Uns wurde die Handyversicherung?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Zumeist ersetzen diese Versicherungen nicht den Neuwert, sondern maximal den Zeitwert. Wieviel ist ein gebrauchtes S6 wert? Mehr als 250 Euro? Ich denke nicht...

Und zum zweiten Teil der Frage: Schau in die Vertragsbedingungen. In der Regel findet sich dort der Passus, daß nach einem Schadensfall der Vertrag innerhalb einer bestimmten Frist von beiden Seiten gekündigt werden kann.

Unabhängig wie viele Schäden du eingereicht hast, der Versicherer wie auch der Versicherungsnehmer ist bei jedem Schaden berechtigt den Vertrag zu kündigen.

Kann man in den Versicherungsbedingungen nachlesen.

Eine Versicherung ist ein wirtschaftliches Dienstleistungsunternehmen. 

Sie trennen sich selbstverständlich von Kunden, die mehr kosten, als sie einbringen.

Naja wenn ich schon lese 1-2 mal , also ich weiss wie oft ich meine Versicherung in Anspruch nehmen muss bzw genommen habe.

Mein Handy besteht auch komplett aus Glas und ich musst es noch nie in die Reperatur schicken oder zur Telefonversicherung.

Wenn man sich mal das kleingedruckte durch liest (was du anscheinend auch nicht getan hast sondern einfach den Versicherungsvertrag abgeschlossen hast) steht da irgendwo der Artikel darf maximal 1 oder 2 mal in so und so einem Zeitraum defekt gegangen sein.

Diesen scheint ihr übertroffen zu haben und deswegen wurde euch gekündigt.

Vorallem schreibst du ja hier auch noch ,das dass Gerät ja jetzt schon das nächste mal kaputt ist also wäre es das 3 mal wo sie sich weigern ja dazu haben sie das recht.

Bei einem Schadenfall (sogar beim aller ersten) haben sowohl der Kunde als auch das Versicherungsunternehmen ein Sonderkündigungsrecht. Bei mehreren Schäden in vermutlich kurzer Zeit ist es absolut üblich, dass die Versicherung den Vertrag nicht weiterführen will. 

Eine Kündigung kann immer nur für die Zukunft ausgesprochen werden, das bedeutet, dass für den Fall der die Kündigung auslöst trotzdem Versicherungsschutz besteht. Ob nun die 250€ in Ordnung sind oder nicht kann ich nicht beurteilen. Das kommt auf die Bedingungen an. 

Erwähnt werden sollte noch, dass diese "Kündigung" auch bei einem Neuantrag bei einem anderen Unternehmen gemeldet werden muss. Sonst kann man sich das Geld gleich sparen.

0
@DerHans

Erwähnt werden sollte noch, dass diese "Kündigung" auch bei einem Neuantrag bei einem anderen Unternehmen gemeldet werden muss.

Aber nur dann, wenn im Antrag danach gefragt wird!

0

Es steht im Vertrag wahrscheinlcih aber auch nicht, dass sie es NICHT kündigen können.

Wichtig in diesem Falle sind die AGB's, welche solche Fragen regeln. Dass man die gelesen hat, bestätigt man ja immer.

PS: Nur, weil auf AGB's viele Infos stehen, heisst es noch lange nicht, dass es "versteckte" und damit ungültige Infos sind. Es kann sein, dass dort die Kündbarkeit mit Angaben von Gründne und einer entsprechenden Entschädigung möglich ist. Die Kündigung wäre damit gültig. Liess dort einmal nach, was da steht.

Das ist nach JEDEM Schaden möglich.

Das steht im VVG und hat mit den AGBs überhaupt nichts zu tun.

0

So ist das im Leben - kannst ja mal 3 Haftpflichtschäden im Jahr melden - dann bist du auch raus. Du wirst auch irgendwo in so einer Datei vermerkt, es kann also sein das du in Zukunft Probleme bekommen wirst überhaupt noch eine und wenn eine günstige Versicherung zu bekommen. Die wollen Geld verdienen und nicht dir für 70€ im Jahr 700€ hinterher werfen. Wenn du ungeschickt bist, was ja offensichtlich der Fall ist, Kauf dir ein billiges Handy und ne teure siliconhülle. Am besten eignet sich für dich wohl ein Nokia 3110 !

Bei Wiederholungsfällen kann eine Versicherung das machen. Steht sogar glaube ich im Vertrag drin

Das ist nach JEDEM Schaden möglich.

 Bei dubiosen Schadensmeldungen sowieso.

0

Was möchtest Du wissen?