Unse Nachbar fliegt immer mit einer Drohne in usneren Garten vor mein Fenster ist das erlaubt?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Hallo! Vielleicht weil Du so hübsch bist? Egal, er darf das nicht.

Notfalls geh auch der Rechtsweg aber es ist immer besser wenn sich so etwas über ein Gespräch lösen lässt.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich nicht, mache eine Anzeige bei der Polizei, dann wird das abgestellt, wenn er es nicht freiwillig macht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das ist Hausfriedensbruch.

In "deinem Luftraum" kannst du das Ding auch mit einem Steinwurf zerstören.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gummibusch
14.09.2016, 12:49

Und wieder ein "Experte" der den Titel nicht wert ist, sind wir hier im Kindergarten?

Ah, ist ja gar nicht Dein Fachbereich!

0
Kommentar von Gummibusch
14.09.2016, 13:10

Unglaublich von einem sogenannten Rechtsexperten zur Selbstjustiz angestiftet zu werden!

Die Praxis der Titelvergabe in dieser Community ist mehr als fragwürdig anzusehen!

0

Es ist gesetzlich untersagt, mit was auch immer auf andere
Grundstücke zu fliegen

Deswegen frag ihn doch mal ob er sich im Klaren ist, dass man durch Befliegen von fremden Grundstücken sich strafbar (Ohne Witz!) machen kann und das der Gemeinde und der
Polizei gemeldet werden kann.

Wenn er das dann nochmal macht, solltest du die Gemeinde/ Ordnungsamt anruft, die Situation erklären und vielleicht ein Beweisvideo machen.

Denn das Ordnungsamt MUSS eigentlich dem ,,Fall" nachgehen, da hier die Verletzung der Privatsphäre vorliegt.

Trotzem würde ich davor mal drüben klingeln, und nett darum zu beten, dass

er die Flüge im Ort unterlassen sollte, vor allem über anderen
Grundstücken, und das nächste Mal auf ein Feld gehen soll.

Ich hoffe, dass der Nachbar einsicht hat, denn sonst kann es für ihn
ziemlich blöde Folgen haben, z.b. dass eines Nachmittages das
Ordnungsamt vor der Tür steht :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es dich nervt, Rede mit ihm , hilft das nicht, hol das Ding einfach runter. Mit dem. Besenstiel, ooder irgendeinem Netz.

Ich habe für sowas ein Netz von einem Fußballtor benutzt.

Wichtig ist, dass es auf deinem Grundstück ist und Selbstverteidigung erforderlich wäre. 

Dein Nachbar wird das dann in Zukunft sein lassen.

Drohnen sind nun mal beliebt und es wird jede Mengen  Sch*iß damit gemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gummibusch
14.09.2016, 10:48

Diese Vorurteile sind jetzt aber auch nicht zur Befriedung der Situation geeignet, es wird eben nicht "jede Menge Sch...", wie Du es ausdrückst, damit gemacht!

Nur weil ein ganz geringer Prozentsatz der Multicopterpiloten über die Stränge schlägt wird bei dem Thema mittlerweile einfach alles verteufelt und sogar gelogen, dass sich die Balken biegen.

Und die Medien freuen sich über das gefundene Fressen...

Es ist natürlich auch herrlich bequem auf so etwas einzuschlagen, das ist mir schon klar.

0

Auszug:

Eine wichtige Voraussetzung: prinzipiell ist das Fliegen mit so genannten UAVs (Unmanned Areal Vehicle) erst einmal versicherungspflichtig. Egal ob dies zu reinen Hobbyzwecken oder aus gewerblichen Ambitionen heraus geschieht. Eine Haftpflichtversicherung ist Pflicht. Was viele nicht wissen: die private Haftpflichtversicherung deckt dies in der Regel nicht ab! Es muss also eine Zusatzversicherung abgeschlossen werden. 

Versicherungen über Modellflugverbände z.B. erlauben oft nur das Fliegen auf eigenen oder fremden Modellflugplätzen. Andere Versicherungen hingegen erlauben auch das “freie oder wilde Fliegen” – also an beliebigen Orten, solange es den gesetzlichen Bestimmungen entspricht.

Die gesetzlichen Bestimmungen legen fest:

ohne Sondergenehmigung darf nur im unkontrollierten Luftraum (G = Golf) geflogen werdender unkontrollierte Luftraum endet in einer Höhe von 762 Metern (2500 ft) über den Bodenunter bestimmten Umständen wird diese Höhe des unkontrollierten Flugraums noch weiter eingeschränkt. Z.B. in der Nähe von Kontrollzonen (D = Delta). Dies sind in der Regel Flugplätze. Hier ist die Höhe im Vorfeld bereits schrittweise auf 518,15 Meter (1700 ft) und 304,8 Meter (1000ft) reduziert und der unkontrollierte Flugraum endet sogar gänzlich dort, wo die Kontrollzone (Luftraum Delta) beginnt.

Die genauen Bestimmungen und Lufträume sind auf den ICAO-Karten (Luftfahrkarten) hinterlegt. Es ist die Pflicht jedes “Piloten”, sich für sein Fluggebiet dort die entsprechenden Informationen einzuholen. [Details]

Neu ist ab dem 1. Juni 2015 die Regelung im Umkreis der 16 internationalen deutschen Verkehrsflughäfen. Hier schützt eine sogenannte Kontrollzone individueller Lage und Ausdehnung den an- und abfliegenden Verkehr des Flughafens. Innerhalb eines Abstandes von 1,5 km vom Flughafenzaun ist die Nutzung von Flugmodellen und unbemannten Flugsystemen (Drohnen) grundsätzlich ganz verboten. Außerhalb des 1,5 km-Abstandes benötigt jedes Luftfahrzeug, das in die Kontrollzone einfliegt, eine Freigabe der Flugsicherung. Dies gilt auch für kleine Flugmodelle und unbemannte Luftfahrzeuge. Die Freigabe für Flüge von Flugmodellen bis 5 Kilo Gesamtgewicht und einer Höhe von höchstens 30 Metern über Grund gilt mit der neuen Regelung pauschal als erteilt. Für unbemannte Luftfahrzeuge bis 25 Kilo Gesamtgewicht gilt dies bis zu 50 Meter Flughöhe.

Für beide Gruppen sind bei der Nutzung noch weitere wichtige Grundregeln zu beachten:

Der Flugbetrieb darf nur in direkter Sichtweite des Steuerers stattfinden. Ferngläser, On-Board Kameras, Nachtsichtgeräte oder ähnliche technische Hilfsmittel fallen nicht unter den Begriff der direkten Sichtweite. Der Luftraum ist während des Fluges, insbesondere im Hinblick auf anderen Verkehr, ständig vom Steuerer oder einer zweiten Person, die mit dem Steuerer in Kontakt steht, zu beobachten. Bemanntem Flugverkehr ist stets auszuweichen. Über Menschenmengen, militärischen Objekten, Kraftwerken und Krankenhäusern darf grundsätzlich nicht geflogen werden. Gerät ein Flugmodell oder ein unbemanntes Luftfahrzeug außer Kontrolle, ist dies unverzüglich der Flugsicherung zu melden.

Welche Genehmigungen werden benötigt? Fliegt man rein privat und als Hobby, sind in der Regel keine Genehmigungen erforderlich bis zu einem Aufstiegsgewicht / einer Gesamtmasse von maximal 5kg. Für das gewerbliche Fliegen hingegen ist eineAufstiegsgenehmigung immer Pflicht, die vom Luftfahrtbundesamt des jeweiligen Bundeslandes vergeben wird. Diese muss also je Bundesland und je Flugeinsatz einzeln beantragt werden und ist theoretisch bis zu einem Abfluggewicht von 25kg gültig. Vereinfachte gewerblichen Aufstiegsgenehmigungen bis zu 5kg Abfluggewicht jedoch können pauschal beantragt werden, reichen jeweils für 2 Jahre und setzen natürlich ebenfalls eine Haftpflichtversicherung voraus. Achtung: gewerbliches Fliegen beginnt schon dort, wo z.B. eine Veranstaltung mit Luftaufnahmen oder Videos dokumentiert werden soll oder Fotos zu gewerblichen Zwecken geschossen werden.

Die einfache / vereinfachte pauschale gewerbliche Aufstiegsgenehmigungen hat in der Regel noch verschiedene weitere Einschränkungen wie z.B.:

Gesamtmasse bis 5kgmaximale Flughöhe über Grund (AGL) von 100mVerbot des Betriebes des unbemannten Luftfahrsystems über Menschenansammlungen, Unglücksorten, Katastrophengebieten oder anderen Einsatzorten von Polizei oder anderen Behörden und Organisationen mit sicherheitsrelevanten Aufgaben (BOS). Dies gilt auch für den Betrieb über Justizvollzugsanstalten, Industrieanlagen, Anlagen der Energieerzeugung und -Verteilung und militärischen Anlagen.Innerhalb geschlossener Ortschaften sind die zuständigen Ordnungsbehörden / Polizeidienststellen vorab zu informieren.Innerhalb von Naturschutzgebieten sind die dortigen Bestimmungen zu beachten.Der Steuerer wird in der Regel in der Genehmigung festgelegt und namentlich genannt

Diese Regelungen (Aufstiegsgenehmigung, Aufstiegserlaubnis, Versicherung, etc) gelten nur für Deutschland.
Hier die Kontaktinformationen und Bestimmungen der Bundesländer zum Thema Aufstiegsgenehmigung.

In anderen Ländern gibt es andere Vorschriften, die gesondert zu beachten sind. Z.B. benötigt man auch eine Aufstiegserlaubnis für Österreich. Diese nennt sich dort “Betriebsbewilligung von unbemannten Luftfahrzeugen” und wird von derLuftfahrtbehörte “AustoControl” in Österreich erteilt. Bei Austro Control sind dafür umfangreiche Unterlagen einzureichen. Drohnen und Quadrocopter fallen dort in der Regel in die Klasse 1: Unbemannte Luftfahrzeuge der Klasse 1 (mit Sichtverbindung)

Die Luftfahrzeuge (in diesem Falle Drohnen) sind auf eine Masse von 150kg begrenzt und dürfen (wie auch in Deutschland) nur mit Sichtverbindung geflogen werden. Die Höhe / Flughöhe ist auf maximal 150m begrenzt.

http://www.drohnen.de/vorschriften-genehigungen-fuer-die-nutzung-von-drohnen-und-multicoptern/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange er nicht mindestens 50m über Deinem Grundstück bleibt verletzt er Deine Persönlichkeitsrechte, also war das nicht in Ordnung von Deinem Nachbarn.

Ob er dabei filmt oder nicht spielt entgegen landläufiger Meinung in Deutschland dabei keine Rolle, man erkennt auf den Aufnahmen eh viel weniger als allgemein angenommen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AalFred2
14.09.2016, 12:24

Ob er dabei filmt oder nicht spielt entgegen landläufiger Meinung in Deutschland dabei keine Rolle,

Aha. Seit wann ist denn §201a StGB ausser Kraft gesetzt?

0

nein, das ist nicht erlaubt. Und noch weniger erlaubt ist das Anfertigen von Fotos

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein.

Das AG Potsdam hat in 2015  (Az.: 37 C 454/13) einen Drohnen-Piloten verurteilt es zu unterlassen, mit seiner Drohne das Grundstück seines Nachbarn zu überfliegen.

Mit dem Überflug eines fremdes Grundstücks verstößt der Drohnen-Pilot gegen die Persönlichkeitsrechte des Grundstücksinhabers.

Noch schlimmer wird es wenn die Drohne mit einer Kamera ausgestattet ist und er womöglich durch das Fenster in Räume filmt oder Personen im Garten aufzeichnet.

Du kannst Anzeige erstatten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gummibusch
14.09.2016, 10:53

Der Überflug an sich ist nicht verboten, es darf nur eine gewisse Höhe nicht unterschritten werden.

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit steht auch in dem Gerichtsbeschluß etwas von einer Mindesthöhe. 

Der Luftraum über dem eigenen Grundstück gehört einem nicht!

Er ist öffentlich!

Es spielt dabei auch keine Rolle ob gefilmt wird oder nicht. 

0

Nein. Bitte ihn das zu lassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist die Frage wirklich ernst gemeint? 

Haben Sie - da Sie anscheinend sicher sind, dass der Verursacher Ihr Nachbar ist - diesen schon einmal darauf angesprochen? 

- Wenn nein, dann tun Sie das mit dem Hinweis, das er das unterlassen soll. Drohen Sie nicht, zeigen Sie keine Konsequenzen auf, sprechen Sie nicht von möglicherweise rechtswidrigem Verhalten.

Normalerweise genügt das. Sollten die Flüge nicht aufhören, zeigen Sie Ihn bei der Polizei an.

- Wenn ja, und die Flüge haben noch immer nicht aufgehört - zeigen Sie ihn bei der Polizei an - ABER NUR, wenn Sie sicher sind, dass auch er derjenige ist, der die Drohne steuert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde einfach mal mit ihm drüber reden, dass dir das nicht gefällt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, das ist nicht erlaubt, das sollte er auch wissen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Besorge dir einfach ein Weihrauch Knicker und hole das Ding vom Himmel, wenn es im Low Pass über deinem Grundstück schwebt.

Vielleicht knackst du ja eines Tages meinen Rekord von 7 Drohnen.

Rechtlich gingen die Besitzer nicht gegen mich vor, da die Drohnen unter 50m flogen und über meinem Grundstück mehrmals zum Stillstand kamen. Habe das sogar auf Video aufgenommen, damit ich mich im Klagefall darauf berufen kann.

Erstes Mal:

Hinweis, auf das Privatgrundstück gegeben

Zweites Mal:

eine Warnung ausgesprochen

Drittes Mal:

eine 1500€ teure Parrot vom Himmel gesniped.

Hoffe ich konnte dir etwas helfen, gute Jagd ;)

Alenobyl

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gummibusch
14.09.2016, 13:01

Du musst es ja nötig haben 😂

0
Kommentar von Alenobyl
14.09.2016, 23:17

Warum? Ich weiß ehrlich gesagt nicht so recht wie du das meinst.

0
Kommentar von DO1MDE
16.09.2016, 19:55

Du gibst auch nur einen einzigen Schuss auf eine Drohne ab - der falsche sieht es und zeigt Dich an - dann kannst Du Dich erstmal wegen Verstoß gegen das Waffengesetz verantworten. Du darfst zwar auf Deinem eigenen Grundstück mit einem Luftgewehr schießen - aber Du bist verpflichtet dafür zu sorgen daß keines der Geschosse Dein Grundstück verlassen und somit andere verletzen kann. Das ist mit einem Schuss auf eine Drohne nicht mehr gegeben.

Gib also bitte keine Tips ab die gegen Gesetze verstoßen und Du somit andere in die Breduille bringst.

0
Kommentar von Alenobyl
16.09.2016, 23:21

Dass die Schüsse das Gelände verlassen, habe ich doch nie behauptet, wie kannst du das denn bitte wissen?

Ich habe halt sehr dreiste Nachbarn.

0

Was möchtest Du wissen?