Unschuldig beschuldigt

5 Antworten

Bist Du sicher, dass er es nicht war? Spielen wir den Fall mal gedanklich durch: Vorkundin vergisst das Geld - die Klappe des Automaten schließt nach kürzester Zeit - in dieser Zeit müsste jemand das Geld entwendet haben. Und genau das wäre aber auf den Überwachungskameras sichtbar. Denn mit denen hat man ja Deinen Freund identifiziert (im Zusammenhang mit seiner Transaktion am Automat). Ich würde bei der Bank nachfragen, ob so eine Aufnahme existiert und verlangen, dass man diese Euch vorführt. Allein die Tatsache, dass Dein Freund der nächste nach besagter Kundin war, ist wenig beweisdienlich, eine unbekannte Person könnte ebenfalls in den wenigen Sekunden zugeschnappt haben.

das kann ganz sicher nachgewiesen werden. Jeder Automat wird Kameraüberwacht und zeichnet jeden Vorgang auf. Dann ist es sehr schwer für deinen Kumpel das Gegenteil zu behaupten. Ich würde ihn dringend raten die Wahrheit zu sagen, denn nur so kommt er aus dieser schlechten Lage wieder heraus. Wünsche deinen Kumpel alles Gute, bienemaus63

Zuerst musst du deinen Freund mal echt löchern, es könnte sein dass er da nicht ganz ehrlich ist. Es könnte sein dass er das Geld unabsichtlich genommen hat, oder sogar, dass er es gesehen hat, aber nicht wusste von wem es ist und es deshalb einfach mitgenommen hat. In dem Fall sollte er das einfach sagen, sich entschuldigen und es zurückgeben, da passiert nichts solange er ehrlich ist.

Und wenn er wirklich kein extrs Geld genommen hat:

Sag deinem Freund mal, er soll mit dem Ankläger direkt Kontakt aufnehmen und versuchen das so zu regeln. Eine Gerichtsverhandlung könnte möglicherweise teuer werden und es wäre einfacher, der Person einfach das "angeblich fehlende Geld" zu geben, wenn es nicht viel ist.

Ansonsten die Wahrheit sagen, dass ihr es nicht beweisen könnt, aber er das Geld nicht genommen hat. Im Zweifel für den Angeklagten.

Was möchtest Du wissen?