warten, auf Platz und warten, Pfötchen rechts und links, Männchen, Drehen oder Rolle am Boden üben, evtl. auch noch Joggen gehen oder Fahrrad fahren. Zu Hause sollte der Hund nicht überall zwischen den Beinen herumlaufen, sondern sich auch auf Platz legen lassen, vor allem während der Essenszeit. Wegen des Klauens vom Tisch: Etwas hinlegen und sich auf die Lauer legen oder etwas anders in der Nähe erledigen, von wo aus man den Tisch im Blick hat. Falls er mit der Nase zum Tisch kommt, ein lautes "Pfui" ausrufen und ihn auf Platz schicken. Wenn er längere Zeit auf Platz bleibt, hingehen, ein Leckerli geben und loben. Hunde machen übrigens für Leckerlis und Lob so ziemlich alles. Strafen sind meiner Erfahrung nach keine geeigneten Erziehungsmittel. Hoffe, ein wenig geholfen zu haben ;-))

PS: Falls euch die Überaktivität krankhaft vorkommt, dann lasst beim Tierarzt ein großes Blutbild machen, wo alle relevanten Werte geprüft werden. Hunde mit Diabetes fressen auch sehr viel und sind sehr aktiv, sie trinken aber auch viel und lassen entsprechend viel Wasser. Die Krankheit kommt bei Hunden aber sehr selten vor.

Katja

Ich würde den Hund auf eine Schilddrüsenüberfunktion beim Tierarzt untersuchen lassen. Sein Verhalten und die Symptome würden unter Umständen dazu passen. Alles Gute und weiterhin viel Freude mit Eurem Hund!

Extrem verfressener Hund

Hallo zusammen. Unser Hund (Yorkie Mischling, 1 1/2 Jahre alt, 6 Kilo) ist wahnsinnig verfressen. Er bekommt 2x am Tag - früh und Nachmittags die empfohlene Menge Futter der Marke Royal Canin. Ich habe das Gefühl, dass er einfach nicht satt wird. Wenn jemand in der Küche ist bettelt er ständig - hat aber noch nie etwas vom Tisch bekommen. Er kaut das Futter auch nicht richtig sondern schluckt einfach was geht runter. Wir haben schon mal versucht, das Futter weich zu machen und Puffreis als "Füllstoff" dazu zu geben, aber auch das hat nichts gebracht. Weiß nicht mehr weiter :( Muss dazu noch sagen, das er kastriert ist.

...zur Frage

Hund nach Impfung apathisch, was hat er nur?

Mein Hund (Dackel 1 Jahr alt) wurde heute geimpft und jz ist er total apathisch und lässt sich nicht anfassen, er hat sich unter unserem Tisch verkrochen und will da einfach nicht mehr rauskommen...😦 Was ist mit ihm los ich habe total angst?

...zur Frage

Was tun, wenn Hunde ungesund, verfressen sind?

Hallo Es geht um eine Westihündin, die gerade 4 Jahre alt geworden ist. Seit 2 Jahren ist sie in Deutschland in einer netten Familie untergebracht gewesen, jedoch war sie die andere Hälfte ihres Lebens in der Tötung in Ungarn, wenn mich nicht alles täuscht. Sie ist total verfressen. Nicht normal Hunde verfressen, sondern sie frisst alles! Ob es Blätter vom Kohlrabi oder die Hinterlassenschaften anderer Hunde sind. Selbst vor Plastikbällen macht sie nicht halt - das hat ihr vor kurzem erst eine Not OP eingebrockt, und die Entfernung eines großen Teiles ihres Darms, weil der Ball zersprungen ist und beinahe einen Darmdurchbruch ausgelöst hat. Die Besitzerin ist ratlos und findet es schade, dass ihr Hund nur auf Futtersuche ist. Bei jedem Spaziergang geht es dem Hund nur darum die gegend abzusuchen um irgendwo ein Bröselchen - und sei es Plastik aufzugreifen! Ihre Hundetrainerin wusste sich nicht zu helfen, weil es sich hier einfach nicht um eine normale Verfressenheit handelt, sondern der Hund wirklich der Meinung ist er müsste alles vom Wegrand aufsaugen, weil er sonst verhungern müsste. Er hat auch keine Lust am Spazierengehen oder Spielen es geht nur immer um die Nahrung Hat jemand hier eine Idee, was man dagegen tun kann? Was hilft wirklich gegen solche probleme? Danke im VOrraus

...zur Frage

Hund bellt im dunkeln Fahrradfahrer an?

Mein Hund (16 Monate) macht seit kurzem etwas komisches. Wenn ich abends mit ihm Gassi gehe und ein Fahrradfahrer kommt, rastet er völlig aus. Das hat er früher nie gemacht! Am Tag hat er keine Probleme und interessiert sich nicht für Fahrradfahrer....
Er springt an der Leine hin und her, will den Fahrradfahrer ( oder das Fahrrad) anspringen und bellt total. Man kann ihn kaum halten. (das wird langsam peinlich) Er war noch nie aggressiv oder ähnliches und ist eigentlich total gutmütig.
Was kann ich tun, damit das aufhört? Hat jemand Tipps? Danke

...zur Frage

wie bringe ich meinen Hund dazu mehr zu essen?

Hi zusammen...
mein Hund war eigl immer ein guter Esser und immer sehr verfressen, besoinders in der Pupertät. Die ist aber nun vorbei und seit dem frisst er nur noch sehr wenig.. er ist schon richtig abgemagert.
Wir waren beim Tierarzt und laut ihm ist er kern gesund. Er hat einfach nur keine Lust mehr zu fressen. Er frisst zwar wenn ich ihm sein Futter hinstelle aber dann nur ein paar brocken.
Mitlerweile wiegt er 7 Kg zu wenig! Egal was ich mache, ob ich nun ein Ei oder so in sein Trockenfutter mische oder nassfutter, Barf etc fütter. Er frisst eins , zwei Happen und dann ist schluss.
Ich betreibe mit ihm aktiv Zugsport (was für die Rasse auch notwendig ist) aber durch sein Untergewicht und sein Fressverhalten kann ich das nicht mehr weiter machen.
Ansonsten hat sich weder sein Verhaltren noch sonst was an ihm verändert.
Wie kann ich seine Fressfaulheit umgehen?

(wir füttern nur hochwertiges Futter ! )

das einzige Futter was er anrührt ist das billige Sch*** futter... aber das auch nicht besonders viel. Er frisst auch nur maximal 2 mal am Tag ein wenig...

...zur Frage

Ist euch eurem Hund gegenüber schon mal die Hand ausgerutscht?

Ich spreche sicher vielen Hundehaltern aus der Seele, wenn ich sage, dass uns unsere geliebten Vierbeiner manchmal echt zur Weißglut bringen.

Habt ihr eure Hunde in solchen Situationen schonmal grob angepackt oder gar eine gescheppert? Falls ja, würde ich mich freuen, wenn ihr einmal kurz die Situation schildern könntet, in der das passiert ist und wie ihr euch danach gefühlt habt.

Und an die, denen das noch nie passiert ist: was sind eure Strategien, um in solchen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren?

Wenn ihr antwortet, dann bitte ehrlich. Wunschvorstellungen sind schön und gut, bringen aber niemanden weiter ;)

Außerdem bitte ich bei einem so heiklen Thema darum, sachlich zu bleiben und niemanden persönlich anzugreifen. Hetzkommentare werden gemeldet bzw. gelöscht. Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?