Uns wurde Strom und Gas abgestellt?

9 Antworten

Uns wurde die Strom- und Gaszufuhr gesperrt, da wir die horrende Jahresrechnung über 6.000 € nicht bezahlen konnten.

Und wie bitte kommt eine Rechnung in dieser Höhe zustande, ohne dass man das unterjährig bemerkt?

Ich kann mir nur denken, dass uns jemand anzapft. Aber nur der Verdacht reicht nicht.

Grundsätzlich ist der Anbieter im Recht, denn ihr seid die Vertragspartner, und hätte daher schon viel früher entsprechende Schritte einleiten müssen, um die Sache aufzuklären. Ihr habt aber einen Erstattungs- und Schadenersatzanspruch gegen den Täter, so es denn hier um Stromdiebstahl geht. Aber dazu müsst ihr als Geschädigte vorgehen, das geht den Anbieter nichts an.

-> Ihr müsst unverzüglich eine Rechts- und Sozialberatungsstelle aufsuchen. Notfalls ist die Kommune verpflichtet, Euch in einer Notunterkunft einzuquartieren. Erfahrungsgemäß lässt sich der Anbieter aber mit Unterstützung von Seiten Dritter durchaus überreden, doch entweder den Dienst wieder aufzuschalten oder aber wenigstens einen Münzzähler zu installieren. Hier ist vor allem der öffentliche Druck (schlechte PR) hilfreich.

Einen Anwalt können wir uns zu dem allen nicht auch noch leisten.

Den gibt es für 10,- €, zumindest die Erstberatung.

Der kann dann zumindest mal sagen ob es sich lohnen würde hier gegen anzugehen aber ich würde mir keine großen Hoffnungen machen. PKH gibt es nur, wenn auch eine grundsätzliche Aussicht auf Erfolg besteht.

Ui. Das ist echt irgendwie ziemlich viel Geld, oder? Ich glaube kaum, das ihr als kleine Familie das zusammen bekommen habt. Selbst wenn ihr ein Haus hättet, jeden Tag duschen geht ect, würdet ihr nieeeemals auf so eine Rechnung kommen! Da würde ich mal nachfragen, wie das bitte zu rechtfertigen ist. Es ist eine Frechheit, das euch der Strom abgestellt wurde! In unseren schlechtesten Zeiten hatten wir damals mit einer (meine Familie) 6 Köpfigen Familie gerade mal eine Rechnung von ca. 1.500 € nachzuzahlen. (Jap, uns wurde auch der Strom/Gas abgestellt, weil wir es nicht zahlen konnten.) Ich kenne das nur zu gut, wie verzwickt diese Situation dann ist. Ich würde da auf jeden Fall weiter hartnäckig bleiben und wie ein User hier schon sagte zu einer Schuldenberatung gehen.. Die können euch doch nicht mit Kindern einfach den Sanft abstellen. Das ist eigentlich ethisch gar nicht vertretbar. Aber da sieht man ja mal wieder wie skrupellos diese Geldgeilen ***** sind. Entschuldigung, aber ist doch wahr.. Ich wünsche euch in jedem Fall alllllles alles erdenkliche Gute und hoffe, das ihr bald wieder wie Menschen leben dürft. ._. Das tut mir ehrlich sehr leid für euch.. Vielleicht kommt ihr ja hoffentlich erstmal irgendwo unter.. 

EVD Energieversorgung Deutschland GmbH --- Stromanbieter Ökostrom

Hallo, hat jemand Erfahrungen mit der EVD Energieversorgung Deutschland GmbH gemacht? Denn wir wollen auch den Anbieter wechseln und finden nichts zur EVD im Netz. Homepage ist www.ev-d.de, hört sich auf den ersten Blick alles gut an... Danke schonmal für die Rückmeldung!

...zur Frage

Inkassobüro, Forderung ohne Benachrichtigung

Hallo, ich habe eine Email meines Stromanbieters bekommen, da noch zwei Rechnungen offen standen, (die ich heute bezahlt habe) wurde ich quasi darüber informiert welche Beträge noch offen waren. Zwei Abschläge, eine Mahngebühr und als letzter Punkt Inkassogebühren.

Bevor ich nun bei meinem Stromanbieter anrufe habe ich eine allgemeine Frage zum Thema Inkasso, Google hat leider nichts passendes ausgespuckt und ich selbst hatte noch nicht das "vergnügen" damit.

Das eine Forderung bestand ist klar, Mahngebühren auch alles klar....aber Inkassobüro? Müsste das Inkassobüro sich nicht erstmal bei mir melden, bevor irgendwelche Beträge verlangt werden? Und müsste ich diesen Betrag dann nicht direkt an dieses Unternehmen überweisen anstatt meinem Stromanbieter??

Ich finde es sowieso komisch das ich über Mail darüber informiert werde und fühle mich irgendwie veräppelt.

Ich hoffe es kann mir jemand helfen, danke euch.

...zur Frage

Überhöhte Inkassoforderung nach nicht erhaltener Schlussrechnung vom Stromanbieter

Hallo, nachdem ich meinen Stromanbieter Clevergy zum 31.01.11 fristgemäß gekündigt hatte, erhielt ich leider keine nachvollziebare Schlussrechnung. Nach telefonischer und schriftlicher Anfrage erhielt ich lediglich ein Kontenblatt aus der Buchhaltung. So überwies ich einen offenen Betrag von 53,26. Ohne nachvollziehbare Rechnung erhielt ich am 08.03.12 eine Zahlungsaufforderung von 61,40 €. Hiergegen legte ich Widerspruch ein und forderte nochmals mir die ausführliche Schlussrechnung zuzusenden. Keine Reaktion.

Am 09.05.12 kam eine Forderung der Firma infoscore Forderungsmanagement über 131,26 € - Hauptforderung 61,40 - Inkassokosten 45,- - Kontoführungskosten 18,- - Mahnauslagen 3,- - Verzugszinsen 3,86) ! Hiegegen legte ich Widerspruch ein und beglich, nachdem mir seitens der Inkassofirma die Abschlussstromrechnung zugestellt wurde, den nachvollziehbaren Schuldbetrag von 61,40 €.

Von der Inkassofirma wurde darauf hingewiesen, dass Rechung per Email etc. vereinbart war. Leider funktionierte das Onlineportal der nicht mehr existenten Firma Clevergy (jetzt Lichtblick), auch nicht. Eine Email-Rechnung ist trotz Nachfragen und Aufforderungen nie eingegangen. Vertragsende war 31.01.2011. Die nachträglich erhaltene Rechnung von Clevergy von der Inkassofirma ist auf den 21.02.11 datiert!

Bin ich verpflichtet für einen Schuldbetrag von 61,40 über diesen ich auch nach nachweislicher Aufforderung keine Rechnung erhielt, Inkassokosten in der Höhe von nunmehr 75,71 € zu bezahlen?

...zur Frage

Darf man seinen eigenen Strom produzieren?

Wenn ich auf meinem Grundstück eine Photovoltaik-, Wind oder Blockheizkraftwerkanlage betreibe, muss ich dann den selbst erzeugten Strom ins allgemeine Stromnetz einspeisen? Welcher dann vergütet wird. Oder darf ich den Strom selbst in Akkus speichern ohne dabei (theoretisch) an das Stromnetz angeschlossen zu sein? Also kompletter Selbstversorger und unabhängig von Energieerzeugern.

Meine Frage bezieht sich nicht auf die Effektivität. Sondern nur auf die rechtliche Lage.

Weitere Fragen:

  1. Muss ich ein Gewerbe anmelden, um Strom ins Netz einzuspeisen?

  2. Wie groß sind die Akkus, in denen der Strom gespeichert wird?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?