Unrechtmäßige Lastschriften!

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du musst doch irgendwann Deine Konto Daten hinterlassen haben. Vielleicht per Smartphone (Virus). Denn wie sonst sollte man an Deine Daten kommen. Überlege mal ganz genau.

Ich denke, dass das ein ebay-Käufer war/ist... Habe dort nun aber nur noch PayPal seit dem ersten Vorfall, ansonsten hat nur amazon meine Daten. Auf dem Smartphone habe ich die Daten nicht (habe auch kein Online Banking).

0

Sprich mit dem Angestellten der Sparkasse und löse das Konto auf. Ich würde auch versuchen, die Rücklastschriftgebühren zurückzubekommen, denn die Lastschriften waren von dir nicht autorisiert. Übrigens habe ich mal erlebt, dass ich eine Lastschrift habe zurückbuchen lassen und die Kosten dem Abbucher und nicht mir in Rechnung gestellt wurden. Vielleicht wäre es gar nicht so schlecht gewesen, wenn dein Konto gedeckt gewesen wäre.

Bei den neuen IBAN-Nummern dürfte so etwas allerdings gar nicht mehr vorkommen, da jede Lastschrift zunächst vom Kontoinhaber bestätigt werden muss (bei Dauerlastschriften nur das erste Mal).

Kann man den eine solche Bestätigung umgehen?

Denn ansonsten verstehe ich nicht, wie überhaupt abgebucht werden konnte (das sollte ja dann gar nicht mehr möglich sein).

Im Internet steht, dass die Banken beim alten Verfahren (wo es noch unbestätigt ging) keine Gebühren erheben dürfen (dies ist rechtswidrig)!

Beim neuen hingegen dürfen sie es, hier muss die Lastschrift jedoch autorisiert werden.

Heißt das nun, dass die Bank in jedem Fall einen Fehler gemacht hat? Und woher weiß ich nun ob das ganze über das alte oder das SEPA Verfahren abgewickelt worden ist?

Soll ich einfach zur Bank gehen und denen sagen, dass die Gebühr rechtswidrig ist?

0
@wonderland1337

Zumindest solltest du sagen, dass die Lastschrift nicht von dir autorisiert war. Und wenn sie nur mangels Deckung zurückging, kam bestimmt noch das alte Verfahren zum Einsatz.

Dass für die Rückbuchung bzw. Verweigerung von Lastschriften keine Gebühren anfallen dürfen (da die Bank ja hier im eigenen Interesse handelt), haben Richter schon vor Jahren entschieden, aber die meisten Banken halten sich nicht daran. Sie nennen es dann eben "Informationsgebühr", und die einziehende Bank berechnet dann noch einmal extra (ich hatte es schon, dass ich wegen einer Überziehung von 1,50 € eine Rücklastschrift mit Kosten von 8.- € bekam). Früher haben sie die Überziehung einfach geduldet, aber Rücklastschrift mit Gebühren ist ja viel lukrativer.

Wende dich wegen der Gebühren am besten an die Verbraucherzentrale (zwecks Beratung). Du kannst der Gebühr auch bei der Bank widersprechen, mach es aber auf jeden Fall schriftlich. Begründe es mit der von dir nicht autorisierten Lastschrift - Gebühren sollten dem Abbucher in Rechnung gestellt werden, nicht dir.

0

Mal abgesehen von der Tatsache, dass du die Abbuchungen auch zurückbuchen lassen kannst; die Sparkasse hat keine Ahnung, wem du eine Einzugsermächtigung erteilst und wem nicht. Ich würde mir an deiner Stelle eher Sorgen machen, woher die deine Kontoverbindung haben.

Ja, dass weiß ich, aber da nichts abgebucht wurde (mangels Deckung), brauchte ich bis jetzt auch noch nichts zurückbuchen...

Wahrscheinlich haben sie die über ebay herausbekommen, dort habe ich schon relativ viel verkauft, wo dann eben meine Kontoverbindung stand. Seit dem Fall vor einem Monat nutze ich nun PayPal.

0

Normalerweise muß derjenige, der unrechtmäßig die Einziehung veranlasst hat, die Rückbuchung bezahlen. Sprich bei deiner Bank vor, denn die haben dich wohl betuppt!

Eine Frechheit ist sowas doch!

Davon sagte die Bankangestellte natürlich beim ersten mal nichts...

Danke!

Ich werde dann am Montag dort mal "auf den Tisch hauen", die Gebühr von vor einem Monat kann mir auch noch erstattet werden?

0

Verstehe das Problem nicht. Du kannst unrechtmäßige Lastschriften einfach zurückbuchen lassen. Wenn du Online-Banking hast sogar mit zwei Klicks online, dann ist das Geld sofort wieder auf deinem Konto.

Ein Problem ist aber dass die Bank ihm hier Gebühren aufdrückt für die Rücklastschrift, obwohl die Lastschrift von ihm gar nicht erst genehmigt wurde.

2
@Havege

Ja, und außerdem - ja natürlich lässt sich das rückbuchen (nein ich habe kein Online Banking), aber was, wenn die Person es immer und immer wieder macht? Ich kann ja schließlich nicht jeden Tag zur Bank rennen um alle möglichen Lastschriften rückbuchen zu lassen....

0
@Havege

Kann ich denn die 5€ von vor einem Monat auch zurückverlangen?

Und was soll ich bei den jetzigen 2,50€ sagen?

Soll ich einfach sagen "Das wurde von mir nicht veranlasst, ich hätte gerne die Gebühr erstattet?"

0

Die Bank fordert von dir 5€ ? Sofort zurückverlangen. Das dürfen sie nur bei Lastschriften welche von dir Genehmigt wurden und aufgrund der Deckung nicht ausführbar sind.

Hast du Onlinebanking? Dort kannst du bei den meisten Banken Lastschriften widersprechen.

Kann ich denn die 5€ von vor einem Monat auch zurückverlangen?

Und was soll ich bei den jetzigen 2,50€ sagen?

(Wurde ja beides automatisch von der Spk eingezogen...)

Soll ich einfach sagen "Das wurde von mir nicht veranlasst, ich hätte gerne die Gebühren erstattet?"

0
@wonderland1337

Ja, du sagst dass du die Firmen nicht kennst und keinerlei Erlaubnis erteilt hast dass diese bei dir Geld abbuchen.

0

Ich würde stark davon ausgehen das du gehackt wurdest.

Na von was manche so ausgehen....

0

Was möchtest Du wissen?