Unser Hund ist ein zweites Mal umgekippt, was tun?

13 Antworten

Du solltest auf jeden fall mit deinem Hund zum Arzt gehen!!! Es könnte eine krankheit sein die behandelt werden muss, und jeder "normale" Züchter würde dir das auch so raten... wobei wir beim Thema sind: evtl wollte dein Züchter nicht, dass ihr zum Arzt geht, weil diese Krankheit in der Familie der Hündin oder des Deckrüden vorkommt... das wäre möglicherweise ein Zuchtausschluss und der Züchter wäre verantwortlich... also gehe auf jedenfall zum Arzt und wenn es eine gefährliche Krankheit etc ist, kläre das auf jeden fall mit deinem Züchter, damit der Hund aus der Zucht genommen wird etc.

Was ist das für ein Züchter der vom Tierarzt abrät? Ist das überhaupt ein Züchter oder ein Vermehrer und warum sollt ihr denn nicht zum Arzt?

Wenn es dem Hund schlecht geht und das ist ein ernsthaftes Symthom, geht zum Arzt und lasst das abklären. Würdest du immer umkippen und erbrechen, würdest du doch auch nicht einfach so tun als wäre nichts.

Warten verschlimmert mit Pech das ganze nur und die Konsequenzen trägt der Hund und ihr.


Hallo, es wäre gut zu Wissen um welche Rasse es sich handelt und wie Alt der Hund ist.

Tatsächlich sind viele Krankheiten bekannt die bereits in den Rassen stecken.

Vorsich bei dem Züchter. Wenn ein Hund krank wird dann suchen die immer eine Schuld beim Halter. Die Rechtsprechung wenn ein kranker Hund verkauft wird ist langsam im Wandel. Es gibt schon Fälle in denen ein Züchter den Preis des Hundes erstatten musste.

Such mal nach Wurfgeschwistern evt. ist das Problem dort auch aufgetreten.

Dein Hund muss komplett Untersucht werden. Daran führt kein Weg vorbei.

Unser Hund ist ein Boxer und 9 1/2 Jahre.

0
@lillie01

Hallo, bei dieser Rasse sind Veränderungen im Gehirn bekannt die im Alter auftreten. 

Finde die Wurfgeschwister, die können auch davon betroffen sein und dem Arzt bei der Diagnose helfen.

0

Was möchtest Du wissen?