Unreife Tomaten im Laden?

10 Antworten

Wirklich giftig sind die unreifen Tomaten eher nicht, man kann sich damit selten mehr als ordentliches Bauchweh zuziehen. Der Solaningehalt schwankt aber stark, und mit viel Pech kann sich jemand aus den üblichen Risikogruppen (Kinder, Alte, chronisch Kranke) in ernste Probleme bringen.

Ich habe schon kiloweise eingelegte grüne Tomaten gegessen, das ist also kein Problem. Daß die in Supermärkten verkauft werde, ist mir allerdings neu.

In Wikipedia steht: "Allerdings gibt es auch Tomatensorten, die von Natur aus außen grün sind – z. B. Green Zebra (grün gestreift auf leicht gelblichem Grund) oder Zebrino (dunkelgrün auf schwarzbraunem bzw. dunkelrotem Grund). Das soll daran liegen, dass diese Tomaten von innen nach außen reif werden und nicht, wie es von den roten Tomaten bekannt ist, von außen nach innen. Diese schwarzbraunen bis grünen Tomaten, angeblich aus einer Tomatensorte der Galápagos-Inseln gezüchtet, sollen also nicht mehr Solanin enthalten als die roten Tomaten."

Woher ich das weiß:
Recherche

Unreife Tomaten sind nicht gesund. Aber sie sind wesentlich unempfindlicher und daher besser zu transportieren als reife. Bei Tomaten ist das "unreif ernten usw." nicht problematisch, weil die reifen nach. Es ist also am Verbraucher/Käufer, die unreife Ware lange genug zuhause nachreifen zu lassen.

Was möchtest Du wissen?